studienwahl.de
studienwahl.de - Newsletter Nr. 6 vom 21.03.2012
Liebe Leserin, lieber Leser,

Screenshot des FINDERS von studienwahl.de.So komfortabel war die Suche nach einem passenden Studiengang noch nie: Mit dem FINDER auf studienwahl.de ermitteln Sie aus 15.000 Angeboten an knapp 450 Hochschulen Ihr Wunschfach. In der umfangreichen Datenbank sind alle grundständigen Studiengänge sowie konsekutiven Master an staatlichen und staatlich anerkannten Hochschulen in Deutschland aufgeführt.

Nun haben Sie die Möglichkeit, die praktische Suchmaske des FINDER mit wenigen Klicks auch in Ihre Website zu integrieren. Somit schaffen Sie einen echten Mehrwert für Ihre User. Ein Angebot, das etwa auf Schul-Homepages besonders gut ankommt.

Um den FINDER in Ihre Seiten einzubinden, öffnen Sie bitte zunächst die Anleitung unter www.studienwahl.de/de/webnapping.htm. Dort finden Sie auch die beiden Codes, die Sie in den Head- und Body-Bereich Ihrer Internetseite kopieren können. Noch ein Tipp: Schreiben Sie uns kurz eine Nachricht an stub-redaktion@willmycc.de, wenn Sie den FINDER eingebaut haben. Dann werden wir Sie bei eventuellen Änderungen des Codes automatisch benachrichtigen.

Wir wünschen viel Spaß dabei!

Anzeige

Logo der ISM.ISM-Studentin schnuppert Praxisluft in Singapur

Anja Dobler absolviert zurzeit ein Praktikum bei Ernst & Young in Singapur. Mehrwöchige Praktika sind für alle Bachelor-Studierenden der International School of Management (ISM) wichtiger Bestandteil der praxisorientierten Ausbildung.
Erfahren Sie mehr über das international ausgerichtete ISM-Studium unter www.ism.de.


Neue Studiengänge

Psychotherapeut bei der Arbeit.„Psychologie und Psychotherapie“ in Witten/Herdecke: in sechs Semestern zum Bachelor
Neuer Bachelorstudiengang an der Universität Witten/Herdecke: Zum kommenden Wintersemester startet das sechssemestrige Angebot „Psychologie und Psychotherapie“. Es vermittelt wissenschaftliche Grundlagen und Fachkenntnisse der Psychologie sowie Methodenkompetenz und berufsfeldbezogene Qualifikationen vor allem im Bereich der klinischen Psychologie. Nach Abschluss des Studiums sind die Absolventen mit dem „Bachelor of Science“ zu einer beruflichen Tätigkeit im Bereich der klinischen Psychologie auf dem Niveau eines psychologischen Assistenten befähigt. Alternativ dazu können sie sich beispielsweise für den weiterführenden Masterstudiengang „Klinische Psychologie und Psychotherapiewissenschaft“ an der Uni Witten/Herdecke entscheiden.
Weitere Informationen: http://www.uni-wh.de/gesundheit/psychologie-und-psychotherapie

Deutsch-französischer Master: „Management von Clustern und regionalen Netzwerken“
Ein Studium – zwei Abschlüsse. Das verspricht der neue deutsch-französische Masterstudiengang „Management von Clustern und regionalen Netzwerken“. Angeboten wird er von der Hochschule Kehl gemeinsam mit der Université de Strasbourg ab dem kommenden Wintersemester. Zu den Studieninhalten zählen Management, Planung und Entwicklung sowie Kommunikation im Kontext der Organisation von Clustern. Auf dem Stundenplan stehen dabei Module wie internationales Recht, interkulturelle Kommunikation und Marktbeobachtung. Das Masterstudium dauert insgesamt vier Semester, wobei das erste und dritte Semester in Straßburg und das zweite in Kehl absolviert wird. Im vierten und letzten Halbjahr steht ein mindestens fünfmonatiges Praktikum auf dem Programm, während dessen auch die Masterthesis angefertigt wird. Am Ende erhalten die Absolventen sowohl den „Master of Arts“ der Hochschule Kehl als auch den „Master de l’Université de Strasbourg“.
Weitere Informationen: http://www.hs-kehl.de/DE/Studium/Master


