Studienwahl Logo

Newsletter 21. November 2008

Studienwahl Kopfleiste

Editorial

Anzeige:

"Forschungsexpedition Deutschland" heißt das Wissenschaftsjahr 2009 - und löst damit das "Jahr der Mathematik 2008" als Wissenschaftsjahr ab. Dann wird erstmals eine Ausstellung der deutschen Wissenschaft in einem Zug durch Deutschland fahren und so Forschung hautnah erlebbar machen.
Wissenschaft und Forschung erleben können Schüler/innen auch bei einem Schnupperstudium oder in Schülerlaboren. Wo und wann welche angeboten werden, lesen Sie hier in diesem Newsletter.

Viel Spaß dabei wünschen

die Herausgeber und die Redaktion von "Studien- und Berufswahl"

Inhalt

Junior-Uni, Schnupperstudium & Co.
Neue Studiengänge
Neue Studiengänge
Projekte, Infos & Tipps
Apropos: Berufsvorbereitung für Geisteswissenschaftler

Junior-Uni, Schnupperstudium & Co.

Infowoche in Neubrandenburg

In der Woche vom 01. bis 05. Dezember sind Schüler/innen der Oberstufe zur Schnupperwoche an der Hochschule Neubrandenburg eingeladen. Sie können Vorlesungen und Seminare besuchen, auf Rundgängen die Laboreinrichtungen kennen lernen und sich über die Fachrichtungen mit den jeweiligen Studienabschlüssen informieren.

Uniluft in Dresden schnuppern

Am 08. Januar 2009 wird an der Technischen Universität Dresden beim Schnupperstudium ein vielfältiges Programm geboten: Es gibt z.B. Infos zum Studienangebot, Lehrveranstaltungen und Vorträge können besucht und Forschungseinrichtungen können besichtigt werden. Das Studentenwerk Dresden beantwortet Fragen u.a. zur Studienfinanzierung und zum studentischen Wohnen.

Schülerinnen forschen

Beim Schülerinnen-Labor "Mut zum Forschen" der Pädagogischen Hochschule Schwäbisch Gmünd können Mädchen nach Herzenslust experimentieren - und zwar "Ohne Jungs - nur für uns!" Ab 2009 werden dort auch naturwissenschaftliche Feriencamps speziell für Mädchen angeboten.
Das Schülerinnen-Labor an der PH Schwäbisch Gmünd ist eines von vier Laboren, die durch das Programm "Schülerinnen forschen" in Baden-Württemberg gefördert werden.

Anzeige:

Das Einstiegsprogramm der Daimler AG. CAReer - The Talent Program.

 

TIPP: Noch mehr aktuelle Veranstaltungshinweise für Schüler/innen und Studieninteressierte gibt's bei Studienwahl.de

nach oben Pfeil

 

Neue Studiengänge

Mathematical Engineering

Mit "Mathematical Engineering" startete zum Herbsttrimester 2008 ein neuer Studiengang an der Universität der Bundeswehr München. Er wird von den vier Fakultäten Bauingenieur- und Vermessungswesen, Informatik, Elektrotechnik und Informationstechnik sowie Luft-und Raumfahrttechnik gemeinsam getragen.
Die Studierenden können im Bachelor-Studium zwischen den Schwerpunkten "Mathematische Modellbildung und Programmierung" und "Modellierung technischer Systeme" auswählen.
Zivile Studierende können sich zum 31. März bewerben.

Luft- und Raumfahrtinformatik

Als Reaktion auf die große Nachfrage an qualifizierten Fachkräften in der Luft- und Raumfahrtbranche bietet die Univeristät Würzburg ab dem Wintersemester 2009/10 den Studiengang "Luft- und Raumfahrtinformatik" an.
Die Studierenden erlangen z.B. Kenntnisse zu den Eigenschaften der Weltraumumgebung oder zum Entwurf von Raumfahrtsystemen. Sie lernen auch, komplexe technische integrierte Hard- und Softwaresysteme, wie Raumsonden oder Flugzeugsysteme, zu konzipieren und zu betreiben.

Wirtschaftsrecht

Zum Wintersemester 2010/11 wird an der Hochschule Konstanz der neue Bachelor-Studiengang "Wirtschaftsrecht" eingeführt. Inhaltlich bilden Rechtsgebiete wie Unternehmens- und Wirtschaftsprivatrecht den Schwerpunkt. Außerdem werden noch Kenntnisse in Betriebs- und Volkswirtschaftslehre und Schlüsselqualifikationen vermittelt.
Absolventen dieses Studiengangs können z.B. als rechtlicher Beistand bei der Projektfinanzierung eingesetzt werden.

