Studienwahl Logo

Newsletter 03. April 2009

Studienwahl Kopfleiste

Editorial

Mitten drin oder kurz davor: bundesweit schreiben Schüler/innen in diesen Wochen ihre Abi-Klausuren. Wie wäre es zwischendurch schon mal mit ein wenig Uniluft? Viele Hochschulen öffnen besonders im Frühjahr ihre Hörsäle für Studieninteressierte und präsentieren ihr Studienangebot und was sonst noch so zum Uni-Alltag hinzugehört. Veranstaltungs- und Linktipps zur Studienorientierung sowie Infos über neue Studiengänge stehen wieder in diesem Newsletter.

Viel Spaß beim Lesen wünschen
die Herausgeber und die Redaktion von "Studien- und Berufswahl"

Inhalt

Junior-Uni, Schnupperstudium & Co.
Neue Studiengänge
Studium, Ausbildung & Beruf
Projekte, Infos & Tipps

Junior-Uni, Schnupperstudium & Co.

Infotag zu Forstwirtschaft und mehr

Die Hochschule für Forstwirtschaft HFR Rottenburg lädt am 24. April Schüler/innen und Auszubildende zum Studieninformationstag ein. Vorgestellt werden die Bachelor-Studiengänge "BioEnergie", "Forstwirtschaft" und der neue Studiengang "Ressourcenmanagement Wasser".
Professoren, Mitarbeiter und Studierende stehen für Fragen rund ums Studium zur Verfügung und informieren auch über Perspektiven nach dem Studium.
Dazu gibt es Hochschulführungen und auch eine Waldexkursion ins Landrevier der Hochschule.
Um Anmeldung bis zum 23. April wird gebeten.

Schülerinfotag in Augsburg

Am 25. April öffnet die Universität Augsburg für alle Schüler/innen sowie sonstige Studieninteressenten ihre Hörsäle, die sich vor Ort einen Überblick über die angebotenen Fächer und grundständigen Studiengänge (Bachelor, Staatsexamen) verschaffen möchten. Es gibt z.B. kurze Einführungsveranstaltungen in Jura, Kunstgeschichte oder Informatik - und Tipps und Strategien für Unentschlossene. Parallel zu den Einzelveranstaltungen werden auch Führungen über den Campus angeboten.

Hochschule Hof lädt zum Schnupperstudium

Die Hochschule Hof bietet interessierten Schülerinnen und Schülern am 15. und 16. April ein zweitägiges Schnupperstudium in ihren Abteilungen Hof und Münchberg an. In Hof präsentieren sich z.B. die Studiengänge Internationales Management, Wirtschaftsrecht, Medieninformatik, Systemwerkstoffe und der neue Studiengang Maschinenbau. Die Abteilung Münchberg bietet einen Einblick in die Studiengänge Textile Technologien, Textildesign und Mediendesign.
Auch zum Bewerbungsverfahren, zur Studienfinanzierung und zum Projekt "Hochschule dual" gibt es viel zu erfahren. Campusführungen runden das Programm ab. Um Anmeldung wird gebeten.

TIPP: Noch mehr aktuelle Veranstaltungshinweise für Schüler/innen und Studieninteressierte gibt's bei Studienwahl.de

nach oben Pfeil

 

Neue Studiengänge

Embedded Systems Engineering

Eingebettete Systeme in Gebrauchsgegenständen, die Signale aus der Umwelt registrieren, intelligente Entscheidungen fällen und mit der Umwelt und den Benutzern in Wechselwirkung treten, erobern immer weitere Gebiete des täglichen Lebens. Ohne diese "Computer, die man nicht sehen kann" würden Airbags, ABS-Systeme oder Handys nicht funktionieren. Um den Bedarf an Fachkräften für diesen Bereich decken zu können, bietet die Technische Fakultät der Universität Freiburg erstmalig zum Wintersemester 2009/10 den Bachelor-Studiengang "Embedded Systems Engineering" - kurz ESE - an.
Der deutschsprachige Studiengang richtet sich an technisch interessierte Abiturientinnen und Abiturienten und dauert drei Jahre. Er beginnt immer zum Wintersemester und ist nicht zulassungsbeschränkt.

