studienwahl.de
studienwahl.de - Newsletter Nr. 7 vom 04.04.2012
Liebe Leserin, lieber Leser,

Studentin nimmt Buch aus dem Regal.  Foto: Swen ReichholdHarvard – dieser Name bürgt für Qualität. Die amerikanische Elite-Hochschule an der Ostküste ist nicht nur die älteste Uni der USA, sondern laut dem britischen Magazin „Times Higher Education“ auch die beste weltweit. Das belegt das aktuelle Ranking der Fachzeitschrift, für das über 17.500 Wissenschaftler und akademisches Personal befragt wurden.

Aber auch die Bildungseinrichtungen im guten alten Europa müssen sich laut „Times Higher Education“ nicht verstecken. Bestes deutsches Beispiel: Die Ludwig-Maximilians-Universität München. Sie konnte sich im Vergleich zum Vorjahr von Platz 48 auf 42 verbessern. Im Feld 61 bis 70 sicherten sich die Humboldt-Universität Berlin und die Technische Universität München einen Platz. Die Universität Heidelberg rangiert im Bereich 71 bis 80.

Das komplette Ranking finden Sie hier

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen und ein frohes Osterfest!

Inhalt des Newsletters:
Neue Studiengänge
Aktuelles & Informationen
Info- & Schnupperveranstaltungen
Rubrik "Wohnen und Finanzierung"
Service, Kontakt & Impressum

Anzeige

www.dhfpg.deNeu: Bachelor in Sportökonomie

Die Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement (www.dhfpg.de) bietet neben dem dualen Bachelor-Studium in Fitnesstraining, Fitnessökonomie, Gesundheitsmanagement und Ernährungsberatung ab dem WS 2012/2013 auch Sportökonomie an.

Das Studium verbindet eine Ausbildung und ein Fernstudium mit Präsenzphasen an bundesweiten Studienzentren.


Neue Studiengänge

Ein Informatiker sitzt vor zwei Bildschirmen.  Foto: Sonja TrabandtInformatik-Master an der Hochschule Offenburg
Neues Studienangebot in Baden-Württemberg: Die Hochschule Offenburg bietet ab dem Sommersemester 2012 den neuen Master Informatik an. Der dreisemestrige Studiengang wendet sich an Bachelorabsolventinnen und -absolventen, die bereits ein Studium im Informatik-Bereich abgeschlossen haben. Darüber hinaus steht er bereits berufstätigen Informatikern mit entsprechender Qualifikation offen. Die Studierenden an der Hochschule Offenburg haben dabei die Wahl zwischen den Vertiefungsmöglichkeiten Mobile Computing, Modellgetriebene Software-Entwicklung, Künstliche Intelligenz, Parallel Computing, Advanced Networking und Systemarchitekturen. Außerdem können sie in den ersten beiden Semestern Wahlmodule aus den Bereichen Angewandte Informatik und Wirtschaftsinformatik belegen. Der Studiengang schließt mit dem Master of Science ab und bereitet Absolventinnen und Absolventen auf anspruchsvolle Tätigkeiten in Forschung und Entwicklung vor. 
Weitere Informationen: http://www.hs-offenburg.de

Neuer Master: „Musikvermittlung/Konzertpädagogik“ an der Uni Augsburg Musikbegeisterte im Schwabenland dürfen sich auf ein neues Studienangebot freuen: Zum Wintersemester 2012/2013 startet am Leopold-Mozart-Zentrum (LMZ) für Musik und Musikpädagogik der Universität Augsburg „Musikvermittlung/Konzertpädagogik“. Das einjährige Aufbaustudium führt zu einem weiterführenden und berufsqualifizierenden „Master of Arts“-Abschluss des Studiums der Musik. Dabei haben sich die Organisatoren die spezifische Qualifizierung der Studierenden für pädagogische und organisatorische Aufgaben im Bereich der Musik- und allgemeinen Kulturvermittlung auf die Fahnen geschrieben. Hierfür sind Kooperationen mit kompetenten Partnern aus den Bereichen Klassik, Jazz, Pop und Rock geplant. Das Studium am LMZ schließt mit dem „Master of Arts“ ab. Wer sich detaillierter über das Angebot informieren möchte, hat dazu im Rahmen eines Informations- und Workshoptags am 27. April Gelegenheit. 
Weitere Informationen: http://www.uni-augsburg.de/upd/2012/jan-maerz/2012_054


