News

Gute Gründe für ein duales Studium

Liebe Leserin, lieber Leser,

für ein duales Studium gibt es gute Gründe: Studierende erhalten ein Gehalt, können Gelerntes praktisch umsetzen und haben oft gute Übernahmechancen im Unternehmen.

Eine Studierende steht in einer Autowerkstatt.
Foto: Axel Unbehend

Diese Vorteile scheinen auch Einfluss auf die Studienwahl zu haben. In einer Untersuchung (PDF) hat das Deutsche Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung (DZHW) gezeigt, dass Schulabsolvent(inn)en, denen eine praktische Tätigkeit, finanzielle Unabhängigkeit und gute Aufstiegschancen wichtig sind, öfter ein duales Studium anfangen. Studienberechtigte, die darauf nicht so viel Wert legen, entscheiden sich wesentlich häufiger für ein normales Studium.

Wenig Einfluss auf die Entscheidung für oder gegen ein duales Studium haben hingegen soziodemographische Merkmale, wie die soziale Herkunft oder das Geschlecht. Allerdings fangen Studienberechtigte ohne Migrationshintergrund wesentlich häufiger ein duales Studium an, als Studienberechtigte mit Migrationshintergrund.

Sie interessieren sich auch für die Kombination aus Theorie und Praxis? In unserer Rubrik "Duales Studium" finden Sie viele nützliche Informationen dazu, etwa eine Auflistung von Vorteilen und eine Erklärung zu den unterschiedlichen Varianten.

Wir wünschen viel Spaß beim Lesen!

Inhalt des Newsletters:

Thema des Monats "Studienbewerbung: wo und wie?"

Studierende in einem Hörsaal.
Foto: Martin Rehm

Wer als Studienanfänger/-in in der ersten Vorlesung sitzt, hat meist eine der großen Hürden schon gemeistert: Bei fast jedem zweiten Studiengang ist die Nachfrage größer als das Angebot an Studienplätzen, weshalb sich Interessierte für solche Studiengänge bewerben müssen. Je nach Studienfach und Hochschule sieht das Bewerbungsverfahren unterschiedlich aus – und kann in einigen Fällen sehr aufwendig sein. 

Einen Überblick über die verschiedenen Zulassungsbeschränkungen und Auswahlverfahren stellen wir im neuen Thema des Monats vor: "Studienbewerbung: wo und wie?". Dort geht es zum Beispiel um die Unterschiede zwischen bundesweiten und örtlichen Zulassungsverfahren. In einem Glossar beschreiben wir außerdem wichtige Begriffe, wie "Numerus clausus", "Wartezeit" oder "Eignungsfeststellungsverfahren".

An einem solchen Verfahren hat zum Beispiel Hannah Schneider teilgenommen. Um zu ihrem Masterstudiengang zugelassen zu werden, musste sie ein Motivationsschreiben abgeben und ein Bewerbungsgespräch bestehen. Nikolai Tabakov studiert Zahnmedizin und hat sich dafür in das komplexe bundesweite Auswahlverfahren eingearbeitet. „Ich habe über hochschulstart.de fast detektivisch gearbeitet und recherchiert, wo ich die besten Chancen habe", erzählt er im Thema des Monats.

Anzeige


Zwei junge Menschen stehen in einem Fitnessstudio. Die junge Frau trägt Sportklamotten, der junge Mann einen Doktorhut und Robe.

Freie Studienplätze

Noch auf der Suche nach dem passenden Studium? Die staatlich anerkannte DHfPG bietet ganzjährig bundesweite Plätze für die dualen Bachelor-Studiengänge Fitness-/Sportökonomie, Gesundheitsmanagement, Fitnesstraining sowie Ernährungsberatung an. Sie verbinden eine betriebliche Ausbildung, ein Fernstudium und kompakte Präsenzphasen: www.dhfpg.de.


Neue Studiengänge

Neuer Studiengang an der Hochschule Bremerhaven: "Gründung, Innovation, Führung"

Drei Menschen stehen vor einen Flipchart und besprechen sich.
Foto: Thomas Lohnes

Am Anfang des neuen Bachelorstudienganges steht ein eigenes Unternehmen: Die Studierenden an der Hochschule Bremerhaven gründen in Teams jeweils eine Firma und setzen so die gelernten Studieninhalte direkt um. Dazu müssen sie Produkte oder Projekte entwickeln, Kunden akquirieren, die Finanzierung sichern und Gewinne erwirtschaften. Das nötige Know-how lernen sie in Modulen, wie "Projekt Management", "Marketing" oder "Finanzplanung". In Form von Coachings erhalten die Teams konkrete Unterstützung bei möglichen Problemen. Mit Wahlpflichtmodulen kann sich außerdem jedes Teammitglied auf einen bestimmten Unternehmensbereich spezialisieren, etwa auf Finanzen. Nach sechs Semestern schließt der Studiengang mit einem Bachelor of Arts ab. Für die Bewerbung müssen Studieninteressierte ein Motivationsschreiben verfassen und außerdem Englischkenntnisse nachweisen. Pro Jahr werden 45 Studienplätze angeboten.

Weitere Informationen: www.hs-bremerhaven.de/studienangebot/bachelorstudiengaenge/gruendung-innovation-fuehrung

Info- & Schnupperveranstaltungen

Tipps für die Studienbewerbung

Ein Berater im Gespräch mit einer jungen Frau.
Foto: Julien Fertl

Die Studienbewerbung bei dualen Studiengängen läuft anders ab als bei "normalen" Studienangeboten. Üblicherweise müssen sich Studieninteressierte nämlich zuerst bei dem Unternehmen bewerben. Die DHBW Heilbronn gibt am 4. Mai von 16 bis 21 Uhr Tipps, worauf es bei diesem Schritt ankommt. Außerdem können die Teilnehmer/-innen in einem "Speed Dating" Firmen und in Schnuppervorlesungen Studiengänge kennenlernen. Der Eintritt ist frei, für das "Speed Dating" ist aber eine Anmeldung nötig.

Weitere Informationen: www.heilbronn.dhbw.de/studieninteressierte/bewerbernacht.html

Info- und Beratungstag an der HS Mainz

Die Hochschule Mainz stellt am 5. Mai ab 9 Uhr ihre Bachelor- und Masterstudiengänge aus den Bereichen Technik, Gestaltung und Wirtschaft vor. Schnuppervorlesungen und Vorträge geben einen ersten Einblick in die Studienfächer, in Beratungsgesprächen werden Fragen geklärt. Studierende aus den unterschiedlichen Fächern halten Vorträge zu Auslandsaufenthalten und Forschungsarbeiten. Außerdem bietet die Hochschule für die gestalterischen Studiengänge eine Mappenberatung an, dafür können Sie sich vor Ort anmelden. Der Eintritt ist kostenlos.

Weitere Informationen: www.hs-mainz.de/studium/vor-dem-studium/kennenlernangebote/info-tag-hochschule-mainz/

Schnupperstudium in Würzburg und Schweinfurt

In den bayerischen Pfingstferien haben Sie die Möglichkeit, das Studium an der Hochschule Würzburg-Schweinfurt auszuprobieren. Vom 23. bis 25. sowie vom 28. bis 30 Mai öffnen sich die Türen zu den Vorlesungssälen und Studieninteressierte können ausgewählte Veranstaltungen ohne Voranmeldung besuchen. Das genaue Programm finden Sie auf der Website der Hochschule.

Weitere Informationen: www.fhws.de/schule-und-fhws/oberstufe/schnupperstudium/

Hochschulinformationstag der TU Braunschweig

Mit unterschiedlichen Angeboten lädt die TU Braunschweig am 25. Mai zum Hochschulinformationstag ein. Einen ersten Eindruck von ausgewählten Studiengängen machen sich Studieninteressierte am besten in den Schnuppervorlesungen. Wenn dann noch Fragen offen sind, können sie sich an Studierende und Professor(inn)en wenden. In speziellen Vorträgen geht es außerdem um Bewerbung, Finanzierung und Wohnungssuche. Und damit sich die zukünftigen Studierenden gleich zurechtfinden, werden Campus-Touren angeboten. Der Hochschulinformationstag kann kostenlos besucht werden, um Anmeldung über die Website wird gebeten.

Weitere Informationen: www.tu-braunschweig.de/zsb/studieninteressierte/hit

Anzeige


Werbung für die JLU.

Vortragsreihe für alle, die mehr übers Studieren an der JLU Gießen wissen wollen

Von Mai bis Juli 2018 bietet die Zentrale Studienberatung der JLU Gießen die Vortragsreihe „JLU-Jetzt los zur Uni" für Studieninteressierte an. Die Vorträge finden jeweils mittwochs statt und informieren über Studieninhalte und Studienaufbau sowie über das Bewerbungsverfahren zu verschiedenen Studiengängen und über weitere studienrelevante Themen. Ohne Anmeldung – einfach vorbeikommen! 

Weitere Informationen: www.uni-giessen.de/studium/vortraege


Sie verwenden einen Adblocker bzw. ein Verfahren zur Ausblendung von Werbung. Bitte bedenken Sie, dass diese Internetseite durch Werbung finanziert wird. Mit Blick auf die künftige Aufrechterhaltung des Umfangs und der Qualität der Informationen bitten wir Sie, den Adblocker auszuschalten. Vielen Dank!