studienwahl.de
studienwahl.de - Newsletter Nr. 20 vom 05.10.2011
Liebe Leserin, lieber Leser,

Studentenwohnheim mit herbstlichem Laub vor seinen Pforten. Foto: Lisa ZirkelbachIm Osten viel Neues: Neun Erstsemester aus dem Westen der Republik haben im Rahmen eines Wettbewerbs der Hochschulinitiative Neue Bundesländer einen ganz speziellen Umzugsservice gewonnen. Sie wurden zwischen dem 15. September und dem 2. Oktober mit einem Campus Shuttle in ihre neue ostdeutsche Wahlheimat befördert.

Die Studienanfänger aus Baden-Württemberg, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz konnten sich entspannt zurücklehnen, während zwei Möbelpacker ihr Hab und Gut in geräumige Transporter schleppten.

Anschließend stand die kostenlose Zugfahrt nach „Fernost“ auf dem Programm, bei dem die Sieger des originellen Gewinnspiels von einem Vertreter der Hochschulinitiative, einem Campus Spezialisten und einem studentischen Botschafter der jeweiligen ostdeutschen Hochschule begleitet wurden. Am Ziel angekommen wurden sie obendrein mit einem Willkommenspaket begrüßt – ein angenehmer Start in einen neuen Lebensabschnitt.

Und wie verlief Ihr Umzug vor dem ersten Semester? Oder liegt dieser Teil noch vor Ihnen? Falls ja, sollten Sie sich zuerst einmal Gedanken darüber machen, wie Sie wohnen möchten: als Dauergast im Hotel Mama, als Einzelkämpfer im eigenen Appartement, als Kumpeltyp in der WG oder sind Sie der Gemeinschaftskoch im Wohnheim? Ganz egal wie Sie sich einrichten, entscheidend ist, dass Sie sich wohlfühlen.

Inhalt des Newsletters:
Neue Studiengänge
Aktuelles & Informationen
Info- & Schnupperveranstaltungen
Rubrik "Studieren im Ausland"
Service, Kontakt & Impressum

Anzeige:

Stolzer Absolvent.Duales Studium zum Gesundheitsexperten

Die staatlich anerkannte Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement (http://www.dhfpg.de) bietet Bachelor-Studiengänge in Fitnesstraining, Fitnessökonomie, Gesundheitsmanagement und Ernährungsberatung, die eine betriebliche Ausbildung mit einem Fernstudium und Präsenzphasen an bundesweiten Studienzentren verbinden.

Der Studienstart ist jederzeit möglich. Zudem sind Master-Studiengänge im Angebot.

 


Neue Studiengänge

Ein Fotograf macht Bilder von einem Model. Foto: Bernd Czerwonski„Bildjournalismus“ an der Hochschule Magdeburg-Stendal 
Neuer Studiengang an der Hochschule Magdeburg-Stendal: Zum kommenden Wintersemester startet das Bachelorangebot Bildjournalismus“. In sechs Semestern werden den Studierenden dabei Fachkenntnisse in Fotojournalismus und Bildredaktion vermittelt. Dabei erlangen sie Fähigkeiten in den Gebieten Bildgestaltung und -ästhetik, Bildübermittlung und -produktion. Außerdem stehen Fächer wie Medien und Gesellschaft, Wirtschaft und Recht sowie fotografische Technik und EDV auf dem Studienplan. Die Hochschule Magdeburg-Stendal bietet den Vollzeitstudiengang auch berufsbegleitend an. In diesem Fall ist die Anwesenheit an zwei Präsenztagen pro Woche erforderlich, zusätzlich gibt es Wochenendseminare. Die Studiengebühren liegen bei 1.800 Euro pro Semester; das Studium schließt mit dem Bachelor of Arts ab.
Weitere Informationen: http://www.hs-magdeburg.de/studium/s-studienangebot/wb/b_bildjournalismus

