studienwahl.de
studienwahl.de - Newsletter Nr. 12 vom 10.06.2015

Liebe Leserin, lieber Leser,

Jemand tippt auf einer Geldzählmaschine herum. Foto: Martin RehmMiete, Essen, Fachbücher: Studieren kostet Geld. Da kommt eine regelmäßige Finanzspritze gerade recht – zum Beispiel in Form des Deutschlandstipendiums. Von ihm profitierten laut Statistischem Bundesamt im vergangenen Jahr 22.500 Studierende. Das waren 14 Prozent mehr als 2013. Gemessen am Anteil der Studierenden gab es dabei im Saarland, in Bremen und in Sachsen die meisten Stipendiaten. Rund die Hälfte der Geförderten war 2014 weiblich.

Das Deutschlandstipendium beschert Studis 300 Euro im Monat. Jeweils eine Hälfte der Fördermittel wird dabei vom Bund, die andere von privaten Unterstützern aufgebracht. Zu den Kriterien für die Aufnahme als Stipendiatin oder Stipendiat in das einkommensunabhängige Programm zählen unter anderem gesellschaftliches Engagement und sehr gute Studienleistungen.

Selbstverständlich ist das Deutschlandstipendium nicht die einzige Möglichkeit, sein Portemonnaie aufzubessern. Werfen Sie doch einmal einen Blick in die Rubrik „Stipendien“ auf studienwahl.de. Dort stellen wir Ihnen verschiedene Begabtenförderungswerke vor, informieren Sie über das Aufstiegsstipendium und bieten Ihnen Links zur weiteren Recherche.

Viel Spaß beim Lesen!

Inhalt des Newsletters:
Neue Studiengänge
Aktuelles & Informationen
Info- & Schnupperveranstaltungen
Rubrik „Praktikumsbörse“
Service, Kontakt & Impressum


Neue Studiengänge

Zwei Frauen unterhalten sich über Obst und Gemüse. Foto: Hans-Martin IsslerNeuer Master: „Lebensmittel- und Gesundheitswissenschaften“ an der Uni Bayreuth
Zum kommenden Wintersemester startet der Masterstudiengang „Lebensmittel- und Gesundheitswissenschaften“ an der Universität Bayreuth. Er vereint Inhalte aus dem Lebensmittel- und Verbraucherrecht, der Biologie, Ökologie und Biochemie von Nahrungsmitteln sowie der Gesundheitsökonomie, Betriebswirtschaft und Sportwissenschaft. So sollen Erkenntnisse für eine nachhaltige und gesunde Lebensmittelversorgung gewonnen werden. Auf dem Studienplan stehen Module wie „Humanbiologie“, „Lebensmittelrecht“ und „Food Supply Chain Management“. Der Studiengang dauert vier Semester und schließt mit dem „Master of Science“ ab. Die Absolventinnen und Absolventen finden beispielsweise in der Forschung, im Gesundheitsmanagement, bei Krankenversicherungen, in der Lebensmittelindustrie sowie bei Medien, in der Politik und Verwaltung ein Beschäftigungsfeld.
Weitere Informationen:
www.uni-bayreuth.de/de/forschung/profilfelder/emerging-fields/lebensmittel-und-gesundheitswissenschaften/lehre/index.html


Aktuelles & Informationen

Eine junge Frau mit Brille sitzt hinter einem Laptop. Foto: Frank PiethDZHW: Studieninteressierte informieren sich online und in persönlichen Gesprächen
Welche Angebote helfen besonders bei der Studien- und Berufswahl? Diese Frage hat das Deutsche Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung (DZHW) untersucht und dazu angehende Studienberechtigte zu ihrem Informationsverhalten befragt. Das Ergebnis: Online-Angebote und persönliche Gespräche werden als besonders hilfreich bewertet. Laut DZHW werden vor allem in der frühen Orientierungsphase gerne Onlinemedien genutzt. Mit zunehmendem Informationsstand werden häufig noch weitere Quellen, wie Bücher und Zeitschriften verwendet. Internet-Netzwerke, Blogs oder Foren spielen hingegen keine große Rolle bei der Informationsbeschaffung.
Weitere Informationen: www.dzhw.eu/aktuell/presse/ganze_pm?pm_nr=1389


