Studienwahl Logo

Newsletter 22. April 2010

Studienwahl Kopfleiste

Editorial

Anzeige:
Bild: Online-Banner der FH Worms

Auf die Plätze, fertig, Hochschulstart!
Die ZVS, die "Zentralstelle für die Vergabe von Studienplätzen", ist Geschichte. Nachdem das letzte Landesparlament zugestimmt hat, stand der "Stiftung für Hochschulzulassung" nichts mehr im Wege. Der Neustart wird begleitet von einem neuen Namen, mit dem die Stiftung in Zukunft in der Öffentlichkeit auftritt: "hochschulstart.de". Die Stiftung hat sich zum Ziel gesetzt, die Auswahlverfahren für einen Studienplatz so transparent und nachvollziehbar wie möglich zu machen.
Seit 20. April können sich Studieninteressierte für einen Studienplatz zum kommenden Wintersemester bei der ZVS, Pardon!, bei hochschulstart.de bewerben. Auch bei studienwahl.de können Studieninteressierte in der Studiengangsdatenbank nach Studiengängen recherchieren und auf den ersten Blick erkennen, für welche Angebote sie sich bei hochschulstart.de bewerben müssen. Beide Internetangebote sind miteinander vernetzt.

Apropos Vernetzung: Die Vernetzung im Hochschulbereich geht heute schon viel weiter. Was Studieninteressierte und Studierende bei vernetzten Hochschulen erwartet, erfahren Sie in unserem Thema des Monats auf studienwahl.de.

Viel Spaß beim Lesen dieses Newsletters wünschen die Herausgeber und die Redaktion von "Studien- und Berufswahl".

Inhalt

Junior-Uni, Schnupperstudium & Co.

In Erfurt findet Hochschule Stadt

Bild: Hochschulinformationstag © FH ErfurtWas kann ich in Erfurt studieren und neben dem Studium machen? Was gibt es Besonderes? Antworten auf diese und andere Fragen geben Fachhochschule und Universität in Erfurt auf dem Hochschulinformationstag am 24. April.

Unter dem Motto Hochschule findet Stadt! können Studieninteressierte die Studieninhalte und das Studienumfeld an beiden Hochschulen in der thüringischen Landeshauptstadt genauer kennen lernen.

 

Studieninfo auf der Allgäuer Hochschulmesse

Ein Programmpunkt der 11. Allgäuer Hochschulmesse am 28. April in Kempten stellt der Studieninformationstag dar. In Vorträgen und auf den Messeständen erhalten Schüler/innen Informationen rund ums Studium wie Studienablauf, -bedingungen, -voraussetzungen und -anforderungen sowie über das spezielle Angebot der Hochschule zum doppelten Abiturjahrgang 2011. In Laborführungen, Projekten und Workshops können sie sich ein Bild von der technischen Ausstattung und von den Studieninhalten machen.


Mannheim im Zeichen der Wirtschaftsinformatik

Wer sich für ein Studium der Wirtschaftsinformatik an der Universität Mannheim interessiert, kann am 6. Mai von 14 bis 16 Uhr den virtuellen Informationstag der Wirtschaftsinformatik online von zuhause aus "besuchen". Über das Internet kann man virtuelle Messestände besuchen, aktuelle Präsentationen, Filme und Vorträge zum Studium in Mannheim ansehen, mit Professoren und Studierenden chatten und vieles mehr. Eine Registrierung ist über die Website erforderlich.

Am 20. und 21. Mai führt das Zentrum für Wirtschaftsinformatik eine Spring School für Schüler/innen der letzten Jahrgangsstufen vor dem Abitur und andere Studieninteressierte durch. Dabei gibt es die Gelegenheit, mit Professoren des Fachgebiets ins persönliche Gespräch zu gehen, Vorlesungen zu hören und in kleinen Gruppen praktische Einblicke in das Studium und die beruflichen Möglichkeiten zu erhalten. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, ist eine Anmeldung nötig.

 

Was wie wofür studieren? – Vorlesungsreihe der Uni Hamburg

Bild: Postkarte "Was wie wofür studieren?" © Uni HamburgWas wie wofür studieren? ist eine Vorlesungsreihe der Universität Hamburg für Studieninteressierte und findet regelmäßig am Dienstagabend statt. Dabei informieren Wissenschaftler/innen unterschiedlicher Fachrichtungen über Studiengänge mit den jeweiligen Fachinhalten, die Studienstruktur sowie mögliche Berufsfelder und -aussichten.

