Studienwahl Logo

Newsletter 21. April 2009

Studienwahl Kopfleiste

Editorial

Anzeige:

"Aufgestiegen und erfolgreich" sind nach Angaben der gleichnamigen Studie der Hochschul-Informations System GmbH (HIS) die meisten Hochschulabsolventinnen und -absolventen zehn Jahre nach ihrem Examen. Sie üben zum großen Teil Berufe aus, mit denen sie zufrieden sind und in denen sie angemessen bezahlt werden. Ihre Erwerbstätigenquote liegt bei rund 90 Prozent, die Arbeitslosenquote bei nur einem Prozent - Studieren lohnt also. In der Studie wurde der berufliche und persönliche Werdegang von über 5.400 Hochschulabsolventen des Jahrgangs 1997 unter die Lupe genommen.
Tipps und Termine zur hoffentlich erfolgreichen Wahl Ihres Studiums finden Sie wieder in diesem Newsletter.

Viel Spaß beim Lesen wünschen
die Herausgeber und die Redaktion von "Studien- und Berufswahl"

Inhalt

Junior-Uni, Schnupperstudium & Co.
Neue Studiengänge
Studium, Ausbildung & Beruf
Projekte, Infos & Tipps
Apropos: Girls go Tech

Junior-Uni, Schnupperstudium & Co.

Free Upgrade an der FH Kaiserslautern

Mit allem, was zum Studium und Hochschulleben gehört, präsentiert sich die Fachhochschule Kaiserslautern beim "Offenen Campus 2009". Die Veranstaltungen finden an drei verschiedenen Tagen statt: Am FH-Campus Pirmasens stehen am 25. April die Türen offen, in Zweibrücken am 08. Mai und in Kaiserslautern am 16. Mai.
Schnuppervorlesungen, Workshops, Ausstellungen und Laborführungen veranschaulichen das Studienangebot der FH rund um die Bereiche Ingenieurwissenschaften, Informatik und Neue Medien, Betriebswirtschaft sowie Bauen und Gestalten.

Alles ISI an der Uni Bremen

Auf dem Informationstag für Studieninteressierte (ISI) am 13. Mai werden die Studienmöglichkeiten an der Universität Bremen vorgestellt. Vormittags werden Infostände mit Fachvertretern und Studierenden sowie Vorträge zu den Studieninhalten angeboten. Nachmittags besteht die Möglichkeit, in Lehrveranstaltungen des laufenden Lehrbetriebs hineinzuschnuppern. Auch Infos zur Studienplatzbewerbung, zum Auslandsstudium, zum Fremdsprachenangebot etc. sind zu bekommen.

TU-Infotage

Die Technische Universität Berlin präsentiert am 02. und 03. Juni sich und ihr Studienangebot. Institute und Labore öffnen ihre Türen und demonstrieren Experimente.
In fächerübergreifenden Veranstaltungen wird zu Themen wie Numerus clausus, Auslandsstudium, BAföG oder Studienfachwahl informiert. Was die TU und das Studentenwerk sonst noch zu bieten hat, können die Besucher/innen auf dem Infomarkt entdecken.


Anzeige:

Neuer Bachelor of Arts (B.A.)
Eventmanagement & Entertainment

Ab Oktober startet die FHM mit dem neuen Bachelor of Arts (B.A.) Eventmanagement & Entertainment. Neben betriebswirtschaftlichem Know-how und einer intensiven Ausbildung in Wirtschaftsenglisch sowie einer weiteren Fremdsprache vermittelt das Studium eine umfassende Managementkompetenz.
Ob Messe, Kongress, Kultur- oder Sport-Event – nach dem Studium warten vielfältige, interessante Perspektiven im Veranstaltungsmanagement.

