studienwahl.de
studienwahl.de - Newsletter Nr. 15 vom 06.08.2014
Liebe Leserin, lieber Leser,

Eine Landkarte in Form eines Puzzles. Foto: Julien FertlStudieren in Deutschland ist beliebt wie nie zuvor – zu diesem Ergebnis kommt der aktuelle Bericht „Wissenschaft weltoffen 2014“ des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD). Ihm zufolge waren im vergangenen Wintersemester 300.909 Studierende aus dem Ausland an deutschen Hochschulen eingeschrieben. Das entsprach etwa jedem zehnten Studierenden und beförderte Deutschland auf den dritten Platz der beliebtesten Gastländer – hinter den USA und Großbritannien.

Die größte Gruppe der „Bildungstouristen/-innen“ bildeten dabei die Chinesinnen und Chinesen. Von ihnen waren laut DAAD mehr als 25.000 an deutschen Hochschulen immatrikuliert. Auf den Rängen zwei und drei folgten Studierende aus Russland (knapp 11.000) und Österreich (mehr als 8.600).

Umgekehrt standen bei den Deutschen die Länder Österreich, Holland, Großbritannien und die Schweiz für einen Auslandsaufenthalt hoch im Kurs. Die USA haben gemäß der Erhebung hingegen an Attraktivität eingebüßt.

Wenn Sie mehr zum Thema „Studieren im Ausland“ erfahren möchten, empfehlen wir Ihnen unsere gleichnamige Rubrik auf studienwahl.de.

Viel Spaß beim Lesen!

Inhalt des Newsletters:
Neue Studiengänge
Aktuelles & Informationen
Info- & Schnupperveranstaltungen
Rubrik "Hochschultypen"
Service, Kontakt & Impressum

Anzeige

Hochschule FreseniusMit der Schule fertig und jetzt?

Welche Perspektiven bietet Dir ein Studium im Bereich Wirtschaft & Medien? Willst Du einen Gesundheitsberuf erlernen oder studieren? Was kannst Du mit einer chemischen Ausbildung alles machen? Die Hochschule Fresenius mit ihren vier Fachbereichen an acht Standorten bietet Dir ein vielseitiges Ausbildungs- und Studienangebot.
Informiere Dich jetzt!


Neue Studiengänge

Ein Studierender hält ein Automodell in Händen. Foto: Stefan MalzkornVier gewinnt: TU Braunschweig startet neue Masterstudiengänge
Gleich vier neue Masterstudiengänge bietet die Technische Universität (TU) Braunschweig zum kommenden Wintersemester an. Neben „Pharmaingenieurwesen“ und „Elektromobilität“ startet „Messtechnik und Analytik“ sowie „Elektronische Systeme in Fahrzeugtechnik, Luft- und Raumfahrt“. Abschluss ist jeweils der „Master of Science“. „Pharmaingenieurwesen“ verbindet verfahrenstechnische mit pharmazeutischen Inhalten. Die vermittelten Kenntnisse werden etwa benötigt, um den Produktionsprozess vom Wirkstoff bis zum fertigen Arzneimittel zu steuern. Im Mittelpunkt von „Elektromobilität“ stehen unter anderem die Themenfelder Netzinfrastruktur, Leistungselektronik, elektrische Antriebe und Energiespeicher. „Messtechnik und Analytik“ soll die Studierenden befähigen, aktiv an der Weiterentwicklung von innovativen Sensorprinzipien und Messverfahren mitzuwirken. Bei „Elektronische Systeme in Fahrzeugtechnik, Luft- und Raumfahrt“ geht es hingegen beispielsweise um Problemstellungen im Umfeld von elektronischen Systemen. Studienschwerpunkt sind „Electronics System Engineering“, „Space & Avionics Systems Electronics“ und „Automotive Systems Engineering“. Die Regelstudienzeit beträgt bei den neuen Angeboten jeweils vier Semester.
Weitere Informationen: www.tu-braunschweig.de/studieninteressierte/studienangebot