Für diejenigen, die nicht persönlich anwesend sein können, gibt es entsprechende Video- und Podcasts online unter www.lecture2go.uni-hamburg.de bzw. www.podcampus.de.



TIPP: Noch mehr aktuelle Veranstaltungshinweise für Schüler/innen und Studieninteressierte gibt's bei Studienwahl.de.

nach oben Pfeil

Neue Studiengänge

Schiffe managen lernen in Leer

Bild: Containerschiff im Hafen © Waltraud Strobel/www.pixelio.deEtwa 90 % des interkontinentalen Warenaustausches erfolgen über See – mehr als 50.000 Schiffe sind weltweit im Einsatz. Um den Bedarf der maritimen Wirtschaft an hoch qualifizierten Fachkräften zu decken, bietet die Fachhochschule Emden-Leer am Fachbereich Seefahrt in Leer ab kommenden Wintersemester den neuen Bachelorstudiengang Schiffs- und Reedereimanagement an. Ausgebildet wird in den Studienrichtungen "Schiffs- und Umwelttechnik" bzw. "Reedereimanagement und -logistik". Das 7-semestrige Studium umfasst ein Grundstudium, ein gemeinsames Fachstudium und ein der Studienrichtung angepasstes profilbildendes Fachstudium. Die Bewerbungsfrist endet am 30. September.
Am 18. Juni findet für Interessierte des Studiengangs eine Infoveranstaltung statt. Dafür ist eine Online-Anmeldung erforderlich.


Kommunikationsdesign sozial in Arnstadt

Im Wintersemester 2010/2011 bietet die FH KUNST in Arnstadt erstmals den Bachelorstudiengang Soziale Kommunikation/Design an. Das Studium unterscheidet sich von anderen Studiengängen im Bereich Kommunikationsdesign durch einen hohen Anteil an sozialwissenschaftlichen Fächern. Neben den künstlerischen und technischen Inhalten wird besonderer Wert auf die Ausbildung von sozialer Kompetenz gelegt, die gemeinsame, studiengangübergreifende Erarbeitung von Kreativ-Prozessen ist ein Hauptbestandteil. Module sind unter anderem Sozialethik, Kulturästhetik, Kommunikationsstrategie, Recht und Vermarktung und Typographie/Corporate Design.
Der nächste Infotermin findet statt am 20. Mai. (Anmeldung erforderlich.)


Hotels und Restaurants managen lernen in Heilbronn

Bild: Restaurantmanagerin ©iStockphoto.com/Jacob WackerhausenWer in Hotellerie oder Gastronomie tätig sein und dazu Kenntnisse und Kompetenzen in Betriebswirtschaft sowie in Weltwirtschaftssprachen auf akademischem Wege erwerben möchte, kann ab kommenden Wintersemester Hotel- und Restaurantmanagement an der Hochschule Heilbronn studieren. Im Grundstudium erhalten die Studierenden einen Einblick in die Besonderheiten der Hospitality- und Gastronomiebranche. Im weiterführenden Studium werden zunächst die betriebs- und volkswirtschaftlichen, rechtlichen sowie hotel- und gastronomiespezifischen Kenntnisse vertieft. Ab dem 4. Semester wählen die Studierenden einen BWL-Schwerpunkt. Ein Praxissemester sowie ein Auslandssemester sind Bestandteile des Bachelorstudiengangs. Eine Bewerbung ist ab Mai möglich.


TIPP: Infos über Studienangebote gibt's auch bei Studienwahl.de.

nach oben Pfeil

Studium, Ausbildung & Beruf

Roadshow zu Berufen in Werbung und Kommunikation

Bild: Logo GWA © GWA e.V.Berufe in der Werbe- und Kommunikationsbranche sind nach wie vor beliebt. Eine unüberschaubare Anzahl von Agenturen bietet bundesweit ihre Dienste an. Um Schülern und Schülerinnen sowie Studierenden einen Einblick in die verschiedenen Einstiegsmöglichkeiten in die Branche, z.B. Studiengänge und Ausbildungen, und die Berufsbilder in Agenturen zu vermitteln, veranstaltet der Gesamtverband Kommunikationsagenturen GWA e.V. zusammen mit der Macromedia Hochschule für Medien und Kommunikation im Mai und Juni eine bundesweite Roadshow zum Thema "Zwischen Management und Design – Werbe- und Kommunikationsagenturen als Arbeitgeber". Weitere Informationen, die Termine und eine Anmeldemöglichkeit finden sich hier.