Aktuelles & Informationen

Junger Mann hält einen 50-Euro-Schein in der Hand. Foto: Martin RehmNeue Leitfäden der Stiftung Warentest: Weiterbildungsfinanzierung und Fernunterricht Weiterbildung ja – aber wie finanzieren? Hilfreiche Tipps zu diesem Thema liefert der neue Leitfaden „Weiterbildung finanzieren“ der Stiftung Warentest. Er gibt einen Überblick über Fördermittel von Bund und Ländern. Dazu zählen beispielsweise Bildungsgutscheine oder der Qualifizierungsscheck Hessen. Darüber hinaus enthält die Publikation Informationen zum Bildungsurlaub und zu Steuersparmöglichkeiten. Neben „Weiterbildung finanzieren“ hat die Stiftung Warentest kürzlich auch die Broschüre „Fernunterricht“ veröffentlicht. Darin sollen Einsteigern die Chancen und Risiken dieser Unterrichtsform aufgezeigt werden. Zudem klärt der Leitfaden über die Unterschiede zwischen den verschiedenen Zertifikaten auf und gibt Tipps, wie Interessierte den passenden Kurs finden. Die beiden achtseitigen Dokumente können hier und hier kostenlos als PDF herunter geladen werden. 
Weitere Informationen: http://www.test.de

Bitkom: Immer mehr Unternehmen bevorzugen Onlinebewerbung
Onlinebewerbung auf dem Vormarsch: Laut einer Umfrage des Hightech-Verbands Bitkom setzen mittlerweile 41 Prozent der deutschen Unternehmen auf Bewerbungen via Internet. 40 Prozent bevorzugen hingegen nach wie vor die klassische schriftliche Bewerbung. Damit liegt das Onlineverfahren in diesem Jahr knapp vor der traditionellen Variante. Im Jahr zuvor war es noch umgekehrt. Für die Auswertung hat Bitkom 1.500 Personalverantwortliche aller Branchen befragt. Allerdings scheinen nicht alle Bewerber den Herausforderungen einer Vorstellung via E-Mail und Co. gewachsen zu sein. Laut einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts TNS Emnid im Auftrag der Ergo Direkt Versicherungen wussten nur 24 Prozent der Befragten, wie man sich korrekt per Internet bewirbt. 26 Prozent waren sich unsicher und 49 Prozent wussten es nicht oder sahen sich nicht betroffen. 
Weitere Informationen: http://www.bitkom.org


Info- & Schnupperveranstaltungen

Studentin lernt über ihren Büchern. Foto: Nancy Heusel„Tag der offenen Tür“ an der Ostsee: FH Stralsund stellt sich vor
Studieren, wo andere Urlaub machen: Am 14. April stellt sich die Fachhochschule Stralsund ihren Besuchern vor. Beim „Tag der offenen Tür“ von 10 bis 14 Uhr setzen die Veranstalter auf ein vielfältiges Programm. Den Auftakt bilden allgemeine Informationen zu den Studienvoraussetzungen, Studienmöglichkeiten und Studienbedingungen der FH im Audimax. Anschließend stellen Professoren der verschiedenen Fachbereiche das breitgefächerte Studienangebot der Hochschule vor. Dieses reicht von „Angewandte Informatik“ über „Regenerative Energien“ bis hin zu „Tourism Development Strategies“ und „Wirtschaftsingenieurwesen“. Darüber hinaus öffnen auch die Labore und Einrichtungen der FH ihre Tore und gewähren einen Einblick in moderne Lehre und Forschung. Infostände, beispielsweise vom Allgemeinen Studierendenausschuss oder der Agentur für Arbeit Stralsund ergänzen das Tagesprogramm.
Weitere Informationen: http://www.fh-stralsund.de/fh_stralsund/fhcontent/powerslave,id,3574,nodeid,194.html

