studienwahl.de
studienwahl.de - Newsletter Nr. 14 vom 11.07.2012

Liebe Leserin, lieber Leser,

Jemand zählt Geld. Foto: WillmyCCSemesterticket, teure Fachbücher, hohe Mietpreise – Studieren kann ins Geld gehen. Da käme vielen ein Stipendium gerade recht. Doch ist das nicht nur etwas für Hochbegabte? Oder besonders engagierte Kommilitonen? Mitnichten, beweist das kostenlose Onlineportal mystipendium.de.

Das Webangebot versteht sich als Wegweiser durch den „Stipendien-Dschungel“ und wirbt mit dem Slogan „Studienfinanzierung leicht gemacht“. Tatsächlich basiert mystipendium.de auf einer Datenbank mit mehr als 1.200 Förderangeboten, die systematisch nach den unterschiedlichen Bewerbungsverfahren erfasst wurden. Um aus dieser Vielzahl geeignete Finanzierungsprogramme ausfindig zu machen, muss zunächst ein Fragebogen ausgefüllt werden. Anschließend erhält man eine Auswertung mit geeigneten Stipendien-Empfehlungen sowie Tipps für die Bewerbung.

Prämiert wurde das Portal mystipendium.de unter anderem bereits von der Initiative „Deutschland – Land der Ideen“, einem gemeinsamen Projekt der Bundesregierung und der deutschen Industrie. Weitere Tipps zu den Themen Finanzierung und Förderungsmöglichkeiten finden Sie in der gleichnamigen Rubrik auf studienwahl.de.

Inhalt des Newsletters:
Neue Studiengänge
Aktuelles & Informationen
Info- & Schnupperveranstaltungen
Rubrik "Entwicklungshilfe"
Service, Kontakt & Impressum


Neue Studiengänge

Modellminiaturen von Logistik-Fahrzeugen. Foto: Martin Rehm„Betriebswirtschaftliche Logistik“ an der Fachhochschule Dortmund
Logistik, Beschaffung, Produktion, Distribution und Controlling – diese Fachgebiete stehen im Mittelpunkt des neuen Studiengangs „Betriebswirtschaftliche Logistik“. Das Angebot startet zum kommenden Wintersemester an der Fachhochschule Dortmund und will vor allem Studierende ansprechen, die sich für eine prozessorientierte und eher quantitative Betriebswirtschaftslehre mit Bezug zu technischen Bereichen interessieren. Voraussetzung für eine Zulassung zum Studiengang ist eine einschlägige praktische Tätigkeit von zwölf Wochen beziehungsweise ein entsprechender dualer Ausbildungsabschluss. Die Absolventen der „Betriebswirtschaftlichen Logistik“ schließen nach sieben Semestern mit dem Bachelor of Science ab. Berufliche Perspektiven können sich anschließend etwa in der Materialwirtschaft und Logistikplanung, in der Produktionsplanung und –steuerung oder in der internen und externen Unternehmensberatung ergeben.
Weitere Informationen: http://www.fh-dortmund.de/de/studint/weg/StudAngeb/fb9_logistik.php

IT-Experten mit gesundem Zusatzwissen: „Medizininformatik“ an der Uni Tübingen
Mehr als Bits und Bytes: Der neue Studiengang „Medizininformatik“ an der Universität Tübingen bildet Informatiker aus, die zusätzlich über Kompetenzen auf den Gebieten Medizin, Biologie und Naturwissenschaften verfügen. Auf dem Vorlesungsprogramm stehen deshalb ab dem kommenden Wintersemester Fächer wie Internet-Technologien, Algorithmen, Medizinische Physik oder Medizinische Terminologie. Vermittelt werden die Lehrinhalte in einer Mischung aus Vorlesungen, Übungen, Seminaren und Praktika. Das Studium schließt nach sechs Semestern mit dem Bachelor of Science ab und bereitet auf eine Tätigkeit etwa in allen Bereichen der IT-Branche, in der medizinischen Informationsverarbeitung oder im Gesundheitswesen vor.
Weitere Informationen: http://www.uni-tuebingen.de