Auf hoher See: Schiffsbetriebstechnik

Der duale Bachelor-Studiengang Schiffsbetriebstechnik (SBT), der zum nächsten Wintersemester an der Hochschule Wismar erstmalig angeboten werden soll, verbindet ein Hochschulstudium mit einer betrieblichen Ausbildung zum/zur Schiffsmechaniker/in. In fünf Jahren erlangen die Studierenden einen Facharbeiterbrief und einen berufsqualifizierenden Hochschulabschluss für die Tätigkeit als Technischer Schiffsoffizier: In den ersten drei Jahren wechseln sich Theorie und Bordeinsatz ab. Am Ende dieser drei Jahre wird die Berufsausbildung abgeschlossen und die Grundlagenmodule des Bachelor-Studiums sind absolviert. In den verbleibenden zwei Jahren erfolgt dann die Vermittlung der Fachmodule des Studiums zum/zur Schiffsingenieur/in.
Wer sich für den Studiengang entscheidet, benötigt zuerst einen Ausbildungsvertrag mit einer Reederei, die einen Ausbildungsplatz im dualen Studiengang SBT anbietet.

Neue Bauingenieur-Studiengänge

Zum Wintersemester 2009/10 bietet der Campus Suderburg zwei neue Bachelor-Studiengänge an: Bauingenieurwesen (Wasser- und Tiefbau) sowie den Studiengang Wasser- und Bodenmanagement mit den Vertiefungen im Wasserbau und Wasserwirtschaft, Siedlungswasserwirtschaft, Bodenschutz sowie Tief- und Straßenbau.
Neben den Fachinhalten beschäftigen sich die Studierenden auch mit Managementmethoden, Sprachkompetenzen und Soft-Skills wie Rhetorik und Moderation.
Die Regelstudienzeit am demnächst jüngsten Hochschulstandort der Fachhochschule Braunschweig/Wolfenbüttel beträgt sieben Semester.


TIPP: Infos über Studienangebote gibt's auch bei Studienwahl.de

nach oben Pfeil

Studium, Ausbildung & Beruf

NRW startet Stipendienprogramm

In Nordrhein-Westfalen haben begabte Studierende ab dem kommenden Wintersemester 2009/10 Aussicht auf ein leistungsorientiertes und einkommensunabhängiges Stipendium in Höhe von 300 Euro monatlich. Damit bietet NRW seinen Studierenden nun neben dem einkommensabhängigen BAFöG und den Angeboten der Begabtenförderungswerke eine dritte Fördermöglichkeit: www.innovation.nrw.de

Kommunikationstechik ja - IT-Beruf nein?

Viele Jugendliche interessieren sich für IT-Berufe. Doch nur wenige wollen tatsächlich ein technisches Studium oder eine entsprechende Ausbildung in der Branche beginnen, fand das Marktforschungsinstitut Forsa im Auftrag des Branchen-Verbands BITKOM heraus.
Der Verband sieht einen Zusammenhang zwischen dem Interesse der Jugendlichen an IT-Berufen und dem schulischen Informatikunterricht. Schüler/innen, die Informatik lernen, interessieren sich auch verstärkt für Berufe in der IT-Branche. Um das Interesse an einer Ausbildung im IT-Bereich zu steigern, hat BITKOM auch die Initiative "erlebe IT" ins Leben gerufen.

nach oben Pfeil

Projekte, Infos & Tipps

Mädchen hinter der Kamera

Mädchen ab 16 Jahren können beim Workshop "Girls' Focus" vom 24. bis 26. April in Dortmund Berufe hinter der Kamera kennenlernen. Auf dem Frauenfilmfestival 2009 treffen sich junge Frauen, um sich über Filme auszutauschen und erfahrene Filmemacherinnen zu befragen.
In dem Praxisworkshop lernen sie, wie man Storyboards entwickelt, Dialoge schreibt und daraus am Ende ein fertiges Drehbuch erstellt.
Anmeldeschluss für den Workshop ist am 10. April 2009.