Weitere Infos: www.fhm-mittelstand.de/eventmanagement.html


TIPP: Noch mehr aktuelle Veranstaltungshinweise für Schüler/innen und Studieninteressierte gibt's bei Studienwahl.de

nach oben Pfeil

 

Neue Studiengänge

Konstrukteure mit Sinn für Ästhetik

Zum Wintersemester 2009/10 startet an der Hochschule Aalen der neue Bachelor-Studiengang "Maschinenbau/ Produktentwicklung und Simulation". Dieser im Maschinenbau verwurzelte Studiengang will über die Grundlagen des allgemeinen Maschinenbaus hinaus den ästhetischen Aspekten moderner Produktentwicklung wie auch dem Produktdesign Raum geben. Absolventinnen und Absolventen dieses Studiengangs sollen sich sowohl im Konstruktionsbüro als auch in der Fertigung zu Hause fühlen.
Bewerbungsschluss für das Wintersemester 2009/10 ist der 15. Juli.

Schöne mobile Medienwelt

Mobile Medien und Medienplattformen sind Handys, Smartphones, Notebooks und portable Spielekonsolen, also Endgeräte, die ortsungebunden genutzt werden. Anwendungen wie das Internet, mobiles Fernsehen, Navigationssysteme oder Spiele gehen damit einher. Mit dem Bachelor-Studiengang "Mobile Medien" bietet die Hochschule der Medien (HdM) in Stuttgart künftig eine akademisch fundierte Ausbildung, die sich mit speziellen Anforderungen der mobilen Geräte an ihre Anwendungen befasst.
Das Grundstudium ist mit dem Grundstudium der Medieninformatik weitgehend identisch. Im Hauptstudium kommen, je nach gewähltem Schwerpunkt, Kenntnisse aus der Medienproduktion, der Gestaltung, der Technik und der Betriebswirtschaft für mobile Medien hinzu.

Experten an der Schnittstelle Mensch - Maschine

"Assistive Technologien" heißt der neueste Bachelor-Studiengang an der FH Oldenburg/Ostfriesland/Wilhelmshaven, der ab dem kommenden Wintersemester angeboten wird. Hinter diesem Begriff verbergen sich technische Lösungen, die nicht nur die Gesundheit, die medizinische und pflegerische Versorgung sowie die Rehabilitation nach Erkrankungen verbessern und erleichtern sollen, sondern darüber hinaus das gesamte tägliche Leben vor allem kranker und älterer Menschen sicherer und komfortabler machen.
Verknüpft werden in diesem Studium ingenieurwissenschaftliche Kenntnisse mit Grundlagen- und Methodenwissen aus Medizin, Gerontologie, Gesellschaftswissenschaften sowie aus Architektur und Bauwesen. Diese Kombination macht die Absolventen dieses Studienprogramms zu Experten an der Schnittstelle von Mensch und Maschine.


Anzeige:

Zukunftstechnologie studieren - Neuer Studiengang Embedded Systems Engineering

Erstmalig zum Wintersemester 2009/10 bietet die Elite-Universität Freiburg den Bachelorstudiengang Embedded Systems Engineering an. Ob Handy, MP3-Player oder Airbag - jeder Europäer kommt mit 60 bis 100 eingebetteten Systemen täglich in Berührung. In dem neuen interdisziplinären Studiengang lernt man, die Entstehung solcher Systeme von der Idee über die Entwicklung bis zur Fertigung zu begleiten.
Mehr Informationen auf: www.ese.uni-freiburg.de



TIPP: Infos über Studienangebote gibt's auch bei Studienwahl.de

nach oben Pfeil

Studium, Ausbildung & Beruf

Einigung der Länder zum Hochschulpakt: Mehr Studienplätze geplant

Bundesweit sollen in den Jahren 2011 bis 2015 insgesamt 275.400 zusätzliche Studienanfänger gegenüber den Anfängerzahlen des Jahres 2005 an den Hochschulen aufgenommen werden.
Grundlage dafür ist der Hochschulpakt, der von den Wissenschaftsminister/innen aus Ländern und Bund bei einer Sondersitzung der Gemeinsamen Wissenschaftskonferenz (GWK) am 22. April beschlossen und den Ministerpräsidenten zur endgültigen Entscheidung zugeleitet werden soll. Damit soll für die steigende Zahl von Studierenden angemessene Studienbedingungen gewährleistet und der Akademikerbedarf der Zukunft gesichert werden.