Sprache, Geschichte, Kultur: „Deutsch-Polnische Studien“ in Regensburg und Lodz
Ab dem kommenden Wintersemester bietet die Universität Regensburg gemeinsam mit der Universität Lodz den bi-nationalen Studiengang „Deutsch-Polnische Studien“ an. Dabei erwerben die Studierenden nicht nur fundierte Kenntnisse der jeweils anderen Sprache, sondern auch breites Wissen aus den Bereichen Geschichte, Medien, Literatur sowie Kultur. Das erste von insgesamt drei Studienjahren verbringen sie dabei an ihrer Heimatuni, das zweite durchlaufen sie gemeinsam in der polnischen Großstadt. Daran schließt sich ein Praktikum an, bevor die Studierenden im dritten Jahr an die Uni Regensburg wechseln, wo sie die Abschlussprüfungen ablegen. Die Absolventen erhalten neben dem Bachelor einen polnischen Universitätsabschluss; Polnischkenntnisse sind für die Zulassung zum Studium nicht erforderlich.
Weitere Informationen: http://www.uni-regensburg.de/europaeum/studium/angebote/deutsch-polnische-studien/index.html


Info- & Schnupperveranstaltungen

Studierende liest eine Zeitung. Foto: Heike KaufholdDual studieren: „Tag der offenen Tür“ an der DHBW Mosbach
Von Bauwesen bis BWL, Mechatronik bis Medien – das duale Studienangebot an der DHBW Mosbach ist ebenso groß wie vielfältig. Einen Überblick soll der „Tag der offenen Tür“ am 14. Juli bieten. Von 10 bis 16 Uhr können sich die Besucher dabei von Studiengangsleitern beraten lassen, ein Bewerbungstraining absolvieren und sich mit Absolventinnen und Absolventen über deren Karriere- und Weiterbildungswege austauschen. Außerdem informieren mehr als 120 Unternehmen über ihre Studien- und Ausbildungsplätze. Ein Rundgang mit Gewinnspiel, Catering sowie Livemusik von „Sharon und Band“ runden das Programm ab.
Weitere Informationen: http://www.dhbw-mosbach.de/campus-mosbach/news/news-im-detail/article/tag-der-offenen-tuer-warum-sich-eine-persoenliche-studienberatung-lohnt.html

Wetterballon und Lasershow: Physik-Fakultät an der Uni Regensburg öffnet ihre Pforten
„Physik zum Anfassen“ – unter diesem Motto steht der „Tag der offenen Tür“ an der Fakultät für Physik der Universität Regensburg. Am 18. Juli haben die Besucher dabei Gelegenheit, die Fakultät mit ihren Studienangeboten und Forschungsprojekten näher kennen zu lernen und die spannende Welt der Physik zu erleben. Diesmal dürfen sich die Teilnehmer auf zwei ganz spezielle Attraktionen freuen: Zum einen ist bei gutem Wetter der Start eines Wetterballons mit Live-Datenübertragung geplant, zum anderen präsentiert der Fachbereich eine Lasershow. Darüber hinaus werden während des „Tags der offenen Tür“ zahlreiche Physik-Labore ihre Pforten öffnen. Dazu zählen etwa das Magnet- und Tieftemperaturlabor oder die Räume für den Terahertz-Laser. Allgemeinverständliche Wissenschaftsvorträge, Experimente und Führungen ergänzen das Programm. Außerdem erhalten die Teilnehmer Informationen zu den Studiengängen Physik, Nanoscience und Computational Science sowie zu den Lehramtsstudiengängen der Fakultät.
Weitere Informationen: http://www.physik.uni-regensburg.de/fakultaet/mertins/index.phtml

Sinnvolle Feriengestaltung: TU Bergakademie in Freiberg lädt zur Schüleruni
Wie studiert es sich eigentlich im sächsischen Freiberg? Antworten auf diese Frage will die TU Bergakademie im Rahmen ihrer Schüleruniversität geben. Ab 23. Juli haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Gelegenheit, Leben und Alltag an der Hochschule kennenzulernen und selbst auszuprobieren. Dabei können sie verschiedene Wissenschaftsgebiete aktiv erkunden, Forschern bei ihrer Arbeit über die Schulter schauen, Kontakte knüpfen und abwechslungsreiche Tage mit Gleichaltrigen an der Technischen Uni verbringen. Auf dem Programm stehen unter anderem Vorlesungen, Experimente, Laborführungen, Exkursionen und Wettbewerbe. Einen genauen Überblick über die einzelnen Veranstaltungen wie „Neue Kraftstoffe – Was treibt uns morgen an?“ und „Humanoide Roboter: Die nächste Stufe der Evolution?“ bietet die Seite http://tu-freiberg.de/schueleruni/programm.
Weitere Informationen und Anmeldung: http://tu-freiberg.de/schueleruni