Aktiv gegen Kriminalität 2.0: Uni des Saarlandes bietet Bachelor „Cybersicherheit“ an
Wie sicher ist unsere IT? Fragen wie diese stellen sich schon heute viele Unternehmen und Behörden – und künftig werden es sicher nicht weniger werden. Dieser Entwicklung trägt die Universität des Saarlandes mit der Einführung des neuen Studiengangs „Cybersicherheit“ Rechnung. Das Bachelorangebot nimmt zum kommenden Wintersemester den Betrieb auf und befasst sich mit allen Aspekten der Cybersicherheit. Es legt ab dem ersten Semester die Grundlagen für ein umfassendes Verständnis des Themas. Auf dem Studienplan stehen dabei Vorlesungen wie „Grundlagen der Cybersicherheit“, „Secure Software Engineering“ und „Cryptography“. Das vermittelte Wissen im Bereich IT-Sicherheit wird ergänzt durch Inhalte der klassischen Informatik. Die Regelstudienzeit liegt bei sechs Semestern. Abschluss ist der „Bachelor of Science“.
Weitere Informationen:
www.uni-saarland.de/campus/studium/studienangebot/az/cybersicherheit-bachelor.html


Anzeige

www.hmkw.de

Medienstipendium

Zwei Medienstipendien in Höhe von 10.000 Euro werden an der HMKW in Kooperation mit Amnesty International für das Wintersemester 2014/15 vergeben. Mit dem Stipendium werden Studien-Anwärter gefördert. Diese müssen ihre Eignung für ein medienorientiertes Studium an der HMKW unter Beweis stellen.
Jetzt bewerben! Infos: www.hmkw.de


Aktuelles & Informationen

Ein Kind, das mit Reagenzgläsern hantiert. Foto: Tilman WeishartInstitut der deutschen Wirtschaft: bessere Arbeitsbedingungen mit MINT
Mehr Geld mit MINT – auf diese Formel lässt sich eine Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) Köln bringen. Demnach haben beschäftigte Akademiker/innen aus den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik ein höheres monatliches Einkommen als andere Hochschulabsolventinnen und -absolventen. Laut IW stieg das durchschnittliche Bruttomonatseinkommen von MINT-Expertinnen und -Experten zwischen 2000 und 2012 um 40 Prozent auf durchschnittlich 4.700 Euro an. Andere Hochschulabsolventinnen und -absolventen verdienten der Studie zufolge mit 4.100 Euro im Schnitt nur rund 25 Prozent mehr als im Jahr 2000. Auch hinsichtlich anderer Beschäftigungsfaktoren seien MINT-Arbeitskräfte im Vorteil: Knapp 90 Prozent von ihnen sind der Studie zufolge in Vollzeit angestellt; zudem seien befristete Arbeitsverträge seltener in anderen Branchen.
Weitere Informationen: www.iwkoeln.de

„Chance Europa 2020“: in eigener Radiosendung die Zukunft diskutieren
„Jugend und Politik im Dialog“ – das ist das Motto des Zukunftskongresses „Chance Europa 2020“. Vom 8. bis 11. September sind 60 junge Menschen dazu eingeladen, im Familienzentrum (FEZ) Berlin über zukunftsorientierte Themengebiete zu diskutieren und im Anschluss daran eine Radiosendung mit professionellen Radiomachern zu gestalten. Für die Veranstaltung können sich 16- bis 24-Jährige mit Wohnsitz in Deutschland in bis zu fünfköpfigen Gruppen anmelden. Hierbei müssen sie konkrete Diskussionsvorschläge zu einem der fünf Themengebiete „Mitentscheiden“, „Lernen“, „Arbeiten“, „Teilhaben“ und „Leben“ machen. Die Teilnahme, Unterkunft und Verpflegung sind im Falle einer Zusage kostenlos. Außerdem kann ein Fahrtkostenzuschuss beantragt werden.
Weitere Informationen: www.europa-2020.de


Info- & Schnupperveranstaltungen

Gebäude der Freien Universität Berlin. Foto: Sonja Trabandt„Sommeruni“ an der Freien Universität Berlin
Die Sommerferien sinnvoll nutzen – die Freie Universität (FU) in Berlin bietet dazu Gelegenheit. Vom 11. bis 22. August findet dort die „Sommeruni“ statt. Sie richtet sich in erster Linie an Schülerinnen und Schüler ab der zehnten Klasse. Diese haben in den letzten beiden Wochen der Berliner Sommerferien die Chance, an der FU Studienluft zu schnuppern. Dabei werden beispielsweise Kurse und Vorlesungen aus Fächern wie Mathematik, Informatik, Physik, Biologie, Chemie, Pharmazie und Geografie angeboten. Außerdem stehen verschiedene Vorträge auf dem Programm. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer können auch mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern sowie Studierenden ins Gespräch kommen. Hinzu kommen Rahmenveranstaltungen wie ein Expertenbrunch, ein Grillfest und vieles mehr.
Weitere Informationen: http://sommeruni.mi.fu-berlin.de

