studienwahl.de
studienwahl.de - Newsletter Nr. 26 vom 18.12.2013

Liebe Leserin, lieber Leser,

Christbaumschmuck in Form einer Schneeflocke. Foto: Heidrun Hönningerlangsam aber sicher neigt sich 2013 seinem Ende zu. Und mit ihm ein Thema, das in den letzten Jahren viele Studierende beschäftigt hat: die Studiengebühren.

Kürzlich hat sich eine knappe Mehrheit im niedersächsischen Landtag für ein „Gesetz zur Verbesserung der Chancengleichheit durch Abschaffung und Kompensation der Studienbeiträge“ ausgesprochen. Damit will nun auch Niedersachsen als letztes Bundesland die „Studi-Maut“ zum Wintersemester 2014/2015 abschaffen. Fürs Erststudium fallen in Deutschland also künftig keine Gebühren mehr an. 

Mit dieser Meldung wollen wir uns von Ihnen für dieses Jahr verabschieden. Wir bedanken uns herzlich für Ihre Treue, wünschen Ihnen ein fröhliches Weihnachtsfest und freuen uns auf ein „Wiederlesen“ im nächsten Jahr.

Alles Gute für 2014 wünscht studienwahl.de!

Inhalt des Newsletters:
Neue Studiengänge
Aktuelles & Informationen
Info- & Schnupperveranstaltungen
Rubrik "Studiengänge & Abschlüsse"
Service, Kontakt & Impressum


Anzeige

Hochschule FreseniusStudium gesucht? – Jetzt schon für März 2014 an der Hochschule Fresenius bewerben

Welche Perspektiven bietet Dir ein Studium im Bereich Wirtschaft und Medien? Willst Du einen Gesundheitsberuf studieren? Interessierst Du dich für Psychologie oder Gebärdensprachdolmetschen? An den Standorten Frankfurt am Main und Idstein der Hochschule Fresenius kannst Du Dich bereits jetzt für das Sommersemester 2014 bewerben.

Informiere Dich jetzt.


Neue Studiengänge

Zwei Studierende unterhalten sich vor einem Rechner. Foto: Ingo WagnerHochschule Albstadt-Sigmaringen macht gegen Viren und Co. mobil: „IT-Security“ startet
Hacker gegen Firmen gegen Behörden – geht es nach der Meinung zahlreicher Computerexpertinnen und -experten, werden Konflikte wie diese die nahe Zukunft prägen. Nicht von der Hand zu weisen ist jedenfalls, dass dem Bereich IT-Sicherheit eine zunehmend wichtige Rolle zuteil wird. Dem trägt die Hochschule Albstadt-Sigmaringen in Baden-Württemberg Rechnung und startet zum Wintersemester 2014/2015 den neuen Studiengang „IT-Security“. Im siebensemestrigen Bachelorangebot beschäftigen sich die Studierenden etwa mit der Frage, wie sich Unternehmen und Ämter gegen Angriffe von Computerhackern zur Wehr setzen können. Dabei werden nicht nur Grundlagen aus der Informatik vermittelt – es stehen auch Spezialfächer aus der IT-Sicherheit, wie Kryptologie oder digitale Forensik, auf dem Studienplan. Die Absolventinnen und Absolventen schließen mit dem „Bachelor of Science“ ab und können etwa bei IT-Abteilungen von Firmen arbeiten.
Weitere Informationen: www.hs-albsig.de

Start zum Sommersemester: Hochschule Heilbronn bietet „Verfahrenstechnik“ an
Neuer Master an der Hochschule Heilbronn: Zum kommenden Sommersemester startet dort der Studiengang „Verfahrenstechnik“. In drei Semestern erwerben die Studierenden Kompetenzen auf dem Gebiet der nachhaltigen Verfahrenstechnik sowie in den Bereichen Management und wissenschaftliches Arbeiten. Auf dem Studienplan finden sich Module wie „Chemische Thermodynamik/Physikalische Chemie“, „Fluidmechanik und Rheologie“ sowie „Abgasreinigung“. Bewerben können sich Absolventinnen und Absolventen mit einem Studienabschluss in Fachrichtungen der Verfahrenstechnik oder des Maschinenbaus mit den Ausrichtungen Verfahrenstechnik, Chemieingenieurwesen oder Technische Chemie. Das Studium „Verfahrenstechnik“ schließt mit dem „Master of Science“ ab und bereitet auf eine berufliche Laufbahn beispielsweise in Ingenieurbüros, Behörden oder Forschungsanstalten vor. Dort beschäftigen sich die Ingenieurinnen und Ingenieure etwa mit Forschung, Entwicklung, Planung und Konstruktion oder dem Apparate- und Anlagenbau.
Weitere Informationen: www.hs-heilbronn.de/5709038/02_inhalt_und_aufbau

