Editorial

Ein Technikstudium lohnt sich! Dies geht aus einer neuen Studie der Hochschul-Informations-System GmbH (HIS) hervor, die im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung erstellt wurde. Denn Absolventen der Studiengänge der Mathematik, Informatik, Natur- und Technikwissenschaften - der so genannten MINT-Fächer - sind beruflich besonders erfolgreich: Im Vergleich zu anderen Fächern sind z.B. fünf Jahre nach Studienabschluss 97 Prozent von ihnen erwerbstätig und beziehen attraktive Gehälter. Eine kleine Auswahl neuer Studiengänge in diesem Bereich finden Sie auch in diesem Newsletter.

Viel Spaß beim Lesen wünschen

die Herausgeber und die Redaktion von "Studien- und Berufswahl"

Inhalt

Junior-Uni, Schnupperstudium & Co.
Neue Studiengänge
Studium, Ausbildung & Beruf
Projekte, Infos & Tipps
Apropos: Studieren in der Provinz

FHM Summer School

MEDIA.INSPIRATIONS - Summer School für kreative Köpfe vom 04.-07. August 2008

Egal, ob Text, Grafik, Foto, Film oder Webdesign: Die Fachhochschule des Mittelstands (FHM) bietet vom 04. - 07.08. in Bielefeld eine Summer School für Medieninteressierte an. Hier hast Du die Chance, in die faszinierende Welt der Medien einzutauchen. Anmeldeschluss: 27.07.
Mehr Infos: www.fhm-mittelstand.de/media-inspirations.html

Junior-Uni, Schnupperstudium & Co.

Studieren probieren an der Uni Konstanz

Zum nächsten Wintersemester können Schüler/innen noch bevor sie das Abitur gemacht haben an der Universität Konstanz mit dem Studium beginnen. Voraussetzung sind einerseits die Begeisterung für eines der angebotenen Fächer - Mathematik, Physik oder Informatik - und zum anderen Leistungsreserven, denn das Studium wird neben der Schule absolviert.
Studiengebühren fallen nicht an. Die Anmeldung zum Wintersemester läuft bis 20. September.

Sommerschule Hochschule Harz

Berührungsängste zur Technik abbauen - das will die Sommerschule der Hochschule Harz in Wernigerode erreichen. Vom 18. bis 22. August können Oberstufenschüler/innen in technische oder naturwissenschaftliche Studiengänge hineinschnuppern. Jungen und Mädchen bauen in getrennten Gruppen z.B. die Steuerung einer Verkehrsampel nach oder experimentieren zum Thema Solarenergie. Das Rahmenprogramm mit Exkursionen, Laborbesichtigungen und Grillabenden findet gemeinsam statt.
Für auswärtige Schüler fällt eine Selbstbeteiligung in Höhe von 50 Euro an. Teilnehmer/innen ohne Unterbringungs- und Fahrtkosten zahlen nur 25 Euro. Die Anmeldung ist noch bis zum 21. Juli möglich.

Wissenslücken in Mathe schließen

Vor Beginn des Wintersemesters 2008/09 bietet die Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen (ZFH) in Kooperation mit den Fachhochschulen Koblenz und Bingen einen Brückenkurs Mathematik an. Der Kurs richtet sich an Bewerber/innen technischer Studiengänge, die sich optimal auf das Studium vorbereiten und eventuelle Lücken schließen möchten.
Der Mathe Brückenkurs ist als Fernstudium konzipiert. Vor Semesterbeginn findet an der FH Bingen und der FH Koblenz eine Präsenzveranstaltung vom 22. bis 26.September jeweils vormittags statt.
Anmeldeschluss ist der 28. Juli.

TIPP: Noch mehr aktuelle Veranstaltungshinweise für Schüler/innen und Studieninteressierte gibt's bei Studienwahl.de

nach oben Pfeil


Neue Studiengänge

Studienwahl LogoUrbanistik - Stadtentwicklung

Die Bauhaus-Universität Weimar bietet zum Wintersemester 2008/09 den Studiengang "Urbanistik" mit stadtplanerischer Ausrichtung an. Das Weimarer Modell der Urbanistik kombiniert die Fachgebiete Stadtplanung und Architektur, Stadtsoziologie und Denkmalpflege, Planungspolitik und Energieversorgung. Der Bachelor-Studiengang führt nach acht Semestern zu einem "kammerfähigen" Universitätsabschluss.
Als Zulassungsvoraussetzung gelten die allgemeine Hochschulreife oder vergleichbare Abschlüsse. Außerdem muss noch ein Eignungsfeststellungsverfahren bestanden werden, das am 1. und 2. September stattfindet.