Bachelorstudiengang „Islamische Theologie“ in Tübingen 
In acht Semestern zum Imam: Die Eberhard Karls Universität in Tübingen bietet ab dem kommenden Wintersemester den Bachelorstudiengang „Islamische Theologie“ an. Das Angebot ist am kürzlich gegründeten Zentrum für islamische Theologie angesiedelt und soll für künftige Imame sowie Menschen, die als Muslime eine konfessionsbezogene Tätigkeit, etwa im kulturellen Bereich, anstreben, berufsqualifizierend sein. Zugelassen werden jedes Jahr 40 muslimische Studierende. Sie können ihr Studium jeweils zum Wintersemester aufnehmen. In Planung ist laut Uni Tübingen außerdem bereits ein Studiengang, der für das Lehramt an Gymnasien befähigt.  
Weitere Informationen: http://www.uni-tuebingen.de


Aktuelles & Informationen

Studierende sitzen in einem Hörsaal. Foto: Alex BeckerLeichter orientieren: „Studienwahl-Navigator“ der HAW
„Soll ich studieren? Und wenn ja: Was soll ich studieren?“ Diese Fragen stellen sich viele junge Menschen nach dem Abitur. Antworten liefert der „Studienwahl-Navigator“ der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW) - nach vollzogenem Relaunch noch informativer. Dabei handelt es sich um ein virtuelles Angebot zur Studienorientierung, mit dem die Teilnehmer über Selbsttests herausfinden können, welches Studienfach zu ihnen passt. Dabei erfahren sie auch etwas über die Inhalte des jeweiligen Studienangebots und welches Niveau dabei gefordert wird. Beim integrierten 20-minütigen Interessentest können die User gewichten, wie stark sie sich für bestimmte berufliche Tätigkeiten interessieren. Als Ergebnis bekommen sie ein persönliches Profil, das sich auch als PDF speichern und ausdrucken lässt, und individuelle Studiengangsempfehlungen.
Weitere Informationen: http://www.haw-navigator.de

Ehrenamt gefragt: Freiwilligentour gastiert in Berlin
2011 ist das Europäische Jahr der Freiwilligentätigkeit. Aus diesem Anlass reist eine interaktive Veranstaltungstour quer durch die EU und macht vom 14. bis 20. Oktober im Berliner Sony Center Halt. Dabei haben Engagierte und Freiwilligenorganisationen Gelegenheit, auf sich aufmerksam zu machen, sich kennenzulernen, anderen Menschen ihre Arbeit näherzubringen und ehrenamtliche Helferinnen und Helfer, beispielsweise für ein Freiwilliges Soziales Jahr oder den neuen Bundesfreiwilligendienst, zu gewinnen. Auf dem Programm stehen dazu Vorträge, Workshops und Podiumsdiskussionen. Außerdem bieten beispielsweise Jugendverbände sportliche Aktivitäten und Rettungsdienste demonstrieren Erste-Hilfe-Übungen. Ein Unterhaltungsprogramm mit Musik-, Theater- und Tanzvorführungen rundet die siebentätige Veranstaltung ab.
Weitere Informationen: http://www.ejf2011.de

Quote der Studienanfängerinnen und -anfänger auf Rekordhoch
Die Quote der Studienanfängerinnen und –anfänger erreichte im Jahr 2010 mit 46 Prozent ihren bisherigen Höchststand. 2009 waren es nur 43 Prozent. Das verrät die Studie „Bildung auf einen Blick 2011“, die die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) kürzlich veröffentlicht hat. In der jährlich erscheinenden Publikation werden die Bildungssysteme der 34 Mitgliedsstaaten der OEDC miteinander verglichen. In der Erhebung attestieren die Herausgeber Deutschland außerdem einen überdurchschnittlich hohen Anteil an Bürgern, der mindestens über einen Abschluss des Sekundarbereichs II, also eine Berufsausbildung oder Hochschulreife verfügt.
Weitere Informationen: http://www.bmbf.de/pubRD/Bildung_auf_einen_Blick_2011_int_Vergleich.pdf