Ein Blick in den Studienkompass für Optische Technologien lohnt

Bild: Blaue Lichtfasern © iStockphoto.com/EraxionDie 7. Auflage des "Studienkompass Optische Technologien" für das Studienjahr 2010/2011 ist nun erschienen. Der Wegweiser gibt einen Überblick über das Studium in den Optischen Technologien an Hochschulen in Niedersachsen, Sachsen-Anhalt, Bremen und Hamburg. Auf 56 Seiten werden die jeweils relevanten Studiengänge mit Lehrveranstaltungen zu Optik-Themen, Instituten und Arbeitsgruppen aus dem Bereich Photonik sowie Web-Adressen für die eigene Recherche dargestellt. Der Leitfaden kann hier kostenlos heruntergeladen werden.

 

50.000 Ausbildungsbetriebe im Handwerk im Überblick

Bild: Werkzeug © Rainer Sturm/www.pixelio.deWer nach dem Schulabschluss eine Ausbildung beginnen möchte, steht zunächst vor der Frage, welcher Betrieb überhaupt ausbilden kann. "Handfest", das Jugendportal des Handwerks, hat jetzt seine Online-Plattform handfest-online.de überarbeitet. Ein neues Feature ist die Betriebsdatenbank, in der (nach eigenen Angaben) etwa 50.000 ausbildungsberechtigte Betriebe, bei denen sich Jugendliche möglicherweise um einen Ausbildungs- oder Praktikumsplatz bewerben können, gelistet sind. Auch wer sich noch nicht für eine bestimmte Berufsausbildung entschieden hat, wird auf dem Portal fündig: Unter dem Stichwort „Ausbildung“ werden sämtliche Ausbildungsberufe im Handwerk mit Hintergrundinfos und Kontaktdaten vorgestellt.


nach oben Pfeil

Studieren und Arbeiten im Ausland

Grünes Licht für Deutsch-Türkische Universität in Istanbul

Bild: Istanbul, Moschee © Nane Deppe/www.pixelio.deNachdem das türkische Parlament Ende März das Gründungsgesetz verabschiedet hat, steht der Gründung einer Deutsch-Türkischen Universität (DTU) in Istanbul nichts mehr im Wege. Geplant sind die Schaffung von fünf Fakultäten: Ingenieur- und Naturwissenschaften, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften sowie Rechts- und Geisteswissenschaften. Unterrichtssprache wird Deutsch sein. Mittelfristig sollen sich bis zu 5.000 Studierende einschreiben können. Die Absolventinnen und Absolventen sollen einen gemeinsamen Abschluss der DTU oder einen Doppelabschluss mit einer der 22 unterstützenden deutschen Hochschulen erhalten. Wann die Hochschule ihren Betrieb aufnehmen wird, ist allerdings noch nicht bekannt.

China-Wochen an deutschen Hochschulen

Bild: Chinesischer Tempel © Cornerstone/www.pixelio.deUnter dem Motto "Zusammen auf dem Weg des Wissens" finden im laufenden Sommersemester die so genannten China-Wochen an deutschen Hochschulen statt. Von April bis Juni können sich Studieninteressierte und Studierende an mehr als 45 deutschen Hochschulen über Studienmöglichkeiten in China informieren. Sie erfahren, welche Hochschulen Partnerschaften mit China pflegen und in welchen Fachbereichen, wie der chinesische Studienalltag aussieht und wie es sich im "Reich der Mitte" lebt. China ist mit über 500 aktiven Kooperationspartnern in Forschung und Lehre das wichtigste asiatische Partnerland deutscher Hochschulen. Die China-Wochen werden von der Hochschulrektorenkonferenz koordiniert und vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.

nach oben Pfeil

Projekte, Infos & Tipps

Teste dein Wissen zur Energie!

Bild: Logo "Energie-Quiz" © Helmholtz GemeinschaftWissenschaftlicher Rollentausch: Beim Energie-Quiz zum Wissenschaftsjahr 2010 "Die Zukunft der Energie" stellen Wissenschaftler/innen der Helmholtz-Gemeinschaft die Fragen – Schüler/innen, Jugendliche und Erwachsene geben die Antworten. Gespielt wird in den Kategorien Junior (für die unter-16-Jährigen), Standard (für die über-16-Jährigen) oder Insider (für Expertinnen und Experten). Eine Runde besteht aus 18 Fragen in insgesamt sechs Schwierigkeitsstufen. Wer sich registriert, erhält nach Ende der Spielrunde eine persönliche Auswertung und kann am monatlichen Gewinnspiel teilnehmen. Das Quiz läuft bis zum 15. September. Dann werden die Gesamtgewinner ermittelt. Der Spieler oder die Spielerin mit den meisten Punkten wird beim Tag der Energie am 25. September im Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ausgezeichnet.

