Studienwahl Logo

Newsletter 25. Februar 2010

Studienwahl Kopfleiste

Editorial

Bild: Parkleitsystem © Hartmut910/www.pixelio.deDas Sommersemester steht in den Startlöchern und die Bewerbungsfristen für zulassungsbeschränkte Studiengänge sind inzwischen wieder (fast) alle verstrichen. Doch auch dieses Mal öffnet die bundesweite Studienplatzbörse ihre "virtuellen" Pforten: Ab 1. März können dort Studieninteressierte, die noch keinen Studienplatz erhalten haben, nach frei gebliebenen Plätzen suchen. Im letzten Wintersemester hatten sich 163 der 187 staatlichen Hochschulen beteiligt und ihre Restplätze angeboten.

Bleibt zu hoffen, dass dieses Mal noch viele Studieninteressierte einen Studienplatz erhalten – mindestens 18.000 Studienplätze waren im letzten Semester noch vier Wochen nach Vorlesungsbeginn unbesetzt. Das eigentliche Problem, nämlich die nicht abgeglichenen Mehrfachbewerbungen der Studieninteressierten und die langwierigen Nachrückverfahen, soll zum Wintersemester 2011/2012 gelöst sein. Dann nämlich ist die neue Software für die Studienplatzvergabe in zulassungsbeschränkten Fächern einsatzbereit.

Viel Erfolg bei der Studienplatzsuche und viel Spaß beim Lesen dieses Newsletters wünschen

die Herausgeber und die Redaktion von "Studien- und Berufswahl".

Inhalt

Junior-Uni, Schnupperstudium & Co.

Frühjahrsakademie Mathematik in Freiberg

Mathematisch interessierte Schüler/innen der Klassenstufen 11 bis 13 können vom 8. bis 11. März die Frühjahrsakademie Mathematik an der TU Bergakademie Freiberg Vorlesungen und Übungen zu mathematischen Themen besuchen. Diese Schnupperstudien bieten Gelegenheit, sich ein konkretes Bild von den Anforderungen eines Mathematikstudiums zu machen.

Studien-Informations-Tage in Kiel

Antworten auf alle möglichen Fragen rund ums Studium erhalten Studieninteressierte bei den Studien-Informations-Tagen vom 9. bis 11. März an der Uni Kiel, z.B.: "Stimmen meine Interessen und Begabungen mit den Studienanforderungen überein?" In unterschiedlichen Veranstaltungen (z.B. in Kurzvorträgen, bei Erkundungen und Gruppenarbeiten) informieren Berater und Hochschulkräfte aus allen Fakultäten über Inhalte und Anforderungen der verschiedenen Studiengänge.

Infotage an den Hochschulen der Region Frankfurt am Main

Vom 11. bis 17. März können sich Schüler/innen der Oberstufe im Rahmen der infotage 2010 der Berufsberatung im Hochschulteam der Arbeitsagentur Frankfurt am Main in Zusammenarbeit mit der Fachhochschule Frankfurt und der Goethe Universität Frankfurt über Studienmöglichkeiten in der Region von A wie Architektur bis Z wie Zahnmedizin sowie über Ausbildungs- und Überbrückungsmöglichkeiten informieren. Unter dem Motto "Yes, YOU can" können Interessierte Vorträge zu Studienwahl und Zulassungsverfahren und Schnuppervorlesungen besuchen, sich an Infoständen individuell beraten lassen und Berichte aus der Berufspraxis anhören.

 

Anzeige:

Bild: Open Campus Day © FH Bad Honnef

Internationale Fachhochschule Bad Honnef • Bonn: Open Campus Days

Hotelmanagement, Tourismusmanagement, Eventmanagement, Luftverkehrsmanagement, Internationales Management oder Wirtschaftsprüfung & Steuern – das Studium an der Internationalen Fachhochschule ist praxisorientiert und läuft überwiegend in Englisch.

Lernen Sie uns am Open Campus Day kennen: Schnuppervorlesungen, Campusführungen, Praktikumsberichte und vieles mehr erwarten Sie.
13.03. – Campus Bad Reichenhall
20.03. – Campus Bad Honnef

SchülerCampus Brandenburg

Auf dem SchülerCampus Brandenburg am 11. März an der TU Cottbus erfahren Schüler/innen der 7. bis 12. Klassen alles über die Studienmöglichkeiten an den 26 Hochschulen und Wissenschaftseinrichtungen des Landes. Angeboten werden Experimente und Mitmachaktionen sowie Vorträge zu Themenbereichen wie Architektur, Biowissenschaften, Kunst, Sprache oder Wirtschaft.

