studienwahl.de
studienwahl.de - Newsletter Nr. 21 vom 16.10.2013

Liebe Leserin, lieber Leser,

Junge Frau sitzt vor ihrer Bewerbungsmappe. Foto: Martina StrieglVorlesungen, Hausarbeiten, Prüfungen – damit ist es für viele Studierende nicht getan. Nicht wenige sind auf einen Nebenjob angewiesen, um finanziell über die Runden zu kommen. Wer darauf verzichten kann, wird spätestens im Rahmen eines Praktikums mit der Arbeitswelt konfrontiert. Vorausgesetzt, es klappt mit der Bewerbung für eine entsprechende Stelle.

Unterstützung dabei bietet die abi>> bewerbungsbox. Das neue Online-Angebot der Bundesagentur für Arbeit beantwortet die wichtigsten Fragen rund um den Bewerbungsprozess: Worauf achten Personalentscheiderinnen und -entscheider? Wie muss ein Lebenslauf aufgebaut sein? Wie sollte das Anschreiben formuliert sein? Mit einem Klick können Sie entscheiden, ob Sie sich für einen Nebenjob oder ein Praktikum interessieren. Darüber hinaus stehen die Bewerbungsziele Ausbildungsplatz, Duales Studium und Studienplatz zur Wahl.

Die interaktive abi>> bewerbungsbox kombiniert hierbei Infotexte, Videos, Checklisten und kleine Selbsttests. Unter bewerbung.abi.de können Sie durch die fünf Unterkategorien Recherche, Unterlagen, Termine & Fristen, Auswahlverfahren sowie Nachbereitung navigieren. Damit steigern Sie nicht nur Ihre Chancen bei der nächsten Bewerbung, sondern können mit Glück bis zum 15. November 2013 auch ein Fahrrad gewinnen!

Viel Spaß beim Lesen!

Inhalt des Newsletters:
Neue Studiengänge
Aktuelles & Informationen
Info- & Schnupperveranstaltungen
Rubrik "Studien- & Berufswahl FAQ"
Service, Kontakt & Impressum


Neue Studiengänge

Gleise an einem Bahnhof. Foto: Lisa ZirkelbachNeuer Bachelorstudiengang „Logistik“ an der FH Köln
Logistik – darunter versteht man die Informations- und Materialflüsse in der Versorgungskette von Unternehmen. Wer sich in diesem Sektor professionalisieren möchte, kann seit diesem Wintersemester den Bachelorstudiengang „Logistik“ an der Fachhochschule Köln studieren. Dabei erwarten die Studierenden etwa Fächer aus den Bereichen allgemeine BWL und VWL, Logistikmanagement, Informationsmanagement sowie Managementtechniken. Dementsprechend stehen beispielsweise „Logistik-Controlling“, „Wirtschaftsrecht“, „Beschaffungslogistik“ und „Umweltmanagement/Green Logistics“ auf dem Studienplan. Die Regelstudienzeit beträgt sieben Semester, wobei im sechsten Semester ein Praktikum vorgesehen ist. Die Absolventinnen und Absolventen schließen mit dem „Bachelor of Science“ ab. Sie finden unter anderem in der Planung, der Distribution, der Außenwirtschaft, dem Vertrieb oder dem Einkauf in Industrie-, Handels- und Dienstleistungsunternehmen ein Tätigkeitsfeld.
Weitere Informationen: www.f08.fh-koeln.de/fakultaet/ifp/studium/studiengaenge/bachelor_logistik/index.html

Studieren für die Zukunft:
„Nachwachsende Rohstoffe“ am Wissenschaftszentrum Straubing
Im Wissenschaftszentrum Straubing kooperieren derzeit sechs bayerische Hochschulen. Ab sofort wird dort nun der Bachelorstudiengang „Nachwachsende Rohstoffe“ angeboten. Er richtet sich an Interessierte in den Bereichen Natur- und Ingenieurwissenschaften und dauert sechs Semester. Während das erste Studienjahr stark naturwissenschaftlich geprägt ist, vermitteln die folgenden Semester einen umfassenden Überblick über die gesamte Wertschöpfungskette der Nachwachsenden Rohstoffe. Das beginnt bei spezifischen Anbausystemen und endet bei der Vermarktung von Produkten und Dienstleistungen. Für die Studierenden besteht dabei die Möglichkeit, einzelne Schwerpunkte zu vertiefen. Außerdem können sie ab dem dritten Semester Forschungspraktika belegen. Die Absolventinnen und Absolventen erhalten den „Bachelor of Science“ und finden etwa bei Energieversorgern, der verarbeitenden Industrie, dem Anlagen- und Maschinenbau sowie bei Behörden und Kommunen oder in der Forschung Beschäftigungsfelder.
Weitere Informationen: www.wz-straubing.de/default.asp?Menue=777&MandantID=1

Das Leben in seiner Vielfalt studieren:
„Biodiversität/Biodiversity“ in Duisburg-Essen/Bochum