Podcasts zum Wissenschaftsjahr 2010

Der Podcast von Welt der Physik bietet regelmäßig Einblicke in aktuelle Ergebnisse aus internationalen Forschungsprojekten. Etliche Beiträge drehen sich dabei um die Zukunft der Energie, etwa wenn es um den Klimawandel und die letztjährige Klimakonferenz in Kopenhagen, um organische Solarzellen oder um den CO-Speicher des GeoForschungsZentrums Potsdam geht.

Auch die monatlichen Podcasts der Helmholtz Gemeinschaft beschäftigen sich seit März mit Themen rund um die Energieforschung. Aktuell wird "MemBrain" vorgestellt, ein Projekt, bei dem Membran-Werkstoffe die Trennung von CO2 aus den Abgasen von Kraftwerken ermöglichen.

nach oben Pfeil

Apropos: Vernetzt studieren

Studium digitale

Bild: Student im Computerraum © Slawomir Jastrzebski - Fotolia.comDie Welt vernetzt sich zunehmend. Wirtschaftsbeziehungen werden über Inter-, Intra- und Extranets gepflegt, die Menschen treffen sich in sozialen Internet-Netzwerken und die Presse wird über virtuelle Pressekonferenzen informiert. Auch an den Hochschulen geht heute ohne Internet (fast) nichts mehr. Informationen über das Studienangebot gibt es auf den Websites der Hochschulen oder in Online-Portalen wie studienwahl.de. Zur Absicherung der Studienentscheidung ist die Teilnahme an Online-Self-Assessments möglich (und teilweise sogar gefordert). Nicht selten wird bereits eine Online-Studienberatung mittels E-Mail oder Beratungs-Chat von den Hochschulen angeboten. Und die Studienplatzbewerbung funktioniert auch schon per Internet. Studienwahl.de zeigt im aktuellen Thema des Monats, was Studienbewerber/innen und Studierende an der vernetzten Hochschule erwartet.

nach oben Pfeil

Impressum und Kontakt

Logo HRSG

ISSN 1860-1847

Herausgeber:
Die Länder der Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch das Land Hessen, dieses vertreten durch:
Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst,
Rheinstraße 23-25, 65185 Wiesbaden, gemeinsam mit der Bundesagentur für Arbeit, Regensburger Str. 104, 90478 Nürnberg

Redaktion:
BW Bildung und Wissen Verlag und Software GmbH, Südwestpark 82, 90449 Nürnberg

Sitz der Gesellschaft:
Nürnberg, Registergericht: Nürnberg HRB 4097, Geschäftsführerin: Ulrike Sippel

Ansprechpartner in der Redaktion:
Martin Bauer, Tel. (0911) 9676-215,
Email Symbol stub-news@bwverlag.de

Ansprechpartner der Herausgeber:
Andreas Küpper, Tel. (0611) 32-3403,
Email Symbol studienwahl@hmwk.hessen.de

Wenn Sie in diesem Newsletter werben wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf mit:
Logo WUK
Frau Kerstin Sill/ Karlstraße 103 / 74076 Heilbronn
Fon 07131-88851-14 / Fax 07131-88851-11
Email Symbol k.sill@wanner-kindt.de

nach oben Pfeil

Service

Wollen Sie den Newsletter abonnieren oder abbestellen?
Dann melden Sie sich über Studienwahl.de an bzw. ab.

Möchten Sie Ihre E-Mail-Adresse ändern?
Dann schreiben Sie uns
Email Symbol stub-news@bwverlag.de

Disclaimer: Für Inhalte verlinkter Seiten dieses Newsletters wird keine Gewähr übernommen. Der Bezug des Newsletters ist unentgeltlich.
Hinweise zum Datenschutz: www.studienwahl.de
(Rubrik Aktuelles — Newsletter — Siehe auch…).

Der nächste Newsletter erscheint voraussichtlich am 6. Mai 2010.

nach oben Pfeil