TIPP: Noch mehr aktuelle Veranstaltungshinweise für Schüler/innen und Studieninteressierte gibt's bei Studienwahl.de.

nach oben Pfeil

Neue Studiengänge

Wirtschaftsingenieurwesen Produktion in Darmstadt

Bild: Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen Produktion © Wilhelm Büchner HochschuleDie Wilhelm Büchner Hochschule in Pfungstadt bei Darmstadt bietet den 7-semestrigen Bachelor-Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen Produktion als Fernstudium an. Neben fachspezifischem Wissen, z.B. in Informatik, Wirtschaft und Technik werden den Studierenden Kenntnisse in für Wirtschaftsingenieure essentielle Themen wie Instandhaltungsmanagement und Logistiksysteme vermittelt. Der Studiengang mit dem Abschluss Bachelor of Engineering bereitet auf Managementaufgaben in der produzierenden Industrie vor.


Neue duale Studiengänge an der Hochschule Hof

Mit Maschinenbau und Systemwerkstoffe – Fachrichtung Kunststofftechnik bietet die Hochschule Hof zum Herbst zwei neue Studiengänge im Verbundsystem an.

Das 4,5-jährige duale Studium im Maschinenbau verbindet eine Ausbildung als Technische/r Zeichner/in, Industriemechaniker/in oder Mechatroniker/in mit einem Studium der Ingenieurwissenschaften (Maschinenbau).

Im Verbundstudium " Systemwerkstoffe" mit Fachrichtung Kunststofftechnik erwerben die Studierenden neben dem Bachelor-Abschluss einen Abschluss als Verfahrensmechaniker/in für Kunststoff- und Kautschuktechnik.


Business Administration mit Schwerpunkt "China-Management"

Bild: Himmelstempel in Peking © Cornerstone/www.pixelio.deChina ist für die deutsche Industrie zu einem der wichtigsten Handelspartner geworden, die Wirtschaft im "Reich der Mitte" wächst rasant. Die accadis-Hochschule Bad Homburg hat daher den neuen Schwerpunkt China-Management in ihren Bachelor-Studiengang Business Administration eingeführt. Den Studierenden werden neben einer fundierten Sprachausbildung wichtige Kenntnisse über Gesellschaft und Kultur des Landes vermittelt und somit die Grundlagen für geschäftliche Unternehmungen im chinesischen Wirtschaftsraum aufgebaut. Themen sind z.B. interkulturelle Kommunikation, chinesisches Vertragsrecht oder deutsch-chinesischer Außenhandel.


TIPP: Infos über Studienangebote gibt's auch bei Studienwahl.de.

nach oben Pfeil

Studium, Ausbildung & Beruf

"zukunftsenergien nordwest 2010" präsentiert Berufe mit Perspektive

Bild:Solaranlage © Rainer Sturm/www.pixelio.deDie Nutzung regenerativer Energien gewinnt zunehmend an Bedeutung. Wer sich für eine Ausbildung oder ein Studium im Bereich der erneuerbaren Energien und der Energieeffizienz interessiert, kann sich auf der Job- und Bildungsmesse zukunftsenergien nordwest 2010 am 5. und 6. März in der EWE Arena Oldenburg ausführlich informieren. Neben Kontakt- und Gesprächsmöglichkeiten werden Exkursionen, Workshops und Vorträge angeboten. Trainings und Beratungen zur Bewerbung unterstützen beim Start ins Berufsleben, Bildungslotsen helfen bei Aus- und Weiterbildungsfragen. Außerdem wird die neue Online-Stellenbörse energiejobs nordwest präsentiert. Der Eintritt ist frei.

WANTED: Ausbildung(sinfos)

Kurz und knapp alle relevanten Infos zu einem Ausbildungsberuf gefällig? Das bieten die neuen BERUFENET-Steckbriefe der Bundesagentur für Arbeit. Auf zwei Seiten stehen alle wichtigen Daten, die zu einer ersten Orientierung notwendig und hilfreich sind. Die Leser erhalten Antworten auf Fragen wie "Was macht man in diesem Beruf?", "Wo arbeitet man?", "Worauf kommt es an?", "Welche Alternativen gibt es?" usw. Die Steckbriefe sind im BERUFENET, der Datenbank für Berufe der Bundesagentur für Arbeit, sowie auf planet-beruf.de in der Rubrik "Berufe von A bis Z" zu finden.

"Karrieretag Buch und Medien" auf der Leipziger Buchmesse

Bild: Logo Karrieretag Buch und MedienNicht nur für Bücherwürmer und Leseratten – eine Ausbildung im Verlagswesen und Buchhandel bietet Abwechslung und spätere Jobperspektiven. Während der Leipziger Buchmesse findet am 19. März im Congress Center der Karrieretag Buch und Medien statt. Schüler/innen können sich hier über Einstiegs- und Karrieremöglichkeiten in der Buch- und Verlagsbranche informieren, erhalten Einblicke in die Berufsprofile und bekommen Tipps und Infos zur richtigen Bewerbung. Veranstalter ist der Börsenverein des Deutschen Buchhandels e.V.

