studienwahl.de
studienwahl.de - Newsletter Nr. 15 vom 25.07.2012

Liebe Leserin, lieber Leser,

Geldscheine und Münzen. Foto: Heidrun HönningerFördern auf Rekordniveau: Die Ausgaben für BAföG kletterten im vergangenen Jahr auf einen neuen Höchststand. Das berichtet das Statistische Bundesamt (DESTATIS) in einer kürzlich veröffentlichten Pressemeldung. Demnach investierten Bund und Länder 2011 knapp 3,2 Milliarden Euro in die Ausbildung von Studierenden und Schülern – 10,7 Prozent mehr als noch im Jahr zuvor.

Ein Hauptgrund für den Anstieg ist laut DESTATIS der Boom an Studienanfängern: 2011 lag die Zahl der Erstsemester 16 Prozent über der Marke von 2010. Maßgeblichen Anteil daran hatten die Aussetzung der Wehrpflicht sowie die doppelten Abiturjahrgänge.

Während bei den Studierenden der Anteil der BAföG-Empfänger um 8,6 Prozent auf 644.000 anstieg, nahm er bei den Schülern leicht ab – um 1,5 Prozent auf 319.000. Fast jeder Zweite (48 Prozent) der Geförderten erhielt dabei den Höchstsatz. Dieser lag, je nach (Hoch-)Schulform und Wohnverhältnissen, zwischen 538 und 670 Euro. 

Wenn auch Sie BAföG beantragen wollen, sollten Sie einige Punkte beachten. So klagen die bearbeitenden Studentenwerke beispielsweise immer wieder über unvollständige Anträge. Prüfen Sie daher, ob Sie alle erforderlichen Unterlagen beigefügt haben. Weitere Hinweise zum Thema BAföG finden Sie auf studienwahl.de.

Inhalt des Newsletters:
Neue Studiengänge
Aktuelles & Informationen
Info- & Schnupperveranstaltungen
Thema des Monats "Duales Studium"
Service, Kontakt & Impressum


Anzeige

ISMJetzt noch anmelden zum Aufnahmetest für Bachelor-Studium an der ISM!

Wer zum Wintersemester 2012/2013 ein Bachelor-Studium an der International School of Management (ISM) beginnen möchte, kann sich jetzt noch für den nächsten Aufnahmetesttermin anmelden. Dieser findet am 06.08. an den Campi in Hamburg und München sowie am 07.08. an den Campi in Dortmund und Frankfurt/Main statt. Nähere Informationen unter www.ism.de.


Neue Studiengänge

Junger Mann sitzt vor einem Bahnsimulator. Foto: Christof StacheDuales Studium: Elektrotechnik mit Schwerpunkt Bahnkommunikationssysteme an der DHBW
Dual studieren liegt im Trend. So wundert es wenig, dass die Zahl entsprechender Studiengänge stetig zunimmt. Nun erweitert die Duale Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) Ravensburg ihr Angebot: Ab dem kommenden Wintersemester kann am Technikcampus Friedrichshafen die neue Studienrichtung „Bahnkommunikationssysteme“ auf Grundlage der „Elektrotechnik“ studiert werden. Dabei eignen sich die Studierenden zunächst in Informatik-, Mathematik- und Physikvorlesungen das Basiswissen der Elektrotechnik an. Später spezialisieren sie sich auf elektrotechnische Probleme bei Bahnunternehmen. Dazu zählen etwa Fragestellungen wie: Wie kann das Mobilfunksystem in Eisenbahnen optimiert werden? Wie können Mitarbeiter von Bahnunternehmen untereinander und mit Kunden kommunizieren? Auch Video- und Audioanlagen in Zügen oder an Bahnsteigen werden ein wichtiges Thema der Studienrichtung sein. Die Absolventen schließen mit dem „Bachelor of Engineering“ ab.
Weitere Informationen: www.ravensburg.dhbw.de