Bits und Bytes im Behandlungszimmer: „Medizinische Informatik“ an der LMU München
Eine funktionierende Informationsverarbeitung ist in der modernen High-Tech-Gesellschaft wichtiger denn je. Das gilt auch im Bereich des Gesundheitswesens. Die Ludwig-Maximilians-Universität hat das erkannt und bietet seit diesem Wintersemester den Masterstudiengang „Medizinische Informatik“ an. Er vermittelt Kenntnisse und Methoden aus Gebieten der Informatik, Medizinischen Informatik und weiterer relevanter Disziplinen. Dementsprechend stehen Module wie „Medizinische Systeme und Methoden“, „Mobile und Verteilte Systeme“ sowie „IT-Management“ auf dem Studienplan. Der Studiengang wird in zwei Ausprägungen angeboten und ermöglicht daher Bachelorabsolventinnen und -absolventen der Informatik oder benachbarter Studiengänge sowie auch Bachelorabsolventinnen und -absolventen medizinnaher Studiengänge beziehungsweise Ärztinnen und Ärzten die Zulassung. Die Studierenden schließen nach vier Semestern mit dem „Master of Science“ ab und finden beispielsweise in Krankenhäusern, Softwareunternehmen und Verbänden eine Anstellung.
Weitere Informationen: www.master-mi.med.uni-muenchen.de/studiengaenge/index.html


Aktuelles & Informationen

Studierende vor wehenden Fahnen der DHBW. Foto: Frank PiethDHBW gründet „Center for Advanced Studies“ in Heilbronn
Die Duale Hochschule Baden-Württemberg bündelt ab Oktober 2014 ihr Masterangebot unter einem Dach. Hierzu gründet sie das „Center for Advanced Studies“ (CAS) in Heilbronn. In dem neuen Zentrum werden neben weiteren dualen Studiengängen mit Masterabschluss zukünftig auch wissenschaftliche Weiterbildungen möglich sein. Darüber hinaus wird dort das Testzentrum für Zugangs- und Eignungstests zu finden sein. Auch im CAS sollen die Masterstudiengänge praxisintegriert und berufsbegleitend, das heißt in Kooperation mit Unternehmen und sozialen Einrichtungen, stattfinden. Außerdem soll das Studium internationalisiert sowie die Studiendauer flexibler gestaltet werden.
Weitere Informationen: www.dhbw.de

Privat studieren in Köln: HSD Hochschule Döpfer nimmt zum Sommersemester den Betrieb auf

Neue private Hochschule in Nordrhein-Westfalen: Zum Sommersemester 2014 öffnet die staatlich anerkannte HSD Hochschule Döpfer in Köln ihre Pforten. Sie bietet zwei neue kostenpflichtige Studiengänge an: „Angewandte Psychologie“ und „Medizinpädagogik“. Ersterer dauert sechs Semester in Vollzeit und schließt mit dem „Bachelor of Science“ ab. „Medizinpädagogik“ ist hingegen für Teilzeit (sechs Semester) konzipiert. Hier erhalten die Absolventinnen und Absolventen den „Bachelor of Arts“. Während für „Angewandte Psychologie“ monatliche Gebühren in Höhe von 579 Euro fällig werden, schlägt „Medizinpädagogik“ mit 390 Euro zu Buche. Die HDS Hochschule Döpfer erhielt am 29. Oktober die staatliche Genehmigung durch das Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen.
Weitere Informationen: www.hs-doepfer.de


Info- & Schnupperveranstaltungen

Elektrotechniker, der etwas misst. Foto: Felix SomieskiInfotag in Sachsen: Hochschule Zittau/Görlitz stellt sich vor
Studieren in Sachsen: Am 9. Januar veranstaltet die Hochschule Zittau/Görlitz von 9 bis 13 Uhr einen „Hochschulinfotag“. Am Standort Zittau steht dabei vor allem die Vorstellung von Studiengängen der Elektrotechnik, der Naturwissenschaften, des Maschinenwesens, der Betriebswirtschaft, des Wirtschaftsingenieurwesens sowie der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft auf dem Programm. In Görlitz können sich die Besucherinnen und Besucher hingegen ein Bild von den Sozialwissenschaften, der Informatik sowie den Studiengängen Wirtschaft und Sprachen, Kultur und Management, Tourismus und Management im Gesundheitswesen machen. Darüber hinaus erhalten Interessierte an beiden Standorten Beratung zu den Themen Wohnen und BAFöG, können Labore und die Bibliothek besichtigen und in laufende Lehrveranstaltungen „schnuppern“.
Weitere Informationen: www.hszg.de/studium/dein-weg-zum-studium/studienberatung/hochschulinfotag.html