Stiftung Warentest kürt KURSNET der Bundesagentur für Arbeit
Weiterbildungsdatenbanken auf dem Prüfstand: Die Stiftung Warentest hat 26 bundesweite, landesweite und regionale Internetangebote getestet. Sieger auf Bundesebene wurde dabei das Portal KURSNET der Bundesagentur für Arbeit. Stiftung Warentest lobte, dass KURSNET eine gute Hilfe biete – nicht nur für Arbeitssuchende. Mit 400.000 Angeboten und 17.500 Bildungsanbietern handele es sich um die größte Datenbank für berufliche Aus- und Weiterbildung in Deutschland. Sie sei außerdem am einfachsten zu bedienen und beinhalte auch Hochschulstudiengänge. Auf den Plätzen zwei und drei landeten Seminarbörse.de und der Seminarmarkt. Im landesweiten Vergleich sicherten sich gleich mehrere Anbieter die Note „Sehr gut“. Darunter das Hamburger Kursportal Wisy, die Weiterbildungsdatenbank Rheinland-Pfalz, das Kursportal Schleswig-Holstein, die Weiterbildungsdatenbank Mecklenburg-Vorpommern sowie die Hessische Weiterbildungsdatenbank.
Weitere Informationen: http://www.test.de


Info- & Schnupperveranstaltungen

Screenshot von Facebook. Foto: Martin Rehm7. Medienkongress an der RFH Köln
Welche Bedeutung haben soziale Netzwerke für die Gesellschaft? Wie kann die Wirtschaft soziale Netzwerke effizient nutzen? Welche Gefahren lauern für Nutzer, Firmen und Organisationen? Fragen wie diesen spüren die Studierenden der Rheinischen Fachhochschule Köln (RFH) am 12. Oktober nach. Im Rahmen des 7. Medienkongresses laden sie alle Medieninteressierten zum Austausch zwischen Hochschule und Praxis ein. Dabei werden die zahlreichen kontroversen Gesichtspunkte digitaler Technologien wie Weblogs, Wikis, Facebook oder Twitter diskutiert. Als Referenten haben unter anderen die Medienbeauftragten Maurice Sonneveld und Tobias Schmidt vom 1. FC Köln ihr Kommen zugesagt. Sie schildern, wie der Verein soziale Medien zur Kommunikation mit den Fans nutzt. Beginn des Kongresses ist um 9.30 Uhr. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung nicht erforderlich.
Weitere Informationen: http://www.socialmedia2011.de

„Zwischenstation“: Überbrückungsmöglichkeiten nach dem Abi
Abitur – und dann? Viele junge Menschen nutzen die freie Zeit nach dem Schulabschluss, um etwas Neues zu erleben und ihren Horizont zu erweitern. An sie wendet sich die Agentur für Arbeit Düsseldorf mit der Informationsveranstaltung „Zwischenstation“ zum Thema „Überbrückungsmöglichkeiten nach dem Abi“ am 13. Oktober. Von 16 bis 19 Uhr können sich die Besucher bei Kurzvorträgen über verschiedene Angebote für Abiturienten, wie Work & Travel, Au-Pair oder den Bundesfreiwilligendienst informieren. Messestände mit zusätzlichem Infomaterial ergänzen die Veranstaltung in der Grafenberger Allee 300 in Düsseldorf. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung nicht erforderlich.
Weitere Informationen: http://www.arbeitsagentur.de/nn_10432/Dienststellen/RD-NRW/Duesseldorf/AA/Veranstaltungen/aa-Allgemein/Bundesfreiwilligendienst-2011.html

Krefelder Hochschulmesse Studienstart: Angebote der Region kennenlernen
Wie geht es nach der Schule weiter? Das Abitur und die Fachhochschulreife bieten eine Fülle an beruflichen Möglichkeiten. Einige von ihnen werden im Rahmen der Krefelder Hochschulmesse Studienstart am 14. Oktober vorgestellt. Von 14 bis 20 Uhr präsentieren sich mehr als 20 Hochschulen aus der Region und den benachbarten Niederlanden und stellen ihre Studienangebote vor. Außerdem informieren Referentinnen und Referenten über Studienfinanzierung, Studieren in den Niederlanden, Duale Studiengänge, Studienplatzbewerbung und Wege zum Lehramt. Auch Vertreter der Bundeswehr sowie der Zentralen Auslands- und Fachvermittlung stehen den Besuchern zur Verfügung. Die Veranstaltung findet im Berufskolleg Krefeld-Uerdingen in der Alten Krefelder Straße 93 statt.
Weitere Informationen: http://www.fh-duesseldorf.de