 

TIPP: Infos über Studienangebote gibt's auch bei Studienwahl.de

Anzeige:

Projekte, Infos & Tipps

Guide zum Studium in den Niederlanden

Wer Interesse an einem Studium in den Niederlanden hat, findet im neuen Studienscout-Guide viele Infos. Im Mittelpunkt stehen Berichte über verschiedene Studiengänge und Hochschulen, die für deutsche Studierende besonders interessant sind.
Die Niederlande sind für deutsche Studierende derzeit das beliebteste Zielland, noch vor Großbritannien und den USA.
Den Guide gibt es kostenlos zum Download auf dem Portal zum Studium in Holland: www.studienscout-nl.de

 

Wirtschaftswissen fürs Berufsleben

„Handelsblatt Newcomer“ ist eine neue, kostenlose Zeitung für Schüler/innen mit Berichten über Wirtschaftspolitik, Unternehmen und Finanzen. In der ersten Ausgabe wird z.B. in aller Kürze die Finanzkrise erklärt oder das Berufsbild "Produktionsleiter beim Film" beschrieben. In der Rubrik "Schüler schreiben für Schüler" wird eine Schülerfirma vorgestellt.
Herausgegeben wird die neue Zeitung von Handelsblatt und dem Institut für Ökonomische Bildung an der Universität Oldenburg.

Jugend hilft!

Einmal im Jahr zeichnet der JUGEND HILFT! Preis die besten sozialen Projekte von Kindern und Jugendlichen bis 21 Jahren aus. Die Gewinner werden zu einem viertägigen Camp eingeladen. Neben einem Workshop-Programm zu Themen wie Projektmanagement oder Fundraising erwartet die Sieger auch eine „Oscar-Verleihung“.
Der Einsendeschluss ist der 28. Februar 2009.

nach oben Pfeil

Apropos: Berufsvorbereitung für Geisteswissenschaftler

Copyright iStockphoto.com/dlewis33Von Vorurteilen und Perspektiven

Geisteswissenschaftler - idealistisch, weltfremd und für den Arbeitsmarkt ungeeignet! Mit solchen Vorurteilen müssen sich Studierende in Fächern wie Germanistik, Philosophie oder Soziologie oft herumschlagen. Denn die Studienmotivationen und beruflichen Perspektiven sind oft alles andere als klar. Nicht wenige Studierende resignieren und brechen wegen der unklaren beruflichen Perspektiven ihr Studium sogar ab - und das bislang häufiger, als die Absolventen anderer Fächer. Doch wer nicht aufgibt und sein Studium am Bedarf des Arbeitsmarkts orientiert, hat auch als Geisteswissenschaftler gute Chancen, einen passenden Job zu finden.
Studienwahl.de zeigt im aktuellen Thema des Monats, wie man sich schon frühzeitig fit für den Job macht und das eigene Profil für die Arbeitswelt schärft: www.studienwahl.de

nach oben Pfeil

Impressum

Logo HRSG ISSN 1860-1847
Herausgeber: Die Länder der Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch das Land Hessen, dieses vertreten durch: Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst,
Rheinstraße 23-25, 65185 Wiesbaden, gemeinsam mit der Bundesagentur für Arbeit, Regensburger Str. 104, 90478 Nürnberg

Redaktion: BW Bildung und Wissen Verlag und Software GmbH, Südwestpark 82, 90449 Nürnberg
Sitz der Gesellschaft: Nürnberg, Registergericht: Nürnberg HRB 4097, Geschäftsführerin: Ulrike Sippel
Ansprechpartner in der Redaktion: Yasmin Onken, Tel. (0911) 9676-180, Email Symbol stub-news@bwverlag.de
Ansprechpartner der Herausgeber: Andreas Küpper, Tel. (0611) 32-3403, Email Symbol studienwahl@hmwk.hessen.de

Wenn Sie in diesem Newsletter werben wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf mit:
Logo WUK
Frau Derya Uygun / Karlstraße 103 / 74076 Heilbronn
Fon 07131-88851-21 / Fax 07131-88851-11 / E-Mail Email Symbol d.uygun@wanner-kindt.de

nach oben Pfeil

Service

Wollen Sie den Newsletter abonnieren oder abbestellen?
Dann melden Sie sich über Studienwahl.de an bzw. ab.

Möchten Sie Ihre E-Mail-Adresse ändern?
Dann schreiben Sie uns Email Symbol stub-news@bwverlag.de

Disclaimer: Für Inhalte verlinkter Seiten dieses Newsletters wird keine Gewähr übernommen. Der Bezug des Newsletters ist unentgeltlich.
Hinweise zum Datenschutz: www.studienwahl.de (Rubrik Aktuelles – Newsletter – Siehe auch…).

Der nächste Newsletter erscheint voraussichtlich am 05. Dezember 2008.

nach oben Pfeil