Logo Stiftung für Hochschulzulassung Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo studienwahl.de
Ein Kompass liegt auf der Wiese

Offizieller Studienführer für Deutschland

Optische Technologien/Photonik

Kurzcharakteristik des Studienbereichs

Optische Technologien gelten als Schlüsseltechnologie und Innovationstreiber des 21. Jahrhunderts. Längst sind sie den Kinderschuhen entwachsen und haben aus den Forschungslabors heraus einen Siegeszug in unser alltägliches Leben, in Krankenhäuser, Fahrzeuge, Maschinen und Fabrikhallen angetreten.

Was verbirgt sich aber hinter dem Begriff „Optische Technologien“, auch Photonik genannt? Hierunter wird die Gesamtheit aller physikalischen und biologischen Naturgesetze und Technologien zur Erzeugung, Verstärkung, Formung, Übertragung, Messung und Nutzbarmachung von Licht aller Wellenlängenbereiche verstanden. Die Anwendungsbereiche und Produkte sind also sehr vielfältig. Hochwertige Optikbauteile, komplexe Optikkomponenten oder optisch basierte Fertigungsverfahren begegnen uns an vielen Stellen.

In Verbindung mit weltweiten Glasfaserverbindungen wird das Licht zum bevorzugten Transportmittel für Sprach- und Datenübertragungen. Optische Fasern ermöglichen höchste Informationsdichte und damit schnelle Übertragungsraten; sie sind Wegbereiter des modernen Internets. Laser werden u.a. in der Automobil- und Schiffbauindustrie als Schweiß- und Schneidewerkzeug eingesetzt und sind in der Lage, unterschiedlichste Materialien wie Glas, Edelstahl und Kunststoffe hochpräzise zu verarbeiten.

Auch die moderne Medizintechnik ist ohne die optischen Technologien nicht vorstellbar, Beispiele sind der Einsatz von Lasern in der Augenheilkunde oder das Feld der "Schlüsselloch-Chirurgie": Dank Lichtwellenleitern ist Ärzt(inn)en der Einblick in das Innere des Menschen möglich. Und hauchdünne flexible Displays aus leuchtenden Kunststoffen, so genannte OLEDs, zaubern Bilder in brillanter Qualität auf TV, Laptop oder Mobiltelefon. Die Einsatzgebiete sind also nahezu grenzenlos und erstrecken sich z.B. von der Optoelektronik, Informations- und Kommunikationstechnologie, Fertigungstechnik, Halbleiterindustrie über die Umwelt-, Mikro- und Sensorsystemtechnik, Messtechnik, Druck- und Belichtungstechnik, Verkehrs- und Beleuchtungstechnik bis hin zur Medizin und den Biowissenschaften.

Hinweise zu Studienangebot und Anforderungen

Vorwiegend an Fachhochschulen haben sich viele eigenständige Studiengänge im Bereich der optischen Technologien etabliert, z.B. Optoelektronik, Optotechnik und Bildverarbeitung, Laser- und Optotechnologien, Photonik. Ferner vermittelt der Studiengang Augenoptik/Optometrie biologische, medizinische und optische Kenntnisse und Techniken, um die Ursachen von Sehproblemen zu erfassen und das bestmögliche Sehen mit physikalisch-optischen Mitteln zu erreichen.

Optische Technologien können aber teilweise auch weiterhin als Studienschwerpunkte bzw. Vertiefungsmöglichkeit in Studiengängen wie Maschinenbau, Mechatronik, Physik und Physikalische Technik, Feinwerk- und Mikrotechnik, Elektro- und Informationstechnik oder in den Materialwissenschaften gewählt werden.

Allen diesen Studiengängen gemeinsam ist, dass vertiefte Kenntnisse der naturwissenschaftlich-technischen Grundlagen in Physik und Mathematik sowie in der klassischen technischen Optik unabdingbar sind, insbesondere für Absolvent(inn)en, die in Branchen wie dem optischen Gerätebau oder Anwendungsgebieten wie der Medizintechnik tätig sein wollen.