Hochschule Bonn-Rhein-Sieg: Studieninfotag am Campus Sankt Augustin
Wirtschaftswissenschaften, Informatik, Maschinenbau, Technikjournalismus – das Studienangebot an den Standorten Sankt Augustin, Rheinbach und Hennef der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg ist vielfältig. Einen guten Überblick bietet der Studieninformationstag am 15. Oktober auf dem Campus Sankt Augustin. Von 9 bis 13 Uhr stellen Vertreter der Hochschule die einzelnen Studiengänge vor, führen die Besucher durch die Fakultäten und präsentieren aktuelle Studienprojekte. Labor- und Redaktionsbesichtigungen, Bibliotheksführungen sowie Informationsstände ergänzen den Hochschultag. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Weitere Informationen: http://www.h-brs.de/infotag_augustin.html

Jade Hochschule: Studium auf Probe im Fachbereich Ingenieurwissenschaften
Die Herbstferien sinnvoll nutzen: Der Fachbereich Ingenieurwissenschaften der Jade Hochschule am Studienort Wilhelmshaven lädt vom 17. bis 20. Oktober zum Studium auf Probe. Auf dem Programm stehen unter anderem die Vorstellung der Studiengänge Maschinenbau und Maschinenbau-Informatik, eine Führung durch die Hochschule sowie Laborübungen in kleinen Gruppen. Auch der Austausch mit bereits eingeschriebenen Studierenden ist möglich. Teilnehmen können alle Schülerinnen und Schüler der Klassen 10 bis 13 von allgemein- und berufsbildenden Schulen. Als Gebühr fallen zehn Euro an, die für Verbrauchsmaterial und Bewirtung verwendet werden. Eine vorherige Anmeldung ist erwünscht.
Weitere Informationen: http://www.jade-hs.de/?id=7123 


Rubrik Studieren im Ausland“

Studentin mit Brille sitzt in der Vorlesung. Foto: WillmyCC StudiosInternationalität ist in der Wissenschaft selbstverständlich. So ist nur logisch, dass viele Hochschüler einen Teil ihres Studiums im Ausland verbringen wollen. Egal ob Auslandssemester, Praktikum, Sprach- und Fachkurs oder Recherchearbeit – studienbezogene Aufenthalte in einem anderen Land können die fachlichen Qualifikationen steigern, die persönliche Entwicklung fördern und den Erfahrungshorizont erweitern.

In der Rubrik „Studieren im Ausland“ auf studienwahl.de erfahren Sie alles, was Sie für Ihre Bildungsreise wissen müssen. Von der gelungenen Planung und Vorbereitung über Förderprogramme und die Anerkennung von Leistungen bis hin zu weiteren Informationsquellen. So erhalten Sie beispielsweise Tipps zum richtigen Zeitpunkt, zum Nachweis von Sprachkenntnissen oder zum Thema BAföG im Ausland.


Impressum und Kontakt:

Herausgeber:
Die Länder der Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch das Land Hessen, dieses vertreten durch: Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst, Rheinstraße 23-25, 65185 Wiesbaden,

gemeinsam mit der Bundesagentur für Arbeit, Regensburger Str. 104, 90478 Nürnberg

Ansprechpartner der Herausgeber:
Andreas Küpper, Tel. (0611) 32-3403,
E-Mail: studienwahl(at)hmwk.hessen.de

Redaktion:
Willmy Consult & Content GmbH, Gutenstetter Straße 8d, 90449 Nürnberg
(Geschäftsführer Rainer Möller, Handelsregister Nürnberg HRB 19311)
Kontakt zur Redaktion: stub-redaktion@willmycc.de

Werbung:
Wenn Sie in diesem Newsletter werben wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf mit:
Frau Kerstin Sill, Karlstraße 103, 74076 Heilbronn
Telefon: 07131-88851-14 / Fax: 07131-88851-11
E-Mail: k.sill@wanner-kindt.de

Service:
Wollen Sie den Newsletter abonnieren oder abbestellen? Dann melden Sie sich bitte über www.studienwahl.de/de/newsletter.htm an bzw. ab.
Möchten Sie Ihre E-Mail-Adresse ändern? Dann schreiben Sie uns stub-redaktion@willmycc.de

Disclaimer:
Für Inhalte verlinkter Seiten dieses Newsletters wird keine Gewähr übernommen. Der Bezug des Newsletters ist unentgeltlich. Datenschutzhinweise finden Sie unter www.studienwahl.de/de/newsletter/datenschutzhinweis0908.htm

ISSN 2193-0813