„Medieninformatik“ an der Hochschule Amberg-Weiden
Die Hochschule Amberg-Weiden bietet ab dem kommenden Wintersemester die neue Studienrichtung „Medieninformatik“ an. Der Schwerpunkt ist innerhalb des Studiengangs „Angewandte Informatik“ an der Fakultät „Elektro- und Informationstechnik“ im oberpfälzischen Amberg angesiedelt. Auf dem Programm des neuen Angebots stehen unter anderem das Design und die Produktion digitaler Medien, Grundlagen der Codierungstheorie und Mediengestaltung. Absolventen schließen nach sieben Semestern mit dem „Bachelor of Engineering“ ab und entwickeln anschließend etwa Software für medientechnische Produkte, Geräte und Anwendungen. Auch mit Web-Technologien und mobilen Anwendungen (Apps) sind sie vertraut.
Weitere Informationen: http://www.haw-aw.de/studium/bachelorstudiengaenge/angewandte_informatik/medieninformatik/allgemein.html

Neuer Studiengang: „Biomedizinische Technik“ an der TU Chemnitz
Elektrotechnik, Informatik, Medizin – diese drei Fachgebiete umfasst der neue Studiengang „Biomedizinische Technik“ an der TU Chemnitz. Das Angebot startet zum kommenden Wintersemester, vermittelt Fachwissen in Elektrotechnik sowie Elektronik und beschäftigt sich etwa mit implantierbaren Mikrosystemen, Sensortechnik und Messdatenverarbeitung. Hinzu kommen grundlegende medizinische Kenntnisse der Anatomie und Physiologie sowie Know-how in den Einsatzgebieten medizintechnischer Geräte. Absolventen erhalten nach sechs Semestern den „Bachelor of Science“ und können unter anderem in Unternehmen der Medizintechnikbranche, in Forschungseinrichtungen und Krankenhäusern, aber auch in der Qualitätssicherung, Risikoanalyse und Beratung eine Anstellung finden.
Weitere Informationen: http://www.tu-chemnitz.de/studium/schueler/studiengaenge/bachelor/ba_biomedtechnik.php


Aktuelles & Informationen

Studentinnen sitzen vor einem Rechner. Foto: Martina StrieglWas studieren? Uni Jena hilft mit einem Studiengangskonfigurator
Was soll ich studieren? Diese Frage treibt jedes Jahr zig Abiturientinnen und Abiturienten um. Orientierung bietet der Studiengangskonfigurator der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Bei dem Online-Tool können die Nutzer verschiedene Voreinstellungen treffen, so dass ihnen anschließend passende Studienmöglichkeiten angezeigt werden. Dabei schöpft der Navigator aus einem Pool von mehr als 150 Studiengängen, die an der Uni Jena angeboten werden. Gefiltert werden kann neben dem Themengebiet des Studiengangs auch der Studienbeginn, der jeweilige Abschluss, die Unterrichtssprache sowie das Modell des Studiengangs – von Vollzeit über Teilzeit bis hin zu berufsbegleitend. Mit einem weiteren Klick gelangen die User zu einem ausführlichen Text, der den jeweiligen Studiengang detailliert vorstellt.
Weitere Informationen: http://www.uni-jena.de/Studienangebot.html

Stichtag für Studienplatzvergabe in NRW: 5. August
Hat es geklappt oder nicht? Am 5. August hat das „Bibbern“ für die Bewerber örtlich zulassungsbeschränkter Studiengänge nordrhein-westfälischer Hochschulen ein Ende. Dann erfahren sie, ob sie im ersten Anlauf einen Studienplatz für das kommende Wintersemester bekommen haben. Auf den Termin Anfang August einigten sich alle 30 Universitäten und Fachhochschulen des Bundeslandes, wie das zuständige Wissenschaftsministerium mitteilte. Damit können Studieninteressierte, die sich in der Regel für mehrere Studiengänge gleichzeitig bewerben und bisher zu unterschiedlichen Zeiten Bescheid bekamen, wo und ob sie genommen wurden, nun bereits am 5. August entscheiden, ob sie ein eventuelles Nachrückverfahren abwarten. So soll vermieden werden, dass Studienplätze von zögernden Bewerbern belegt und erst kurzfristig vergeben werden können.
Weitere Informationen: http://www.wissenschaft.nrw.de