Steigendes Interesse an Fernstudium

Das Fernstudium ist in Deutschland beliebt: Zum Winteresemester 2008/09 haben sich mehr als 66.000 Studierende für ein Fernlehrangebot an einer staatlichen Hochschule eingeschrieben. Rund 60 Prozent der Teilnehmenden absolvieren das Fernstudium als ein grundständiges Studium. 40 Prozent möchten sich nach einem ersten Hochschulabschluss weiterqualifizieren.
Das ergab eine Erhebung der Arbeitsgemeinschaft für das Fernstudium in Deutschland (AG-F), einer Sektion der Deutschen Gesellschaft für wissenschaftliche Weiterbildung und Fernstudium (DGWF).

BORAKEL aktualisiert

Drei Jahre nach seinem Start wurde der Bochumer Online-Test für Studium und Beruf - BORAKEL - jetzt komplett überarbeitet und aktualisiert. Neue Bachelor-Studiengänge wurden in das System aufgenommen. Zudem wurden alle Interviews überarbeitet und 21 Interviews kamen neu hinzu.
Der kostenlose Test enthält ausführliche Informationen über alle rund 60 Bachelor-Studiengänge der Ruhr-Universität Bochum.
Seit April 2006 haben insgesamt 125.000 Studieninteressierte den Test absolviert und in einem umfangreichen Gutachten Tipps für die weitere Studien- und Berufsplanung erhalten.


Anzeige:

ISM – jetzt bewerben!

Wer sich für ein Bachelor-Studium in „International Management“, „Tourism & Event Management“, „Communications & Marketing“, „Psychology & Management“ oder „Corporate Finance“ interessiert, kann sich jetzt für das Wintersemester 2009 an der ISM bewerben.
Aufnahmetesttermine: 24.04. (Campus München) und 08.05. (Campus Dortmund/Frankfurt). www.ism.de


nach oben Pfeil

Projekte, Infos & Tipps

Handbuch "Medien- und IT-Berufe 2009"

Das komplett überarbeitete Handbuch "Medien- und IT-Berufe 2009" enthält auf 336 Seiten aktuelle Informationen zu Studium sowie Aus- und Weiterbildung in den Bereichen der IT-, Medien-, Werbe-, Verlags- und Eventbranche in der Metropolregion Hamburg. Über 200 Berufsprofile werden erläutert und sind mit Hinweisen zu den jeweiligen Hamburger Bildungsanbietern und -angeboten versehen.
Das Handbuch gibt es gegen 1,45 Euro Rückporto unter www.it-medien-hamburg.de.

Infos zum Chemiestudium

Für Schüler/innen, die sich für ein Studium der Chemie oder ein verwandtes Fach interessieren, ist die Broschüre "Chemie studieren" von der Gesellschaft Deutscher Chemiker neu aufgelegt worden. Neben der Beschreibung der verschiedenen Ausbildungs- und Studiengänge enthält die Broschüre auch viele Adressen, Fakten und Zahlen sowie Erfahrungsbereichte von Chemikerinnen und Chemikern.
Die Broschüre kann kostenlos als PDF heruntergeladen oder in gedruckter Form bestellt werden: www.gdch.de/bub/studium.htm

nano-Camp für Forscher/innen von Morgen

Zum achten Mal veranstaltet der Fernsehsender 3sat ein "nano"-Camp und lädt Jugendliche zwischen 16 und 18 Jahren dazu ein, ihren Forscherdrang auszuleben.
Informatik, Biologie, Physik oder Materialforschung - die Teilnehmer/innen lernen in der Woche vom 20. bis zum 26. Juni in Saarbrücken verschiedene Wissenschaften kennen und werden selbst aktiv.
Bewerbungen sind bis zum 30. April möglich.