Info- & Schnupperveranstaltungen

Junge Frau sitzt in einem leeren Vorlesungssaal. Foto: Ria Kipfmüller„Studieren in Düsseldorf“: Messe informiert über Studienmöglichkeiten
Studieren am Rhein: Am 13. Juni informieren die Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf und die Fachhochschule Düsseldorf gemeinsam mit verschiedenen Partnern über die Studienmöglichkeiten in der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt. Von 10 bis 16 Uhr werden bei der Info-Messe „Studieren in Düsseldorf“ die verschiedenen Studienfächer und Berufsperspektiven nach dem Studium vorgestellt. Außerdem geben die Veranstalter einen Überblick über die Forschung und Lehre in der Stadt. Darüber hinaus stehen die Themen Studienfinanzierung, Auslandsstudium sowie Wohnen und Leben auf der Agenda. Informationen zu den Mitwirkungsmöglichkeiten für Studierende, etwa im AStA oder in Fachschaften, komplettieren die Info-Messe.
Weitere Informationen: www.uni-duesseldorf.de/home/studium-und-lehre-an-der-hhu/studium/info-messe-studieren-in-duesseldorf-informationen-fuer-studieninteressierte.html

Berufsakademie Hamburg lädt zum „Tag der offenen Tür“
Am 13. Juni können sich Abiturientinnen und Abiturienten, interessierte Eltern und beruflich Qualifizierte ein Bild von der Berufsakademie Hamburg machen. Von 11 bis 15 Uhr werden dabei die kostenpflichtigen dualen Studiengänge „Betriebswirtschaft KMU“ sowie „Technik & Management Erneuerbarer Energien und Energieeffizienz“ vorgestellt. Sie kombinieren ein Bachelorstudium mit einer handwerklich-technischen Ausbildung. Bei der Veranstaltung erhalten die Besucherinnen und Besucher neben Informationen zum Studium auch Bewerbungstipps. Das Programm beinhaltet zudem Einblicke in Lehrveranstaltungen unterschiedlicher Jahrgänge sowie eine Führung durch das Bildungszentrum.
Weitere Informationen: www.ba-hamburg.de/fileadmin/downloads/150613_Ablauf_TagderoffenenTuer.pdf

„Info-Wochen 2015“ an der Uni Bielefeld: noch Restplätze frei
Welcher Studiengang passt zu mir? Und wie funktioniert Studieren eigentlich? Antworten auf diese und andere Fragen erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der „Info-Wochen 2015“ an der Universität Bielefeld. Vom 15. bis 26. Juni können sie in Ostwestfalen über 30 Bachelorstudiengänge kennenlernen. Dazu werden Schnuppervorlesungen und Vorträge sowie Gespräche mit Studierenden angeboten. Außerdem bekommen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Tipps zu den Themen Bewerbung, Einschreibung und Studienfinanzierung. Wer teilnehmen möchte, sollte sich allerdings bald anmelden: In einigen Veranstaltungen sind noch Restplätze frei.
Weitere Informationen und Anmeldung: www.uni-bielefeld.de/Benutzer/SchuelerInnen/Buero/info-wochen.html

„Tag der offenen Tür“ an der Alice Salomon Hochschule Berlin
Lust auf Sozialarbeit, eine Leitungsfunktion im Krankenhaus oder Verantwortung in einer Kita? Oder doch lieber eine Tätigkeit als Ergo- oder Physiotherapeut/in? Studien- und Weiterbildungsmöglichkeiten, die auf diese Felder vorbereiten, bietet die Alice Salomon Hochschule (ASH) in Berlin an. Wer sich detailliert über die Angebote informieren möchte, sollte den „Tag der offenen Tür“ besuchen. Unter dem Motto „Studieren geht über Probieren“ öffnet die ASH am 19. Juni von 10 bis 16 Uhr ihre Pforten. Dabei können Interessierte unter anderem an Schnuppervorlesungen teilnehmen. Außerdem stehen Workshops, Vorträge, Experimente, Führungen sowie eine Kennenlerntour auf dem Programm.
Weitere Informationen: www.ash-berlin.eu/infothek/hochschulleben/tag-der-offenen-tuer