nach oben Pfeil

Studieren und Arbeiten im Ausland

Studieren, wo andere Urlaub machen

Bild: Logo "Study World" © ICWE GmbHVormittags im Hörsaal, nachmittags am Strand und abends auf einem Flamenco-Konzert – möglich macht dies ein Studium in Spanien, dem beliebtesten Zielland des ERASMUS-Austauschprogramms. Auf der Hochschulmesse StudyWorld2010, die am 23. und 24. April in Berlin stattfindet, bildet das südeuropäische Land den Schwerpunkt. 16 spanische Universitäten beraten interessierte Schüler/innen und Studieninteressierte u.a. zu Themen wie Zulassung und Finanzierung. Daneben informieren Förderinstitutionen, Studieninformationsdienste und Austauschorganisationen wie der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) über Praktikumsmöglichkeiten. Vorträge und Workshops für die Berufs- und Karriereplanung runden das Angebot ab.

nach oben Pfeil

Projekte, Infos & Tipps

Mit Tinte und Feder

Einmal Autor sein – das können Jugendliche aller Schularten und Ausbildungswege beim Wettbewerb Treffen junger Autoren ausprobieren. Bis zum 15. Juli können junge Autoren und Autorinnen ihre Gedichte und Geschichten, Märchen und Dramatisches, Satire oder Parodien, Science-Fiction oder Reportagen usw. einsenden. Als Preis winkt die Teilnahme am "Treffen junger Autoren im Herbst in Berlin. Die Preisträger/innen werden für fünf Tage in die Hauptstadt eingeladen, wo sie vor Publikum lesen, an professionellen Workshops teilnehmen und ein spannendes Rahmenprogramm absolvieren werden. Zudem winkt eine Veröffentlichung der Siegerbeiträge in der jährlich erscheinenden Anthologie "Brandes & Apsel".

Scharf auf MINT – mit Cybermentor

Bild: Logo "CyberMentor" © Universität RegensburgSchülerinnen zwischen zwölf und 18 Jahren, die sich für MINT – Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik – interessieren, können sich ab sofort wieder bei CyberMentor anmelden. Ab April können sie sich dann ein Jahr lang mit einer Mentorin über Schule, Studium, Beruf und MINT-Themen austauschen. Im "Community"-Bereich (Forum, Chat) kann man andere Schülerinnen mit ähnlichen Interessen treffen. Neben dem Online-Angebot finden auch Ausflüge und persönliche Treffen statt. Außerdem besteht die Möglichkeit, gemeinsam mit anderen Schülerinnen Teams zu bilden, um Projekte zu bearbeiten und an Wettbewerben teilzunehmen.

Tipps für Studium und Studentenleben für ausländische Studierende

Nicht nur deutsche Studierende planen einen Studienaufenthalt im Ausland, auch ausländische Studierende zieht es nach Deutschland. Damit sie sich über Studien- und Forschungsmöglichkeiten in Deutschland informieren können, hat der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) die Website Study-in.de online gestellt. Auf Deutsch und Englisch bieten sich zahlreiche interessante Infos. So können Nutzer z.B. den richtigen Master in der Studiengangssuche finden, im Blog Erfahrungsberichte ausländischer Studierender in Deutschland lesen oder in einer interaktiven Landkarte die deutschen Hochschulstädte "bereisen". Die häufigsten Fragen zum Leben und Studium in Deutschland beantworten die Videoclips des Projekts "Student Life".

nach oben Pfeil

Impressum und Kontakt

Logo HRSG

ISSN 1860-1847

Herausgeber:
Die Länder der Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch das Land Hessen, dieses vertreten durch:
Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst,
Rheinstraße 23-25, 65185 Wiesbaden, gemeinsam mit der Bundesagentur für Arbeit, Regensburger Str. 104, 90478 Nürnberg

Redaktion:
BW Bildung und Wissen Verlag und Software GmbH, Südwestpark 82, 90449 Nürnberg

Sitz der Gesellschaft:
Nürnberg, Registergericht: Nürnberg HRB 4097, Geschäftsführerin: Ulrike Sippel

Ansprechpartner in der Redaktion:
Martin Bauer, Tel. (0911) 9676-215,
Email Symbol stub-news@bwverlag.de

Ansprechpartner der Herausgeber:
Andreas Küpper, Tel. (0611) 32-3403,
Email Symbol studienwahl@hmwk.hessen.de

Wenn Sie in diesem Newsletter werben wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf mit:
Logo WUK
Frau Kerstin Sill/ Karlstraße 103 / 74076 Heilbronn
Fon 07131-88851-14 / Fax 07131-88851-11
Email Symbol k.sill@wanner-kindt.de

nach oben Pfeil

Service

Wollen Sie den Newsletter abonnieren oder abbestellen?
Dann melden Sie sich über Studienwahl.de an bzw. ab.

Möchten Sie Ihre E-Mail-Adresse ändern?
Dann schreiben Sie uns
Email Symbol stub-news@bwverlag.de

Disclaimer: Für Inhalte verlinkter Seiten dieses Newsletters wird keine Gewähr übernommen. Der Bezug des Newsletters ist unentgeltlich.
Hinweise zum Datenschutz: www.studienwahl.de
(Rubrik Aktuelles — Newsletter — Siehe auch…).

Der nächste Newsletter erscheint voraussichtlich am 11. März 2010.

nach oben Pfeil