DEKRA Hochschule in Berlin stellt Studiengang „Medienmanagement“ vor
Am 15. August öffnet die private, staatlich anerkannte DEKRA Hochschule in Berlin ihre Pforten. Von 10 bis 14 Uhr können sich die Besucherinnen und Besucher ein Bild von der Hochschule machen. Dabei wird auch der sechssemestrige, gebührenpflichtige Bachelorstudiengang „Medienmanagement“ vorgestellt. Im Rahmen des Infotags können Interessierte an einer Vorlesung teilnehmen und eine praktische Aufgabe im Team lösen. Außerdem besteht die Möglichkeit, den Studieneingangstest der Hochschule zu absolvieren sowie mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Studienberatung Fragen zum Studium und zur Finanzierung zu klären.
Weitere Informationen: http://dekra-hochschule-berlin.de/studium/bewerbung/tag-der-offenen-tuer

Anmeldung startet: „12. Tag der Naturwissenschaften“ an der Goethe-Uni
Am 16. und 17. September findet an der Goethe-Universität in Frankfurt am Main der „12. Tag der Naturwissenschaften“ statt. Er richtet sich an Schülerinnen und Schüler der neunten und zehnten Jahrgangsstufe, die vor der Kurswahl in der Oberstufe stehen. Ziel der Veranstaltung ist es, Interesse für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften oder Medizin zu wecken und deutlich zu machen, welche Vorkenntnisse aus der Oberstufe für den späteren Studienerfolg in diesen Fächern wichtig sind. Das Programm besteht aus zahlreichen Experimentier- und Mitmachstationen, Führungen durch die Institute der Universität und verschiedenen Vorträgen. Außerdem können sich die Besucherinnen und Besucher an Ständen sowie im Gespräch mit Studierenden, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Hochschule aus erster Hand über Studium und Unileben informieren. Auch interessante Workshops für Lehrerinnen und Lehrer werden angeboten – etwa zum Thema „Experimente im naturwissenschaftlichen Unterricht“. Anmeldungen für den „12. Tag der Naturwissenschaften“ sind ausschließlich über die Schulen möglich.
Weitere Informationen: www.tdn.uni-frankfurt.de


Rubrik „Hochschultypen"

Studierende in einer Bibliothek. Foto: Thomas LohnesTechnische Universität oder Fernuni? Pädagogische oder Theologische Hochschule? Hochschule für angewandte Wissenschaften oder Fachhochschule für öffentliche Verwaltung? Klar, in der Regel sucht man seinen Studiengang nicht nur nach der Art der Hochschule aus, an der er angeboten wird. Dennoch sollte man vor Studienbeginn wissen, welche Hochschultypen es gibt, wie sich die Lehre an ihnen gestaltet und welche Besonderheiten sie haben.

Licht ins Dunkel bringt die Rubrik „Hochschultypen“ auf studienwahl.de. Sie beleuchtet die Unterschiede zwischen den Hochschulformen, geht auf rechtliche Regelungen ein und verweist zu weiterführenden Informationen.


Impressum und Kontakt:

Herausgeber:
Die Länder der Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch das Land Hessen, dieses vertreten durch: Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst, Rheinstraße 23-25, 65185 Wiesbaden,

gemeinsam mit der Bundesagentur für Arbeit, Regensburger Str. 104, 90478 Nürnberg


Redaktion:
Meramo Verlag GmbH, Gutenstetter Straße 8d, 90449 Nürnberg
(Geschäftsführer Rainer Möller, Handelsregister Nürnberg HRB 19311)
Kontakt zur Redaktion: stub-redaktion@meramo.de

Werbung:
Wenn Sie in diesem Newsletter werben wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf mit:
Frau Sebnem Tatar, Karlstraße 103, 74076 Heilbronn
Telefon: 07131-88851-21
E-Mail: sebnem.tatar@wanner-kindt.de

Service:
Wollen Sie den Newsletter abonnieren oder abbestellen? Dann melden Sie sich bitte über www.studienwahl.de/de/newsletter.htm an bzw. ab.
Möchten Sie Ihre E-Mail-Adresse ändern? Dann schreiben Sie uns an stub-redaktion@meramo.de

Disclaimer:
Für Inhalte verlinkter Seiten dieses Newsletters wird keine Gewähr übernommen. Der Bezug des Newsletters ist unentgeltlich. Datenschutzhinweise finden Sie unter www.studienwahl.de/de/newsletter/datenschutzhinweis0908.htm

ISSN 2193-0813