Junge Frauen für Natur- und Ingenieurwissenschaften begeistern: Sommeruni in Duisburg
Spannende Experimente und ungewöhnliche Exkursionen stehen vom 23. bis 27. Juni auf dem Programm der Uni Duisburg-Essen. Dann findet erneut die „SommerUni für Frauen in Natur- und Ingenieurwissenschaften“, kurz „S.U.N.I.“, statt. Dahinter verbirgt sich eine Projektwoche für Schülerinnen ab 16 Jahren, während der sie in naturwissenschaftliche und technische Fachbereiche der Universität hineinschnuppern können. Die Agenda umfasst dabei unter anderem Einführungsvorträge, Vorlesungen, Praktika, Übungen und Laborbesichtigungen aus den Fachgebieten Biologie und Geografie, Bauwissenschaften, Ingenieurwissenschaften, Maschinenbau, Mathematik, Physik, Chemie und Informatik. Außerdem bietet die Hochschule ein eintägiges „Kontaktikum“ an. Dabei können die Teilnehmerinnen die Arbeit von Naturwissenschaftlerinnen und –wissenschaftlern sowie Ingenieurinnen und Ingenieuren aus namhaften Industrie- und Wirtschaftsunternehmen kennenlernen und erste Kontakte knüpfen. Die Gebühren für die Sommeruni betragen 40 Euro; darin ist ein tägliches Mittagessen in der Mensa enthalten. Anmeldungen sind telefonisch unter 0203/379-2404 oder auf der Website der „S.U.N.I.“ möglich.
Weitere Informationen: http://www.uni-due.de/sommeruni


Rubrik "Entwicklungshilfe"

Bauingenieur steht vor einer Baustelle. Foto: Alex BeckerEine gehörige Portion Idealismus ist zweifelsohne eine wichtige Voraussetzung, um Entwicklungshelferin oder –helfer zu werden. Getan ist es damit allerdings nicht: Von entscheidender Bedeutung ist auch das fachliche Know-how. So werden in der Regel eine abgeschlossene Ausbildung beziehungsweise ein erfolgreicher Studienabschluss und einige Jahre Erfahrung in einem für einen Einsatzbereich des Entwicklungsdienstes relevanten Beruf erwartet.

Gesucht werden in der Entwicklungshilfe etwa Fachleute mit Ingenieur- und Technikberufen, Gesundheitsberufen, Rechts- und Verwaltungsqualifikationen oder Gartenbauberufen. Eine ausführlichere Übersicht bietet die Rubrik „Entwicklungshilfe“ auf studienwahl.de.

Dort finden Sie auch Hinweise zu den sonstigen Voraussetzungen, zur Vorbereitung auf den Entwicklungsdienst sowie Links zu weiterführenden Informationen.


Impressum und Kontakt:

Herausgeber:
Die Länder der Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch das Land Hessen, dieses vertreten durch: Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst, Rheinstraße 23-25, 65185 Wiesbaden,

gemeinsam mit der Bundesagentur für Arbeit, Regensburger Str. 104, 90478 Nürnberg

Ansprechpartner der Herausgeber:
Andreas Küpper, Tel. (0611) 32-3403,
E-Mail: studienwahl(at)hmwk.hessen.de

Redaktion:
Willmy Consult & Content GmbH, Gutenstetter Straße 8d, 90449 Nürnberg
(Geschäftsführer Rainer Möller, Handelsregister Nürnberg HRB 19311)
Kontakt zur Redaktion: stub-redaktion@willmycc.de

Werbung:
Wenn Sie in diesem Newsletter werben wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf mit:
Frau Kerstin Sill, Karlstraße 103, 74076 Heilbronn
Telefon: 07131-88851-14 / Fax: 07131-88851-11
E-Mail: k.sill@wanner-kindt.de

Service:
Wollen Sie den Newsletter abonnieren oder abbestellen? Dann melden Sie sich bitte über www.studienwahl.de/de/newsletter.htm an bzw. ab.
Möchten Sie Ihre E-Mail-Adresse ändern? Dann schreiben Sie uns stub-redaktion@willmycc.de

Disclaimer:
Für Inhalte verlinkter Seiten dieses Newsletters wird keine Gewähr übernommen. Der Bezug des Newsletters ist unentgeltlich. Datenschutzhinweise finden Sie unter www.studienwahl.de/de/newsletter/datenschutzhinweis0908.htm

ISSN 2193-0813