Info- & Schnupperveranstaltungen

Junge Frau beim Malen. Foto: Jens OellermannKünstlerisch und kreativ: Infotag an der btk Iserlohn
Ist ein künstlerisch-kreativer Studiengang das Richtige für mich? Eine Antwort auf diese Frage will die private, staatlich ankerkannte Gestaltungshochschule btk im nordrhein-westfälischen Iserlohn geben. Beim Infotag am 28. Juli können die Besucher mit Professorinnen, Professoren und Studierenden ins Gespräch kommen und dabei mehr über Studiengänge wie „Illustration“, „Motion Design“ und „Kommunikationsdesign“ erfahren. Start der Veranstaltung ist um 11 Uhr mit einer Begrüßung im Foyer. Es folgen die Vorstellung der Hochschule, eine Campus-Führung, die Präsentation der Studiengänge sowie individuelle Beratungsgespräche. Eine Anmeldung zum Infotag ist erwünscht.
Weitere Informationen: http://www.btk-fh.de/home/aktuelles/infotag-an-der-btk-in-iserlohn

TU Dresden: Zweite Woche der Sommeruni startet
Sommer, Sonne – Studieninfo. Vom 30. Juli bis 3. August findet an der TU Dresden die zweite von insgesamt vier Projektwochen unter dem Motto „Erst ausprobieren – dann studieren“ statt. Während sich die erste Woche an Schülerinnen richtete, sind diesmal Schüler ab der zehnten Klasse eingeladen, sich ein Bild von den mathematischen, informatikbezogenen, naturwissenschaftlichen und technischen Studiengängen der Technischen Universität zu machen. Auf dem Programm stehen dabei Vorträge, Praktika am Studienort sowie Betriebsbesichtigungen. Außerdem lernen die Teilnehmer das Studentenleben kennen und werden durch den persönlichen Kontakt zu Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern sowie Studierenden für ein Studium im MINT-Bereich motiviert. Die Teilnahmegebühr beträgt 40 Euro.
Weitere Informationen: http://www.tu-dresden.de/zsb/sommeruniversitaet


Thema des Monats "Duales Studium"

Dual Studierender im Blaumann. Foto: Hans-Martin IsslerDas duale Studium ist in aller Munde – sowohl bei Studieninteressenten, als auch bei Unternehmen. Und das nicht ohne Grund: Schließlich kombiniert diese Studienform optimal Theorie und Praxis. So können die Studierenden das an der Hochschule erlernte Fachwissen im Betrieb gleich in die Tat umsetzen. Wer sich für ein duales Studium entscheidet, sollte sich allerdings auch bewusst sein, dass ihm oder ihr viel abverlangt wird.

Im Thema des Monats fasst studienwahl.de alle wichtigen Fakten zum dualen Studium zusammen, erläutert, welche Formen es gibt, und informiert interessierte Abiturientinnen und Abiturienten darüber, was sie bei dieser außergewöhnlichen Ausbildungsform erwartet.

Darüber hinaus beantwortet Jochen Goeser, Projektleiter des Portals „AusbildungPlus“, beispielsweise Fragen zum Bewerbungsverfahren und den späteren Übernahmechancen. Studienreportagen und weiterführende Links runden das Thema des Monats ab.


Impressum und Kontakt:

Herausgeber:
Die Länder der Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch das Land Hessen, dieses vertreten durch: Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst, Rheinstraße 23-25, 65185 Wiesbaden,

gemeinsam mit der Bundesagentur für Arbeit, Regensburger Str. 104, 90478 Nürnberg

Ansprechpartner der Herausgeber:
Andreas Küpper, Tel. (0611) 32-3403,
E-Mail: studienwahl(at)hmwk.hessen.de

Redaktion:
Willmy Consult & Content GmbH, Gutenstetter Straße 8d, 90449 Nürnberg
(Geschäftsführer Rainer Möller, Handelsregister Nürnberg HRB 19311)
Kontakt zur Redaktion: stub-redaktion@willmycc.de

Werbung:
Wenn Sie in diesem Newsletter werben wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf mit:
Frau Kerstin Sill, Karlstraße 103, 74076 Heilbronn
Telefon: 07131-88851-14 / Fax: 07131-88851-11
E-Mail: k.sill@wanner-kindt.de

Service:
Wollen Sie den Newsletter abonnieren oder abbestellen? Dann melden Sie sich bitte über www.studienwahl.de/de/newsletter.htm an bzw. ab.
Möchten Sie Ihre E-Mail-Adresse ändern? Dann schreiben Sie uns stub-redaktion@willmycc.de

Disclaimer:
Für Inhalte verlinkter Seiten dieses Newsletters wird keine Gewähr übernommen. Der Bezug des Newsletters ist unentgeltlich. Datenschutzhinweise finden Sie unter www.studienwahl.de/de/newsletter/datenschutzhinweis0908.htm

ISSN 2193-0813