Seit diesem Wintersemester machen auch die Universität Duisburg-Essen und die Ruhruniversität Bochum gemeinsame Sache. Die beiden Hochschulen bieten den neuen Masterstudiengang „Biodiversität/Biodiversity“ an. In vier Semestern spezialisieren sich die Studierenden dabei in molekularen und organismischen Teilbereichen der Biodiversität. Entsprechend stehen Fächer wie „Phylogenie, Systematik, Taxonomie“, „Funktionelle Diversität und Diversität natürlicher Systeme“, „Methoden der Biodiversitätsforschung“ sowie „Scientific writing and presentation“ auf dem Studienplan. Die Absolventinnen und Absolventen schließen mit dem „Master of Science“ ab. Sie können sowohl in der Industrie, in staatlichen Einrichtungen sowie bei wissenschaftlichen Institutionen eine Anstellung finden.
Weitere Informationen: www.uni-due.de/studienangebote/studiengang.php?id=132


Aktuelles & Informationen

Junger Forscher im Labor. Foto: Lennart PreissEtwa ein Fünftel aller Promovierten arbeitet in der Forschung
Den Verlockungen der Wirtschaft und Industrie zum Trotz - für viele Menschen mit Doktortitel hat die Forschung noch immer ihren Reiz. So waren im Jahr 2011 laut Statistischem Bundesamt in diesem Bereich 19 Prozent aller erwerbstätigen Promovierten unter 65 Jahren tätig. Sie forschten in Unternehmen, Hochschulen, anderen wissenschaftlichen Einrichtungen oder sonstigen Wirtschaftsbereichen. Die meisten promovierten Forscherinnen und Forscher waren dabei laut Destatis in naturwissenschaftlichen, mathematischen und technischen Fächern angesiedelt. 46 Prozent von ihnen hatten in Naturwissenschaften und Mathematik ihren Abschluss erworben, weitere 16 Prozent in den Ingenieurwissenschaften. Aus den Feldern der Sprach-, Kultur- und Kunstwissenschaften stammten 15 Prozent, aus der Humanmedizin zwölf Prozent. Die wenigsten Forschenden mit Doktorabschluss haben einen Hintergrund in Rechts-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften.
Weitere Informationen: www.destatis.de


Info- & Schnupperveranstaltungen

Hochschule Merseburg Foto: Swen Reichhold„Schnupperstudium“ an der Hochschule Merseburg
Wenn doch nur die Wahl des richtigen Studiengangs so leicht fiele, wie das herbstliche Laub von den Bäumen! Bei der Entscheidung helfen will die Hochschule Merseburg und bietet deshalb vom 21. bis 23. Oktober sowie 28. bis 30. Oktober ein „Schnupperstudium“ an. Es richtet sich an Schülerinnen und Schüler der elften bis 13. Klassen. Sie haben Gelegenheit, gemeinsam mit „richtigen“ Studierenden an regulären Vorlesungen und Lehrveranstaltungen teilzunehmen. Dabei können sie gezielt in Fächer „schnuppern“, die sie interessieren. So bietet die Hochschule Merseburg etwa die Studiengänge „Angewandte Informatik“, „Chemie- und Umwelttechnik“, „Soziale Arbeit“ und „Wirtschaftsinformatik“ an. Auf dem Programm des „Schnupperstudiums“ stehen außerdem das Kennenlernen des Campus sowie ein Imbiss in der Mensa. Anmeldungen sind ab sofort möglich.
Weitere Informationen und Anmeldung: www.hs-merseburg.de/schnupperstudium

Technische Universität Chemnitz wird zur „Herbstuniversität“
Studieren in Sachsen: In den Herbstferien können Interessierte das Studium an der Technischen Universität Chemnitz auf Probe kennenlernen. Vom 21. bis 24. Oktober erhalten sie dabei jeweils von 8.30 Uhr bis 16.30 Uhr Antworten auf Fragen wie: Was soll ich studieren? Wie läuft ein Studium ab? Bachelor, Master – was verbirgt sich hinter den Abschlüssen? Wo finde ich nach dem Studium einen Job? Während der „Herbstuniversität“ können die Besucherinnen und Besucher an Vorlesungen, Seminaren und Übungen teilnehmen. Dafür werden auch die Labore an der TU geöffnet. Auch die einzelnen Studiengänge wie „Informatik“ und „Psychologie“ werden vorgestellt. Darüber hinaus steht die individuelle Beratung zu Themen wie BAFöG und Wohnen auf dem Programm. Eine Anmeldung für die Veranstaltung ist nicht erforderlich.
Weitere Informationen: www.tu-chemnitz.de/tu/misc/herbstuni/info.html