JobXL - das neue Internetfernsehen

Die Bundesagentur für Arbeit und "Welt der Wunder" präsentieren sich im Internet-Fernsehen: Jeden Dienstag zwischen 19.00 und 20.00 Uhr gibt es bei der Live-Sendung JobXL Tipps und Hintergrundinfos zum Thema Ausbildung, Arbeitssuche und Berufsleben. Die Sendung ist eine interaktive Talkshow: Eine Moderatorin und Experten, z.B. der Bundesagentur für Arbeit, sprechen über ein bestimmtes Thema und beantworten eingehende Fragen der Zuschauer, die diese über eine "Comment Box" oder per Webcam stellen können.
Mehr Infos: http://wdwip.tv

"Junge Verlagsmenschen" sind online

Auf der Internetseite der "Jungen Verlagsmenschen" gibt es Infos über die Arbeit im Verlagswesen, Einstiegsmöglichkeiten und die wichtigsten Institutionen der Branche. Außerdem stehen auf der Seite Veranstaltungstipps, Leseempfehlungen, Berichte aus dem Arbeitsalltag und Interviews mit Leuten aus der Verlagsbranche.
Die "Jungen Verlagsmenschen" sind ein Netzwerk für Berufseinsteiger/innen in der Verlagsbranche. Es wurde Ende 2007 ins Leben gerufen.
Mehr Infos: www.jungeverlagsmenschen.de

Schüler zeichnen Lehrer aus

Wer sind die Lehrerinnen und Lehrer, die Sie und Ihre Mitschüler in der Schulzeit besonders gefördert haben? Wer hat Sie auf Ihrem beruflichen Weg günstig beeinflusst? Schüler/innen der Abschlussjahrgänge 2008 und 2009 können ihre Lehrerin bzw. ihren Lehrer jetzt für den "Deutschen Lehrerpreis" nominieren.
Zum Verfahren: Eine Gruppe von fünf Schülern verfasst bis zum 22. Juni einen persönlich gestalteten "Dankbrief", in dem der Umgang dieser Lehrkraft mit den Schülern beschrieben wird.

nach oben Pfeil

Impressum

Logo HRSG ISSN 1860-1847
Herausgeber: Die Länder der Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch das Land Hessen, dieses vertreten durch: Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst,
Rheinstraße 23-25, 65185 Wiesbaden, gemeinsam mit der Bundesagentur für Arbeit, Regensburger Str. 104, 90478 Nürnberg

Redaktion: BW Bildung und Wissen Verlag und Software GmbH, Südwestpark 82, 90449 Nürnberg
Sitz der Gesellschaft: Nürnberg, Registergericht: Nürnberg HRB 4097, Geschäftsführerin: Ulrike Sippel
Ansprechpartner in der Redaktion: Yasmin Onken, Tel. (0911) 9676-180, Email Symbol stub-news@bwverlag.de
Ansprechpartner der Herausgeber: Andreas Küpper, Tel. (0611) 32-3403, Email Symbol studienwahl@hmwk.hessen.de

Wenn Sie in diesem Newsletter werben wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf mit:
Logo WUK
Frau Derya Uygun / Karlstraße 103 / 74076 Heilbronn
Fon 07131-88851-21 / Fax 07131-88851-11 / E-Mail Email Symbol d.uygun@wanner-kindt.de

nach oben Pfeil

Service

Wollen Sie den Newsletter abonnieren oder abbestellen?
Dann melden Sie sich über Studienwahl.de an bzw. ab.

Möchten Sie Ihre E-Mail-Adresse ändern?
Dann schreiben Sie uns Email Symbol stub-news@bwverlag.de

Disclaimer: Für Inhalte verlinkter Seiten dieses Newsletters wird keine Gewähr übernommen. Der Bezug des Newsletters ist unentgeltlich.
Hinweise zum Datenschutz: www.studienwahl.de (Rubrik Aktuelles — Newsletter — Siehe auch…).

Der nächste Newsletter erscheint voraussichtlich am 21. April 2009.

nach oben Pfeil