„Uni live“: Technische Universität Dresden stellt sich vor 
Campus an der Elbe: Am 9. Januar lädt die Technische Universität Dresden zu „Uni live“. Dabei haben Interessierte die Möglichkeit, Hochschulluft zu schnuppern. Von 7.30 bis 19 Uhr können sie sich einen Tag lang als Studierende fühlen und sich einen Eindruck vom Leben und Lernen an der Uni machen. Auf dem Programm stehen dabei Lehrveranstaltungen und spezielle Vorträge, zum Beispiel: „Mein Kind hat Abitur – was nun?“, „Wie finanziere ich mein Studium?“ und „Was, wann, wo, wie? Studieren an der TU Dresden“. Im Festsaal in der Dülferstraße findet darüber hinaus der „Info-Markt“ mit verschiedenen Informationsständen statt. Dort präsentiert sich unter anderem das Studentenwerk. Außerdem stellen sich Studierende und Hochschullehrerinnen und -lehrer den Fragen der Besucherinnen und Besucher. Auch Besichtigungen von Forschungseinrichtungen werden angeboten.
Weitere Informationen: http://tu-dresden.de/unilive/UNI_LIVE_Internetversion.pdf

BWL oder Wirtschaftsinformatik? HWS in Hameln informiert
Studieren ja – nur was? Bei der Klärung dieser Frage will die private, staatlich anerkannte Hochschule Weserbergland (HWS) in Hameln helfen. Sie veranstaltet deshalb am 9. Januar einen Beratungsnachmittag. Ab 17.30 Uhr erfahren die Besucherinnen und Besucher Wissenswertes über die Studiengänge „Betriebswirtschaftslehre“, „Wirtschaftsinformatik“, „Wirtschaftsingenieurwesen“, „Gesundheitsmanagement“ oder zum „Master of Business Administration (MBA)“. Dabei lernen Interessierte auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der HWS kennen und können sich ein Bild von den Räumen und Lernbedingungen an der Hochschule machen. Selbstverständlich besteht auch die Möglichkeit, individuelle Fragen zu stellen.
Weitere Informationen: www.hsw-hameln.de/hsw/termine.php#ctext1575


Rubrik "Studiengänge & Abschlüsse"

Mann und Frau schütteln sich die Hände. Foto: Martin RehmBereits im Jahr 1999 unterzeichneten Regierungsvertreter und -vertreterinnen aus 29 europäischen Nationen die sogenannte „Bologna-Erklärung“. Damit brachten sie die europäische Studienreform mitsamt der inzwischen obligatorischen Bachelor- und Masterabschlüsse auf den Weg.

Das sind allerdings nicht die einzigen beiden Möglichkeiten, mit denen ein Studium enden kann. Das verrät auch ein Blick in die Rubrik „Studiengänge & Abschlüsse“ auf studienwahl.de. Dort stellen wir Ihnen die wichtigsten Studienabschlüsse und -prüfungen im Detail vor: Bachelor, Master, Staatsprüfung, Kirchliche Prüfung, Promotion etc. Dabei erfahren Sie auch Wissenswertes etwa zu den Stichworten Modularisierung, Leistungspunkte, Akkreditierung sowie konsekutive und weiterbildende Studiengänge.


Impressum und Kontakt:

Herausgeber:
Die Länder der Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch das Land Hessen, dieses vertreten durch: Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst, Rheinstraße 23-25, 65185 Wiesbaden,

gemeinsam mit der Bundesagentur für Arbeit, Regensburger Str. 104, 90478 Nürnberg


Redaktion:
Willmy Consult & Content GmbH, Gutenstetter Straße 8d, 90449 Nürnberg
(Geschäftsführer Rainer Möller, Handelsregister Nürnberg HRB 19311)
Kontakt zur Redaktion: stub-redaktion@willmycc.de

Werbung:
Wenn Sie in diesem Newsletter werben wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf mit:
Frau Sebnem Tatar, Karlstraße 103, 74076 Heilbronn
Telefon: 07131-88851-21
E-Mail: sebnem.tatar@wanner-kindt.de

Service:
Wollen Sie den Newsletter abonnieren oder abbestellen? Dann melden Sie sich bitte über www.studienwahl.de/de/newsletter.htm an bzw. ab.
Möchten Sie Ihre E-Mail-Adresse ändern? Dann schreiben Sie uns stub-redaktion@willmycc.de

Disclaimer:
Für Inhalte verlinkter Seiten dieses Newsletters wird keine Gewähr übernommen. Der Bezug des Newsletters ist unentgeltlich. Datenschutzhinweise finden Sie unter www.studienwahl.de/de/newsletter/datenschutzhinweis0908.htm

ISSN 2193-0813