International Field Geosciences

Wer Interesse an Erd- und Umweltwissenschaften sowie an der Geländearbeit hat, kann ab dem Wintersemester 2008/09 an der Universität Potsdam erstmals den Bachelor-Studiengang "International Field Geosciences" studieren. Es handelt sich um ein trinationales, von der Europäischen Union gefördertes Studienprogramm mit Bachelorabschluss, bei dem die Studierenden Teile des Ausbildungsprogramms an der Universität Potsdam, dem University College Cork (Irland) sowie der University of Montana (USA) absolvieren.
Neben dem Abschluss der Uni Potsdam erhalten die Absolventen einen Bachelorabschluss der Universität Montana.

Fahrzeugbau

Zum Wintersemester 2008/09 startet an der Universität Siegen der neue Studiengang "Fahrzeugbau (Automotive Engineering)". Er bereitet für Tätigkeiten in der Fahrzeug- und Fahrzeugzulieferindustrie vor und umfasst u. a. die Bereiche Forschung und Entwicklung, Konstruktion, Management und allgemeine Ingenieurdienstleistungen.
Zugangsvoraussetzung ist die allgemeine Hochschulreife, die fachgebundene Hochschulreife sowie die Fachhochschulreife zuzüglich einer fachbezogenen Zulassungsprüfung. Die Einschreibfrist beginnt ab dem 25. August und dauert bis zum 19. September.

Fotojournalismus und Bildredaktion: Bildjournalismus

Für das kommende Wintersemester 2008/09 plant die Hochschule Magdeburg-Stendal (FH) den neuen Studiengang "Bildjournalismus (Photojournalism)". Der Studiengang wird für alle bildjournalistischen Tätigkeiten im redaktionellen und freiberuflichen Bereich der Medien und Unternehmenskommunikation qualifizieren. Er beginnt als Zertifikatsstudienprogramm, das nach 4 Semestern mit einem Zertifikat beendet werden kann. Dieses Zertifikat berechtigt zum Weiterstudium im Bachelor-Studiengang, der dann im 6. Semester mit einem Bachelor of Arts Bildjournalismus abgeschlossen wird.
Bewerbungsschluss ist der 15. September.

TIPP: Infos über Studienangebote gibt's auch bei Studienwahl.de

nach oben Pfeil


Studium, Ausbildung & Beruf

Weniger Studienabbrecher

An deutschen Universitäten kommt es seltener zum Studienabbruch. Dies ist das Ergebnis einer neuen Studie der Hochschul-Informations-System GmbH (HIS), die vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert wurde. Demnach ist die Studienabbrecherquote an deutschen Universitäten von 24 Prozent im Absolventenjahrgang 2004 auf 20 Prozent im Absolventenjahrgang 2006 gesunken. Dies ist wesentlich auf die im Zuge der Bologna-Reformen eingeführten Bachelor-Studiengänge zurückzuführen.

Berufsakademien in Baden Württemberg werden Duale Hochschulen

Künftig wird es in Baden-Württemberg keine Berufsakademien mehr geben. Damit geht das Land einen neuen Weg bei den dualen Studiengängen. Die bisher acht Studienakademien mit ihren drei Außenstellen werden zu einer Dualen Hochschule mit Sitz in Stuttgart zusammengefasst.

Neue Berufe: Von Automatenfachmann/-frau bis Speiseeishersteller/in

Ab dem 01. August werden sieben neue Berufe den Lehrstellenmarkt bereichern. Drei Ausbildungsberufe werden modernisiert. Die neuen Berufe sind: Automatenfachmann/-frau, Fachkraft für Automatenservice, Fotomedienfachmann/-frau, Personaldienstleistungskaufmann/-frau, Produktionstechnologe/-technologin, Servicekraft für Schutz und Sicherheit sowie Speiseeishersteller/in. Die Ausbildungsordnungen der Berufe Fachkraft für Schutz und Sicherheit, Friseur/in und Seiler/in wurden modernisiert.
Mehr Infos: www.berufenet.arbeitsagentur.de (Rubrik: Neue und geänderte Berufe)

nach oben Pfeil


Projekte, Infos & Tipps

Studienwahl LogoLinktipp: Lernfunk.de

Auf dem Portal Lernfunk.de finden Interessierte Vorlesungsaufzeichnungen und Podcasts aus dem Bildungssektor. Ob mobil auf dem MP3 Player oder auf dem Computer - mit den Vorlesungsaufzeichnungen und Podcasts können Studierende Vorlesungsinhalte vertiefen und sich besser auf Klausuren vorbereiten und auch Menschen außerhalb der Universität können sich fortbilden oder einfach mal in eine Vorlesung hineinhören.