„Schnupperstudium“ an der Bauhaus-Universität in Weimar
Weimar – viel mehr als nur Goethe. So hat die thüringische Stadt etwa die Bauhaus-Universität zu bieten. An dieser findet vom 28. Oktober bis 1. November ein „Schnupperstudium“ statt. Dabei erhalten die Besucherinnen und Besucher Einblick in den Studienalltag und Antworten auf ihre Fragen rund ums Thema Studieren. Neben Lehrveranstaltungen aus dem kreativen und technischen Bereich stehen dabei der Besuch der Labore und Werkstätten, individuelle Studienberatung sowie Kultur- und Freizeitunternehmungen auf dem Programm. Den Abschluss bildet ein gemeinsames Frühstück in der Mensa am Park.
Weitere Informationen und Anmeldung: www.uni-weimar.de/de/universitaet/studium/einblickbauhaus/schnupperstudium

Herbstferien mit Sinn: „Studieren auf Probe“ an der Hochschule Karlsruhe
Noch keine Pläne für die Herbstferien in Baden-Württemberg - wie wäre es mit einem Probestudium an der Hochschule Karlsruhe? Vom 28. bis 30. Oktober können sich Schülerinnen und Schüler ab der zehnten Klasse selbst ein Bild von den Studienbedingungen in Karlsruhe machen. Jeweils von 9 bis 17 Uhr stehen dabei Workshops, Laborbesichtigungen und Schülervorlesungen aus allen Fakultäten auf dem Programm – etwa aus den Bereichen „Architektur und Bauwesen“, „Elektro- und Informationstechnik“ sowie „Informationsmanagement und Medien“. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, reguläre Vorlesungen aus dem ersten und zweiten Semester in allen Studiengängen zu besuchen. Informationen zu den einzelnen Studienangeboten und zur Bewerbung sowie Gespräche mit Studierenden runden die Veranstaltung „Studieren auf Probe“ ab.
Weitere Informationen: www.hs-karlsruhe.de/probestudium

Universität Regensburg stellt sich an „Schnuppertagen“ vor
Studieren zwischen Dom und Donau: Die Zentrale Studienberatung der Universität Regensburg lädt vom 28. bis 31. Oktober wieder zu den „Schnuppertagen“ ein. Dabei haben Schülerinnen und Schüler Gelegenheit, die Uni sowie einzelne Studiengänge kennenzulernen. Auf der Agenda stehen ein allgemeiner Vortrag zum Studium sowie verschiedene Vorlesungen. Außerdem können sich die Besucherinnen und Besucher bei Führungen ein Bild von der Unibibliothek, vom Campus sowie vom Physiklabor machen. Start der Veranstaltungen ist jeweils um 9.45 Uhr. Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich; der Besuch einzelner Tage ist möglich.
Weitere Informationen: www.uni-regensburg.de/studium/zentrale-studienberatung/veranstaltungen/schnupperstudium


Rubrik "Studien- & Berufswahl FAQ"

Mann, der eine junge Frau berät. Foto: WillmyCC StudiosIst ein Studium oder eine Ausbildung besser für mich? Kann ich auch ohne Abitur studieren? Welche Freiwilligendienste gibt es? Wie läuft die Immatrikulation? Und was erwartet mich bei einer schulischen Ausbildung? Das sind nur einige der zahlreichen Fragen, die sich Abiturientinnen und Abiturienten häufig stellen – im Jargon des Internets auch schlicht FAQ (frequently asked questions) genannt.

Antworten auf diese FAQ gibt die gleichnamige Rubrik auf studienwahl.de. Untergliedert in die Themenbereiche „Orientieren!“, „Zwischenzeit“, „Bewerbung um einen Studienplatz“, „Studienbeginn“, „Im Studium“, „Internationales Studium“, „Berufsausbildung“ sowie „Leben und Wohnen“ bietet sie nicht nur wichtige Tipps, sondern verweist auch auf weiterführende Informationen.


Impressum und Kontakt:

Herausgeber:
Die Länder der Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch das Land Hessen, dieses vertreten durch: Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst, Rheinstraße 23-25, 65185 Wiesbaden,

gemeinsam mit der Bundesagentur für Arbeit, Regensburger Str. 104, 90478 Nürnberg


Redaktion:
Willmy Consult & Content GmbH, Gutenstetter Straße 8d, 90449 Nürnberg
(Geschäftsführer Rainer Möller, Handelsregister Nürnberg HRB 19311)
Kontakt zur Redaktion: stub-redaktion@willmycc.de

Werbung:
Wenn Sie in diesem Newsletter werben wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf mit:
Frau Sebnem Tatar, Karlstraße 103, 74076 Heilbronn
Telefon: 07131-88851-21
E-Mail: sebnem.tatar@wanner-kindt.de

Service:
Wollen Sie den Newsletter abonnieren oder abbestellen? Dann melden Sie sich bitte über www.studienwahl.de/de/newsletter.htm an bzw. ab.
Möchten Sie Ihre E-Mail-Adresse ändern? Dann schreiben Sie uns stub-redaktion@willmycc.de

Disclaimer:
Für Inhalte verlinkter Seiten dieses Newsletters wird keine Gewähr übernommen. Der Bezug des Newsletters ist unentgeltlich. Datenschutzhinweise finden Sie unter www.studienwahl.de/de/newsletter/datenschutzhinweis0908.htm

ISSN 2193-0813