Aktuelles & Informationen

Redakteurin sitzt an ihrem Schreibtisch.Kölner Journalistenschule: Bewerbungsfrist endet am 31. März 
Die Kölner Journalistenschule bildet Politik- und Wirtschaftsjournalisten für Print, Online und Radio aus. Wer sich für die vierjährige Ausbildung interessiert, die ab dem zweiten Semester mit einem Bachelor-Studium der Volkswirtschaftslehre mit Nebenfach Politik an der Kölner Uni verbunden ist, kann sich noch bis 31. März bewerben. Aufnahmevoraussetzungen sind das Abitur, die erfolgreiche Teilnahme am schriftlichen Vortest und zweitägigen Aufnahmetest sowie ein Höchstalter von 24 Jahren. Wer diese Hürden nimmt, darf zum 1. Oktober 2012 mit der Ausbildung beginnen. Dafür werden allerdings Gebühren in Höhe von 2.000 Euro pro Halbjahr fällig, die in Abhängigkeit vom Einkommen der Eltern ermäßigt beziehungsweise ganz erlassen werden können.
Weitere Informationen: http://www.koelnerjournalistenschule.de

Studienplatzbörse der Hochschulrektorenkonferenz ab sofort wieder online
Noch keinen Studienplatz? Dann lohnt sich vielleicht ein Blick auf die bundesweite Studienplatzbörse der Hochschulrektorenkonferenz. Unter www.freie-studienplaetze.de können Studieninteressierte seit 1. März wieder nach freien Studienplätzen suchen. Neben Plätzen in generell zulassungsfreien Studiengängen werden auch wieder örtlich zulassungsbeschränkte Studienplätze angeboten. Dabei erhalten die Interessenten zusätzlich Informationen zum Studiengang sowie zu Ansprechpartnern, Bewerbungsmodalitäten und -fristen. Nach Abschluss der regulären Verfahren finden sich auf der Website darüber hinaus Plätze für bundesweit zulassungsbeschränkte Studiengänge. Die angebotenen Studienplätze lassen sich nach Bundesländern, Hochschulstädten, Stichworten, Hochschularten oder Abschlüssen filtern.
Weitere Informationen: http://www.freie-studienplaetze.de

„talent! Junge Medienmacher 2012!“: Workshop-Wochenende für Nachwuchsjournalisten
„Ich will was mit Medien machen“ – diesen Wunsch hegen viele junge Menschen. Gelegenheit dazu bietet das Workshop-Wochenende „talent! Junge Medienmacher 2012!“ in Berlin. Vom 27. bis 29. April 2012 hat der medienbegeisterte Nachwuchs auf Einladung des Verlags „jungvornweg“ und der Deutschen Telekom AG Gelegenheit, gestandene Journalistinnen und Journalisten sowie Medienexperten kennenzulernen. Mit ihnen arbeiten sie in Workshops zusammen und interviewen eine prominente Persönlichkeit. Bei der Vor- und Nachbearbeitung der Interviews greifen die Redakteurinnen und Redakteure den Teilnehmern unter die Arme. Ziel des Wochenendes ist es, Nachwuchsjournalistinnen und –journalisten die Vernetzung mit Kollegen aus ganz Deutschland zu erleichtern. Anmelden können sich junge Menschen zwischen 16 und 24 Jahren auf der Facebook-Seite des Verlags für Kinder- und Jugendkommunikation „jungvornweg“. Die Teilnahmegebühr inklusive zwei Übernachtungen und Verpflegung liegt bei 35 Euro.
Weitere Informationen und Anmeldung: http://www.facebook.com/jungvornweg