Studieninformationstage an der FH Kiel
Lernen im Hohen Norden – die FH Kiel macht’s möglich. In der Woche vom 16. bis 20. April präsentiert die Fachhochschule bei den Studieninformationstagen ihr Lehrangebot. Den Auftakt macht der Fachbereich Medien am 16. April, gefolgt von Soziale Arbeit und Gesundheit, Wirtschaft, Informatik und Elektrotechnik sowie Maschinenwesen an den weiteren Tagen. Dabei erfahren die Besucher alles zur Studienbewerbung, können mit Studierenden und Lehrenden sprechen und sich in allgemein verständlichen Fachvorträgen über die einzelnen Fächer informieren. So stehen Beiträge wie „Neues Fernsehen braucht das Land. Formatentwicklung und –konzeption“, „Altersbilder im Wandel“ oder „Forschungsaktivitäten zur Elektromobilität an der FH Kiel“ auf der Agenda.
Weitere Informationen und Anmeldung: http://www.fh-kiel.de/studieninfotage


Rubrik "Wohnen und Finanzierung"

Studentenwohnheim zwischen Bäumen. Foto: Heidrun HönningerDie wichtigsten Schritte sind geschafft: Sie haben sich für ein bestimmtes Fach entschieden und halten die Studienplatzzusage in Ihren Händen. Glückwunsch! Doch bevor Sie in Ihr neues Studentenleben starten, gilt es noch einige wichtige Punkt zu klären. Zum Beispiel die Themen Wohnen und Finanzierung.

Hilfe dabei leistet Ihnen unsere gleichnamige Rubrik. Darin geben wir Ihnen einen Überblick, was ein Studium kostet, wie Sie eine passende und finanzierbare Unterkunft finden und wo welche Studiengebühren fällig werden. Auch zu den Punkten Förderungsmöglichkeiten, Studienkredite, Jobben und Versichern erhalten Sie hier interessante Informationen.


Impressum und Kontakt:

Herausgeber:
Die Länder der Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch das Land Hessen, dieses vertreten durch: Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst, Rheinstraße 23-25, 65185 Wiesbaden,

gemeinsam mit der Bundesagentur für Arbeit, Regensburger Str. 104, 90478 Nürnberg

Ansprechpartner der Herausgeber:
Andreas Küpper, Tel. (0611) 32-3403,
E-Mail: studienwahl(at)hmwk.hessen.de

Redaktion:
Willmy Consult & Content GmbH, Gutenstetter Straße 8d, 90449 Nürnberg
(Geschäftsführer Rainer Möller, Handelsregister Nürnberg HRB 19311)
Kontakt zur Redaktion: stub-redaktion@willmycc.de

Werbung:
Wenn Sie in diesem Newsletter werben wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf mit:
Frau Kerstin Sill, Karlstraße 103, 74076 Heilbronn
Telefon: 07131-88851-14 / Fax: 07131-88851-11
E-Mail: k.sill@wanner-kindt.de

Service:
Wollen Sie den Newsletter abonnieren oder abbestellen? Dann melden Sie sich bitte über www.studienwahl.de/de/newsletter.htm an bzw. ab.
Möchten Sie Ihre E-Mail-Adresse ändern? Dann schreiben Sie uns stub-redaktion@willmycc.de

Disclaimer:
Für Inhalte verlinkter Seiten dieses Newsletters wird keine Gewähr übernommen. Der Bezug des Newsletters ist unentgeltlich. Datenschutzhinweise finden Sie unter www.studienwahl.de/de/newsletter/datenschutzhinweis0908.htm

ISSN 2193-0813