Jugendfreiwilligendienste neu geregelt

Am 1. Juni ist das Gesetz zur Förderung von Jugendfreiwilligendiensten (JFDG) in Kraft getreten. Die Novellierung führt die bisherigen Einzelgesetze zum Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ) und Freiwilligen Ökologischen Jahr (FÖJ) zusammen. Durch dieses Gesetz können Jugendliche künftig die Zeit zwischen Schulabschluss und Berufsausbildung oder Studium und einem freiwilligen Jahr besser abstimmen. So sind mehrere mindestens sechsmonatige Dienste in verschiedenen Einsatzfeldern jetzt ebenso möglich wie die Kombination von In- und Auslandsdiensten oder - bei Vereinbarung in besonderen Bedarfsfällen - auch die Ableistung des Dienstes in Drei-Monats-Blöcken.

Community zum Studium im Ausland

"Edu-Port" ist eine neue Community rund um das Thema "Studieren im Ausland". Nach kostenloser Registrierung kann man in den Foren Informationen und Erfahrungen austauschen und verschiedene weitere Funktionen nutzen: Man kann z.B. eine Wohnung suchen oder ein eigenes Profil anlegen. Für konkrete Fragen stehen auch so genannte "Studi-Lotsen" zur Verfügung.

nach oben Pfeil


Apropos: Studieren in der Provinz

Studienwahl LogoSmall is beautiful

Ein reiches Kultur- und Freizeitangebot, die Atmosphäre einer pulsierenden Großstadt, zahlreiche Möglichkeiten für Jobs und Praktika während und nach dem Studium - das sind nur einige der Gründe, warum es viele Studienanfänger/innen an die Hochschulen in die Metropolen zieht.
Im "Thema des Monats" hat sich www.studienwahl.de einmal in der "Provinz" umgesehen und festgestellt, dass es sich wirklich lohnen kann, bei der Wahl des Studienortes den Blick auch auf die kleineren Hochschulstandorte zu richten. Was einen dort erwartet, zeigt der Artikel: "Übersichtlichkeit garantiert - Studieren in der "Provinz".

nach oben Pfeil


Impressum

Logo HRSG ISSN 1860-1847
Herausgeber: Die Länder der Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch das Land Hessen, dieses vertreten durch: Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst,
Rheinstraße 23-25, 65185 Wiesbaden, gemeinsam mit der Bundesagentur für Arbeit, Regensburger Str. 104, 90478 Nürnberg

Redaktion: BW Bildung und Wissen Verlag und Software GmbH, Südwestpark 82, 90449 Nürnberg
Sitz der Gesellschaft: Nürnberg, Registergericht: Nürnberg HRB 4097, Geschäftsführerin: Ulrike Sippel
Ansprechpartner in der Redaktion: Yasmin Onken, Tel. (0911) 9676-180, Email Symbol stub-news@bwverlag.de
Ansprechpartner der Herausgeber: Andreas Küpper, Tel. (0611) 32-3403, Email Symbol studienwahl@hmwk.hessen.de

Wenn Sie in diesem Newsletter werben wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf mit:
Logo WUK
Frau Derya Uygun / Karlstraße 103 / 74076 Heilbronn
Fon 07131-88851-21 / Fax 07131-88851-11 / E-Mail Email Symbol d.uygun@wanner-kindt.de

nach oben Pfeil


Service

Wollen Sie den Newsletter abonnieren oder abbestellen?
Dann melden Sie sich über Studienwahl.de an bzw. ab.

Möchten Sie Ihre E-Mail-Adresse ändern?
Dann schreiben Sie uns Email Symbol stub-news@bwverlag.de

Disclaimer: Für Inhalte verlinkter Seiten dieses Newsletters wird keine Gewähr übernommen. Der Bezug des Newsletters ist unentgeltlich.
Hinweise zum Datenschutz: www.studienwahl.de (Rubrik Aktuelles – Newsletter – Siehe auch…).

Der nächste Newsletter erscheint voraussichtlich am 05. August 2008

nach oben Pfeil