Info- & Schnupperveranstaltungen

Studierende unterhalten sich in der Uni.Ein echter HIT: Hochschulinformationstag an der Martin-Luther-Uni in Halle-Wittenberg
Alle Jahre wieder: Auch 2012 veranstaltet die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg einen Hochschulinformationstag (HIT). Diesmal öffnet die Uni am 24. März von 9 bis 16 Uhr ihre Tore für die Besucher. Diese können sich über die etwa 180 Studiengänge der Hochschule informieren. Im Rahmen von Vorträgen werden die Studieninhalte einzelner Fächer wie Medizin, Erziehungswissenschaften oder Indologie vorgestellt, während sich die Allgemeine Studienberatung und das Studentenwerk den Fragen der Teilnehmer stellen. Damit die Studieninteressierten auch ihre mögliche neue Heimatstadt kennenlernen, bieten die Veranstalter des Hochschulinformationstags Stadtrundfahrten und –führungen durch Halle an.
Weitere Informationen: http://www.hit.uni-halle.de

Hochschule Furtwangen: Der Campus Tuttlingen stellt sich vor
Was ist Mechatronik? Erhält jeder Zugang zur Hochschulbibliothek? Wie funktioniert ein Zugversuch? Antworten auf diese Fragen gibt der Hochschulcampus Tuttlingen am „Tag der offenen Tür“. Dabei erhalten die Besucher am 25. März von 13 bis 18 Uhr Einblick in den Studienbetrieb der Hochschule Furtwangen. Dabei können sie beispielsweise an einem Elektronik-Mix-Workshop und an Schnuppervorlesungen teilnehmen. Zur Auswahl stehen etwa „Vom Pendel zum Segway“, „Eine Zeitreise durch die Welt der Computer- und Simulationstechnologie“ sowie „The Beauty of Physics“. Zusätzlich stellen sich beim „Tag der offenen Tür“ 25 Unternehmen mit ihren Produkten vor, während Mitarbeiter der Studienberatung und –information für individuelle Fragen zur Verfügung stehen.
Weitere Informationen: http://www.hfu-campus-tuttlingen.de/infocenter

„Blickwechsel 2012“: Tage der offenen Tür an der Alanus Hochschule in Alfter
Die Alanus Hochschule in Alfter bei Bonn stellt sich vor: Im Rahmen von „Blickwechsel 2012 – Tage der offenen Tür“ vom 30. März bis 1. April können sich die Besucher vor Ort einen Eindruck vom Studienalltag verschaffen. Dabei führen Studierende der Bildenden Künste die Besucher durch die Ateliers auf dem Campus und präsentieren ihre aktuellen Arbeiten. Die Schauspiel- und Eurythmiestudierenden stellen ihre neuesten Bühnenprogramme vor. In Vorträgen, Ausstellungen und Workshops wird darüber hinaus aus den Fachbereichen über gegenwärtige Forschungsprojekte berichtet. „Blickwechsel 2012“ hat jeweils von 11 bis 18 Uhr auf den beiden Campus Johannishof und Villestraße geöffnet. Bei der Alanus Hochschule handelt es sich um eine staatlich anerkannte private Kunsthochschule, die 1973 gegründet wurde.
Weitere Informationen: http://www.alanus.edu

Dual studieren, vor Ort informieren: Messe „karriere:dual“ in Hamburg
Theorie und Praxis optimal kombinieren – ein Duales Studium macht’s möglich. An Abiturientinnen und Abiturienten, die sich für die doppelgleisige Ausbildung interessieren, richtet sich die Hamburger Messe „karriere:dual“ am 31. März von 10 bis 16 Uhr. Die Veranstaltung findet bereits zum sechsten Mal statt und verzeichnete in der Vergangenheit mehr als 1.700 Besucher. Auch diesmal bietet sie wieder einen Überblick über die dualen Studiengänge in der Region Hamburg und ermöglicht den Besuchern Kontakte für konkrete Bewerbungen bei Ausbildungsunternehmen. Als Aussteller wurden die Hamburger Sparkasse, die Otto GmbH & Co. KG sowie die Siemens AG gewonnen. Organisiert wird „karriere:dual“ von der Agentur für Arbeit Hamburg. Sie findet in der Kurt-Schumacher-Allee 16 statt.
Weitere Informationen: http://www.karriere-dual.de

