Anzeige

Universität des Saarlandes

Die Universität des Saarlandes wurde 1948 als zweisprachige Hochschule unter der Patenschaft Frankreichs gegründet. Aktuell zählt der mit Deutsch, Französisch und Englisch nun dreisprachige Campus im Drei-Länder-Eck rund 17.000 Studierende. Dabei zeichnet sich die Saar-Universität nicht nur durch die einzigartige geografische Lage aus. Insbesondere durch Spitzenforschung in den Bereichen Informatik, NanoBioMed und Europa ist sie international bekannt.

Breitgefächertes Studienangebot – interdisziplinär, international und grenzüberschreitend!

Studierende unterhalten sich vor dem Unigebäude im Sonnenschein
Foto: Oliver Dietze

An insgesamt sechs Fakultäten bietet die Saar-Universität mehr als 100 Studienfächer an. Traditionell große Fächer wie Betriebswirtschaftslehre, Jura, Medizin und das Lehramt gehören ebenso zum Angebot wie neue interdisziplinäre Studiengänge. Hierzu zählen beispielsweise Bioinformatik, Mikrotechnologie und Nanostrukturen (MuN) oder Computerlinguistik.

Eine Besonderheit sind die grenzüberschreitenden Studienprogramme, die es in fast allen Fachrichtungen gibt; diese führen zu einem Doppelabschluss und werden zusammen mit Partnerhochschulen im Ausland organisiert – meist in Frankreich und Luxemburg. Die Auslandsphase ist dabei Teil des Studiums. Die Studierenden lernen so neben den fachlichen Inhalten auch die Sprache und Kultur im Partnerland intensiv kennen.

Allen Studieninteressierten bietet die Universität des Saarlandes mit dem Study Finder einen besonderen Service: Das kostenlose Online-Tool ermittelt in einem individuell auf den Interessenten zugeschnittenen Test das optimale Studienfach. Außerdem können Studieninteressierte ihre Erwartungen im Hinblick auf das Studium abgleichen.

Nach der Ermittlung des Wunschfachs steht einer Immatrikulation nichts mehr im Wege!

Internationale Spitzenforschung

Studierende suchen in der Bibliothek nach passenden Büchern
Foto: Oliver Dietze

Vor allem die ausgezeichnete Informatik und der zukunftsträchtige NanoBioMed-Schwerpunkt der Universität locken viele Studierende sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus aller Welt ins Saarland. Eine große Anziehungskraft hat für viele auch der Europa-Schwerpunkt, der sich aus der deutsch-französischen Gründungsgeschichte der Saar-Universität herleitet. Daraus sind viele Studiengänge mit einem ausgeprägten Europabezug, wie beispielsweise der Bachelor Europawissenschaften, entstanden.

Internationalität im Herzen Europas

Studierende liegend im Kreis auf einem blauen Hintergrund
Foto: Oliver Dietze

Wenn wir an der Universität des Saarlandes von gelebter Internationalität sprechen, meinen wir damit nicht nur unsere grenzüberschreitenden Studiengänge. Wir meinen damit auch die außerordentliche hohe Diversität auf dem Campus: Mehr als ein Fünftel unserer Studenten kommt aus dem Ausland. Mit über 120 verschiedenen Nationen sind wir so multikulturell wie kaum eine andere deutsche Hochschule. Im Hochschulverbund „Universität der Großregion“ arbeiten wir als Partner mit fünf weiteren Hochschulen in vier verschiedenen Ländern eng zusammen. Mit dem Projekt „Transform4Europe“ wurde die Universität des Saarlandes gemeinsam mit sechs Partnern als europäische Hochschule ausgezeichnet.

Leben und Wohnen im Saarland

Saarbrücken bietet im Gegensatz zu vielen anderen Großstädten günstige Lebensbedingungen und Mietpreise. Auf dem Uni-Campus laden Cafés und Grünflächen zum Entspannen ein. Der Stadtwald und der Wildpark gegenüber der Universität bieten sich zum Spazieren oder Joggen an. In der Innenstadt gibt es eine Vielzahl an regionalen bis internationale Restaurants, Cafés und Kneipen. Viele Clubs, Konzerte und Events sind fußläufig erreichbar. In Homburg, rund 30 km von Saarbrücken entfernt, haben die Mediziner und das Universitätsklinikum des Saarlandes (UKS) ihren Sitz. Auch Homburg bietet einen Uni-Campus, der 1947 gegründet wurde.
Die Lage an den Grenzen zu Frankreich und Luxemburg macht einen besonderen Reiz aus: Paris ist mit dem Zug in weniger als zwei Stunden erreichbar, die Stadt Luxemburg ist nur hundert Kilometer entfernt, und auch bis zur belgischen Grenze ist es nicht weit.

Weitere Infos zum Studieren im Saarland gibt es auf unserer Webseite.