Quelle: © Wissenschaftsjahr - Forschungsexpedition Deutschland / www.archi-me-des.deWissenschaftszug ab 24. April auf Deutschland-Tour

Der Ausstellungszug "Expedition Zukunft" rollt sieben Monate lang durch Deutschland und macht in über 60 Städten halt. Besucher/innen können in den Waggons die Welt von Übermorgen kennenlernen. Im Mitmachlabor werden Jugendliche und Erwachsene selbst aktiv und erleben Naturwissenschaft und Technik hautnah.
Die Route des Ausstellungszugs führt ab dem 24. April zunächst durch Berlin, Frankfurt, Darmstadt und Jena.
Der Zug ist Bestandteil der "Forschungsexpedition Deutschland" – des zehnten Wissenschaftsjahres, das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gemeinsam mit der Initiative "Wissenschaft im Dialog" ausgerichtet wird.
Tourdaten und weitere Infos: www.expedition-zukunft.org/

"Darwin rocks!" - Was Evolution mit Musik zu tun hat

Darwin rockt, ganz besonders im Jahr seines 200. Geburtstags. Dies machen Tübinger Evolutionsbiologen mit dem Online-Spiel "Darwin rocks!" deutlich, bei dem die Prinzipien der Evolution veranschaulicht werden. Jeder User kann hier aus einem musikalischen "Ursound" einen eigenen Song ganz nach seinem Geschmack entwickeln.

nach oben Pfeil

Apropos: Girls go Tech

© iStockphotoStudentinnen der MINT-Fächer berichten über ihr Studium

Hochschulabsolventinnen und -absolventen aus den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik, den sogenannten MINT-Fächern, haben vielfältige Arbeitsmöglichkeiten, hervorragende Berufsaussichten und verdienen überdurchschnittlich gut. Dennoch liegt der Anteil der Studienanfängerinnen in den meisten dieser Fächer weiterhin deutlich unter dem Durchschnitt: Trotz eines ausgeglichenen Geschlechterverhältnisses unter den Studienanfängern insgesamt (50:50) beträgt der Anteil der weiblichen Studierenden im Maschinenbau/Verfahrenstechnik und der Informatik nur je 18%, im Bauingenieurwesen 27% und in der Elektrotechnik gar nur 9%. Lediglich in der Mathematik ist das Verhältnis ausgeglichen.

Studienwahl.de hat drei junge Frauen, die sich für ein MINT-Fach entschieden haben, zu Ihren Erfahrungen befragt - ihre Antworten sind nachzulesen im Thema des Monats.

nach oben Pfeil

Impressum

Logo HRSG ISSN 1860-1847
Herausgeber: Die Länder der Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch das Land Hessen, dieses vertreten durch: Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst,
Rheinstraße 23-25, 65185 Wiesbaden, gemeinsam mit der Bundesagentur für Arbeit, Regensburger Str. 104, 90478 Nürnberg

Redaktion: BW Bildung und Wissen Verlag und Software GmbH, Südwestpark 82, 90449 Nürnberg
Sitz der Gesellschaft: Nürnberg, Registergericht: Nürnberg HRB 4097, Geschäftsführerin: Ulrike Sippel
Ansprechpartner in der Redaktion: Yasmin Onken, Tel. (0911) 9676-180, Email Symbol stub-news@bwverlag.de
Ansprechpartner der Herausgeber: Andreas Küpper, Tel. (0611) 32-3403, Email Symbol studienwahl@hmwk.hessen.de

Wenn Sie in diesem Newsletter werben wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf mit:
Logo WUK
Frau Derya Uygun / Karlstraße 103 / 74076 Heilbronn
Fon 07131-88851-21 / Fax 07131-88851-11 / E-Mail Email Symbol d.uygun@wanner-kindt.de

nach oben Pfeil

Service

Wollen Sie den Newsletter abonnieren oder abbestellen?
Dann melden Sie sich über Studienwahl.de an bzw. ab.

Möchten Sie Ihre E-Mail-Adresse ändern?
Dann schreiben Sie uns Email Symbol stub-news@bwverlag.de

Disclaimer: Für Inhalte verlinkter Seiten dieses Newsletters wird keine Gewähr übernommen. Der Bezug des Newsletters ist unentgeltlich.
Hinweise zum Datenschutz: www.studienwahl.de (Rubrik Aktuelles — Newsletter — Siehe auch…).

Der nächste Newsletter erscheint voraussichtlich am 05. Mai 2009.

nach oben Pfeil