Schnupperstudium an der FH Jena: Vorlesungen, Seminare, Praktika
Studieren an der Saale? Wer mit diesem Gedanken spielt, kann sich vom 2. bis 4. April einen Eindruck vom Hochschulalltag an der FH Jena machen. Dazu bietet die Fachhochschule ein Schnupperstudium mit Vorlesungen, Seminaren und Praktika an. Auf dem Programm stehen beispielsweise Informationen zur Zimmer- und Wohnungssuche in Jena, Hinweise zu Bewerbungsmodalitäten und zum NC-Verfahren sowie eine Führung durch die Hochschulbibliothek. Außerdem finden Vorlesungen zu Themen wie „Einführung in die Raumfahrtelektronik“, „Laser in der Medizin“ und „Element- und Strukturanalytik“ statt. Eine Anmeldung für das Schnupperstudium ist nicht erforderlich. Allerdings weist die FH Jena darauf hin, dass aufgrund des vorhandenen Platzangebotes gewisse Kapazitätsgrenzen bestehen.
Weitere Informationen: http://www.fh-jena.de/fhj/fhjena/de/studium/Servicestellen/zsb


Thema des Monats "Karriere bei der Polizei"

Polizistin bei der Schießübung.Verbrechersuche im Hightech-DNA-Labor, Verfolgungsjagden zwischen brennenden Autos und hitzige 24-Stunden-Verhöre in dunklen Kämmerchen – ganz so dramatisch, wie der Polizeialltag in Film und Fernsehen dargestellt wird, ist er in der Realität nicht. Dennoch übt eine berufliche Karriere in Uniform auf viele junge Menschen noch immer großen Reiz aus. Möglicherweise auch, weil die Anforderungen hoch sind und den angehenden Freunden und Helfern einiges abverlangt wird.

Im „Thema des Monats“ bietet Ihnen studienwahl.de einen Überblick, welche Ausbildungs- und Karrieremöglichkeiten es gibt, wie man sich bewirbt, welche Ausbildungsinhalte vermittelt werden und wie die Aufstiegschancen aussehen. Außerdem berichtet der 26-jährige Micha K. von seinem Studium an der Hochschule der Polizei in Hamburg. Weitere Porträts sowie ein Interview mit Daniel Jungwirth, dem Bundesvorsitzenden der Jungen Polizei, der Jugendabteilung der Deutschen Polizeigewerkschaft, ergänzen das „Thema des Monats“.


Impressum und Kontakt:

Herausgeber:
Die Länder der Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch das Land Hessen, dieses vertreten durch: Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst, Rheinstraße 23-25, 65185 Wiesbaden,

gemeinsam mit der Bundesagentur für Arbeit, Regensburger Str. 104, 90478 Nürnberg

Ansprechpartner der Herausgeber:
Andreas Küpper, Tel. (0611) 32-3403,
E-Mail: studienwahl(at)hmwk.hessen.de

Redaktion:
Willmy Consult & Content GmbH, Gutenstetter Straße 8d, 90449 Nürnberg
(Geschäftsführer Rainer Möller, Handelsregister Nürnberg HRB 19311)
Kontakt zur Redaktion: stub-redaktion@willmycc.de

Werbung:
Wenn Sie in diesem Newsletter werben wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf mit:
Frau Kerstin Sill, Karlstraße 103, 74076 Heilbronn
Telefon: 07131-88851-14 / Fax: 07131-88851-11
E-Mail: k.sill@wanner-kindt.de

Service:
Wollen Sie den Newsletter abonnieren oder abbestellen? Dann melden Sie sich bitte über www.studienwahl.de/de/newsletter.htm an bzw. ab.
Möchten Sie Ihre E-Mail-Adresse ändern? Dann schreiben Sie uns stub-redaktion@willmycc.de

Disclaimer:
Für Inhalte verlinkter Seiten dieses Newsletters wird keine Gewähr übernommen. Der Bezug des Newsletters ist unentgeltlich. Datenschutzhinweise finden Sie unter www.studienwahl.de/de/newsletter/datenschutzhinweis0908.htm

ISSN 2193-0813