Beschäftigungsmöglichkeiten

Dank der Interdisziplinarität und Anwendungsbreite der optischen Technologien finden Absolvent(inn)en Beschäftigungsmöglichkeiten in Betrieben der Optikindustrie, der Medizin- und Umwelttechnik, der Informations- und Telekommunikationsbranche, der Automobilindustrie sowie bei zahlreichen weiteren Herstellern optischer Bauteile und Komponenten oder in Betrieben, die optisch basierte Fertigungstechnologien entwickeln bzw. einsetzen. Hier arbeiten sie in Bereichen wie Forschung und Entwicklung, Konstruktion, Arbeitsvorbereitung und Fertigung, Marketing und Controlling sowie im Projektmanagement.

Ferner ergeben sich Beschäftigungsmöglichkeiten in Forschungseinrichtungen oder die Möglichkeit einer unternehmerischen Selbstständigkeit. Aufgrund der steigenden Bedeutung dieses Innovationsmarktes wird ein steigender Bedarf an gut ausgebildeten Ingenieur(inn)en in diesem Bereich erwartet.

Die Einsatzgebiete der Absolvent(inn)en des Studiengangs Augenoptik beschränken sich nicht nur auf den Bereich der Augenoptik/Optometrie, sondern erschließen ein weites berufliches Feld: Augenarztpraxen und Augenkliniken, Institutionen der Sehbehinderten-Rehabilitation, Optische Industrie, Forschungsinstitute u.a.

Studium an Universitäten und Fachhochschulen

Praktische Tätigkeit:

Je nach schulischer/beruflicher Vorbildung mehrwöchiges Vorpraktikum. Während des Studiums meist mehrere Praxisphasen bzw. berufspraktisches Studiensemester, Laborübungen und Projektarbeiten. Für den Studiengang Augenoptik wird eine abgeschlossene Berufsausbildung zum Augenoptiker/zur Augenoptikerin vorausgesetzt bzw. empfohlen.

Studium:

Das Bachelorstudium beginnt mit der Vermittlung der mathematischen und naturwissenschaftlich-technischen Basiskompetenzen. Dazu zählen z.B. Analysis, Vektorrechnung, Mechanik und Elektrizitätslehre, Elektronik, Atom- und Molekülphysik, Chemie, Informatik, Programmierung, Technische Optik, Mess- und Regelungstechnik, Biomedizin und physiologische Optik. Hinzu kommen nichttechnische Fächer wie Projektmanagement oder Betriebswirtschaftslehre.

Anschließend folgt je nach gewähltem Studiengang eine Vertiefung in Fachgebieten wie Lasertechnik und spezielle Anwendungsgebiete, Werkstofftechnologie, Materialbearbeitung, Informations- und Kommunikationstechnologien, optische Messtechnik, Mikrosystemtechnik, Bildverarbeitung und weitere relevante Gebiete in Anwendung und Forschung.

Im Studiengang Augenoptik ist eine Vertiefung in der Optometrie oder Ophthalmotechnologie möglich.

Alle Studiengänge anzeigen >>

video


Weitere Informationen

Photonikforschung
Infoportal des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) zur Forschung in den Optischen Technologien.
www.photonikforschung.de

Photonik Campus Deutschland
Online-Plattform des VDI Technologiezentrums mit Videos und Info-Material
rund um die Photonik-Branche:
www.photonik-campus.de

Optische Technologien
Umfassende Informationen zum Thema sowie zum Studienangebot bietet die Internetseite des OptecNet Deutschland e.V., ein Zusammenschluss der neun regionalen Kompetenznetze Optische Technologien in Deutschland.
www.optecnet.de

Drucken Versenden
Nach obenNach oben
Signet Finder
Geprüft von den Ländern der Bundesrepublik Deutschland
Bedienungshinweis
17734
Studiengänge
443
Hochschulen
Erweiterte Suche Deutschlandkarte Bedienungshinweis
Suchergebnisfenster schließen
Treffervorschau
Studiengängez.B.:
Buchinhalte:
Aktuelle Beiträge: