News

Was ist eine Weihnachtsvorlesung?

Liebe Leserin, lieber Leser,

alle Jahre wieder ...

Ein junger Mann sitzt auf einem gelben Stuhl.
Foto: Bundesagentur für Arbeit

... quetschen sich die Studierenden kurz vor den Feiertagen in rappelvolle Vorlesungssäle. Die Stimmung ist ausgelassen, das Geschnatter groß, Lebkuchenduft liegt in der Luft. Kein Zweifel: Das ist keine schnöde Klausurvorbereitung, sondern die traditionelle Weihnachtsvorlesung!

Diese besondere Form der Vorlesung ist in der Regel die letzte vor der freien Zeit zwischen Weihnachten und Silvester. Viele Hochschulen lassen sich dafür etwas Besonderes einfallen: spektakuläre Chemie-Experimente, humoristische Anatomie-Vorlesungen, ironische Literatur-Lesungen - Heinz Rühmann und seine "Feuerzangenbowle" lassen grüßen. Ein lustiges Spektakel, das sich kein Studierender entgehen lassen sollte! 

Vielleicht verschlägt es auch Sie früher oder später in einen weihnachtlichen Hörsaal. In jedem Fall wünschen wir Ihnen ein erholsames und fröhliches Fest und einen "guten Rutsch". Halten Sie studienwahl.de auch im neuen Jahr die Treue.

Frohe Weihnachten!

Inhalt des Newsletters

Thema des Monats: Soziale Arbeit studieren

Beschriftete Zettel sind an eine Tafel gepinnt.
Foto: Bundesagentur für Arbeit / Patricia Leitao

Sozialarbeiter/-innen arbeiten dort, wo es soziale Probleme gibt und versuchen, diese zu lösen, zu lindern oder gar zu verhindern. Gefragt sind Geduld und Beharrlichkeit – und ein abgeschlossenes Studium. Die passenden Studiengänge legen unterschiedliche Schwerpunkte und führen in verschiedene Bereiche der Sozialen Arbeit. Im neuen Thema des Monats auf studienwahl.de geben wir einen Überblick.

Simone Blümel zum Beispiel studiert im Masterstudiengang "Soziale Arbeit" in Holzminden. Die Hochschule dort hat sich auf die Soziale Arbeit im ländlichen Raum spezialisiert. Die Studierenden untersuchen, welche Infrastruktur auf dem Land vorhanden ist und was den unterschiedlichen Menschen vor Ort fehlt.

Das Studium der Sozialen Arbeit wird meist an Fachhochschulen, Dualen Hochschulen und Berufsakademien angeboten. Gemein ist allen Studiengängen der starke Praxisbezug. An Fachhochschulen sind deshalb auch Praktika Pflicht – oft in Form von Praxissemestern. Was man sonst noch für ein Studium der Sozialen Arbeit benötigt und was es mit der staatlichen Anerkennung auf sich hat, erfahren Sie in unserem Thema des Monats.

Anzeige


Ein Schloss in Bad Homburg.

Veranstaltung im Schloss Bad Homburg. Duales Studium – Speeddating am 31. Januar 2019

Wer sich nach einem Schulabschluss für ein duales Studium interessiert, ist herzlich eingeladen, an der Veranstaltung teilzunehmen. Es stellen zahlreiche nationale und internationale Unternehmen sich und ihre dualen Studiengänge vor.
Kontakt bei Fragen: BadHomburg.BiZ@arbeitsagentur.de


Neue Studiengänge

"Expanded Realities" an der Hochschule Darmstadt

Eine junge Frau mit einer VR-Brille auf dem Kopf.
Foto: Bundesagentur für Arbeit / Martin Rehm

Virtual, Augmented und Mixed Reality sind Begriffe, die man heutzutage vor allem mit Unterhaltung und Kultur in Verbindung bringt: Computerspiele, Medienkunst oder virtuelle Stadtführungen setzen auf die neue Technik. Wenn es nach der Hochschule Darmstadt geht, wird man VR, AR und MR auch in Bildung, Industrie und Wissenschaft vermehrt einsetzen. Deswegen startet zum Sommersemester 2019 ein neuer Bachelorstudiengang an der Hochschule, der sich auf diese Techniken konzentriert. "Expanded Realities" wird auf Englisch gelehrt und vermittelt die technologischen, gestalterischen und wissenschaftlichen Grundlagen der erweiterten Realitäten. Die Studierenden beschäftigen sich ab dem drittem Semester in Gruppenprojekten vor allem praktisch mit dem Thema. Nach dem Abschluss (Bachelor of Science) sollen Absolvent(inn)en zum Beispiel Stellen in der Regie, Entwicklung oder Produktion von VR-, AR- und MR-Projekten finden. Zulassungsvoraussetzung zum Studiengang sind gute Englischkenntnisse. Es wird ein Auswahlverfahren mit Bewerbungsgespräch und Eignungsprüfung durchgeführt.

Weitere Informationen: https://er.mediencampus.h-da.de

Info- & Schnupperveranstaltungen

Bonner Hochschulmesse

EIn leerer Hörsaal.
Foto: Bundesagentur für Arbeit / Alex Becker

Die Hochschulen in Bonn, Köln, Aachen, Wuppertal, Siegen und Koblenz stellen am 24. Januar bei der Bonner Hochschulmesse ihr Studienangebot vor. In Vorträgen erhalten Studieninteressierte Einblicke in verschiende Studienfächer, die Fachstudienberatungen der Unis und Fachhochschulen stehen für Fragen zur Verfügung. Das Studierendenwerk und die Agentur für Arbeit Bonn informieren außerdem über Finanzierung, Wege ins Ausland und Karrieremöglichkeiten. Die Messe beginnt um 14 Uhr, der Eintritt ist frei.

Weitere Informationen: www.hochschulmesse.de

Schnuppertag Technik

Einen Tag lang dreht sich an der HS Emden-Leer alles um die technischen Studiengänge. Beim Schnuppertag  am 29. Januar können Studieninteressierte Probevorlesungen besuchen, Labore und Werkstätten erkunden und Studierenden sowie Dozent(inn)en Fragen stellen. Die Agentur für Arbeit berät zu Karrierewegen, Unternehmen informieren zu dualen Studiengängen. Der Eintritt zum Schnuppertag ist frei, um Anmeldung bis zum 21. Januar wird gebeten.

Weitere Informationen: www.hs-emden-leer.de/fachbereiche/technik/aktuelles/schnuppertag

Hochschulerkundung in Marburg

Über 120 Studiengänge bietet die Universität Marburg an: Angefangen bei Abentuer- und Erlebnispädagogik über Interkulturelle Betriebswirtschaftslehre bis hin zu Wirtschaftsmathematik. Einen Überblick über das gesamte Angebot erhalten Studieninteressierte am 30. und 31. Januar bei der Hochschulerkundung. Die Teilnehmer/-innen haben die Möglichkeit, an Vorträgen, Diskussionsrunden und Führungen teilzunehmen, um so Uniluft zu schnuppern, sich beraten zu lassen und Ideen zu sammeln. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist auf der Website möglich.

Weitere Informationen: www.uni-marburg.de/de/studium/studieninteressierte/schueler/hochschulerkundung

Studieninformationstage der Hochschule Hamm-Lippstadt

Wie ihr Name schon verrät, hat die Hochschule Hamm-Lippstadt zwei Standorte mit eigenem Campus und Studienangebot. Während in Hamm die Studiengänge eher einen naturwissenschaftlichen Fokus haben, etwa "Umweltmonitoring & Forensische Chemie" oder "Materialdesign - Bionik und Photonik", liegt der Schwerpunkt in Lippstadt eher bei den Ingenieur- und Wirtschaftswissenschaften wie "Electronic Engineering" oder "Mechatronik". Einen Überblick über das Studienangebot gibt es am 29. Januar in Hamm (ab 9 Uhr) und am 31. Januar (ab 14.30 Uhr) in Lippstadt. Der Eintritt ist an beiden Tagen frei.

Weitere Informationen:
www.hshl.de/hochschule-hamm-lippstadt/veranstaltungen/veranstaltungskalender/studieninformationstag-campus-hamm-01-2019 
www.hshl.de/hochschule-hamm-lippstadt/veranstaltungen/veranstaltungskalender/studieninformationstag-campus-lippstadt-01-2019