Messe: duales Studium in Dortmund und Umgebung
Studium oder Ausbildung? Mit einem dualen Studium lässt sich beides kombinieren. Nicht nur deshalb erfreut sich diese Studienform wachsender Beliebtheit. Wer sich über konkrete duale Studienangebote informieren möchte, sollte sich die „6. Messe Duales Studium“ der Agentur für Arbeit Dortmund im Westfälischen Industrieklub vormerken. Am 20. Juni präsentieren sich von 11 bis 14 Uhr über 20 Unternehmen und Hochschulen aus der Region. Mit von der Partie sind beispielsweise die Brockhaus AG, die Bundesagentur für Arbeit, Dachser, Die Continentale sowie die Fachhochschule Dortmund und die Hochschule Bochum. Sie stellen Studiengänge wie „Wirtschaftsinformatik“, „Diplom-Finanzwirt/in“ und „Bachelor of Science Softwaretechnik“ vor. Die meisten Angebote beziehen sich dabei auf den Ausbildungsstart im Sommer 2016; es finden sich aber auch noch Möglichkeiten für das laufende Jahr. Der Eintritt ist frei.
Weitere Informationen: www.arbeitsagentur.de/web/content/DE/dienststellen/rdnrw/dortmund/Agentur/index.htm


Rubrik „Praktikumsbörse

Junge Frau spielt Puzzle mit einem Mann mit Down-Syndrom. Foto: Elizaveta ShlosbergGrau ist alle Theorie – diese alte Weisheit gilt auch in der Berufswelt. Schließlich ist Praxiserfahrung ein wichtiger Grundstein einer erfolgreichen Karriere. Und: Je früher man diesen legt, desto besser. Eine gute Gelegenheit hierzu bieten Praktika.

Ganz egal, ob es sich um ein verpflichtendes Praxissemester, ein Vorpraktikum oder den freiwilligen Einsatz während der (Semester-)Ferien handelt: In der Rubrik „Praktikumsbörse“ auf studienwahl.de finden Sie zahlreiche interessante Angebote. Wie wäre es beispielsweise mit einer Tätigkeit in einer Marketingabteilung? Oder lieber ein Praktikum in der Geschäftsstelle einer Friedensorganisation? Die Auswahl ist ebenso groß wie vielfältig.


Impressum und Kontakt

Herausgeber:
Die Länder der Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch das Land Hessen, dieses vertreten durch: Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst, Rheinstraße 23-25, 65185 Wiesbaden, gemeinsam mit der Bundesagentur für Arbeit, Regensburger Str. 104, 90478 Nürnberg


Redaktion:
Meramo Verlag GmbH, Gutenstetter Straße 8d, 90449 Nürnberg
(Geschäftsführer Rainer Möller, Handelsregister Nürnberg HRB 19311)
Kontakt zur Redaktion: stub-redaktion@meramo.de

Werbung:
Wenn Sie in diesem Newsletter werben wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf mit:
agentur kindt, Frau Sebnem Tatar, Karlstraße 103, 74076 Heilbronn
Telefon: 07131-88851-21
E-Mail: sebnem.tatar@agentur-kindt.de

Service:
Wollen Sie den Newsletter abonnieren oder abbestellen? Dann melden Sie sich bitte über www.studienwahl.de/de/newsletter.htm an bzw. ab.
Möchten Sie Ihre E-Mail-Adresse ändern? Dann schreiben Sie uns: stub-redaktion@meramo.de

Disclaimer:
Für Inhalte verlinkter Seiten dieses Newsletters wird keine Gewähr übernommen. Der Bezug des Newsletters ist unentgeltlich. Datenschutzhinweise finden Sie unter www.studienwahl.de/de/newsletter/datenschutzhinweis0908.htm

ISSN 2193-0813