News

Relaunch von studienwahl.de

Liebe Leserin, lieber Leser,

in wenigen Tagen wird das Portal studienwahl.de in einem erfrischend neuen Design erscheinen.

Zwei junge Menschen schauen in ein Tablet.
Foto: Martin Rehm / Bundesagentur für Arbeit

Die Internetseite wurde technisch und gestalterisch komplett modernisiert. Für Sie heißt das: mehr Übersichtlichkeit und leichtere Navigation.

Wie gewohnt gibt es auch künftig die bewährten Informationen und Tipps aus dem bekannten Buch „Studienwahl" im Internet unter www.studienwahl.de. Die neue Navigation lehnt sich dabei noch stärker an das Handbuch an, was die Orientierung erleichtert. So sind etwa die neu strukturierten Studienfelder und Informationen zur Studienbewerbung künftig direkt mit einem Klick erreichbar.

Schneller und unkomplizierter gelangt man in Zukunft auch zu den Themen des Monats, dem Newsletter-Archiv sowie zu Praktikumsbörse und Veranstaltungsdatenbank. Letztere werden mit Filtern und einer Suchfunktion ausgestattet, was die Suche nach passenden Praktika und Infoveranstaltungen deutlich vereinfacht.

Apropos Suche: Selbstverständlich wurde auch der finder, die beliebte Studiengangsuche, weiterentwickelt. Sie haben künftig zum Beispiel die Möglichkeit, nach Studienfeldern zu filtern. Die übrigen Filter bleiben erhalten und lassen auch eine Mehrfachauswahl zu. Daneben wurde der Suchalgorithmus weiter optimiert. So können Sie künftig noch zielsicher nach einem passenden Studienangebot suchen.

Fazit: Nicht alles neu, aber vieles besser. Freuen Sie sich gemeinsam mit uns auf das neue studienwahl.de!

Wir wünschen viel Spaß beim Lesen!

Inhalte des Newsletters

Thema des Monats "Architektur und Bauingenieurwesen studieren"
Neue Studiengänge
Aktuelles & Nachrichten
Info- & Schnupperveranstaltungen

Thema des Monats "Architektur und Bauingenieurwesen studieren"

Ein altes Gebäude spiegelte sich in den Fenstern eines modernen Gebäudes.
Foto: Martin Rehm / Bundesagentur für Arbeit

Über 400 Studienangebote gibt es in den Studienfeldern "Architektur, Raumplanung" und "Bautechnik". Neben Klassikern wie "Bauingenieurwesen" und "Innenarchitektur" finden sich hier auch spezialisierte Nischenangebote wie "Ressourceneffizientes Bauen" oder "Baukulturerbe". Die unterschiedlichen Studiengänge in den zwei Studienfeldern sind eng verwandt und bauen auf den gleichen Grundlagen auf. Dennoch gibt es einige Unterschiede, die sich auch im späteren Berufsleben zeigen.

Diese Unterschiede und Gemeinsamkeiten beleuchten wir in unserem neuen Thema des Monats "Architektur und Bauingenieurwesen studieren". Sie erfahren dort, wie die Studieninhalte aussehen, an welchen Hochschultypen Sie entsprechende Fächer studieren können und welche Voraussetzungen es für ein solches Studium gibt.

In drei Reportagen lesen Sie außerdem, wie der Studienalltag einer dual Studierenden im Bauingenieurwesen, einer zukünftigen Innenarchitektin und einem Studierenden der „Stadt- und Regionalplanung" aussieht.

Anzeige


Der Campus der Uni Bayreuth.

Eintauchen ins Campusleben: Hochschulinfotag der Uni Bayreuth am 21. Februar 2019!

Ideale Studienbedingungen, die in Rankings regelmäßig Bestnoten erzielen, kurze Wege und interdisziplinäre Studiengänge: Das alles finden Sie auf dem schönsten Campus Deutschlands. Überzeugen Sie sich beim Hochschulinfotag am 21. Februar in zahlreichen Vorträgen und Probevorlesungen. Kostenlos und ohne Anmeldung. Bis bald in Bayreuth!

Weitere Informationen: www.hit.uni-bayreuth.de


Neuer Studiengang

"Flucht, Migration, Gesellschaft" an der Uni Eichstätt

Vier junge Menschen schauen von oben in eine Kamera.
Foto: Isabella Fischer / Bundesagentur für Arbeit

Flucht und Migration werden in Deutschland und Europa vermutlich noch viele Jahre ein wichtiges Thema sein. Die gesellschaftlichen und politischen Herausforderungen, die damit verbunden sind, beschäftigen auch die Studierenden des neuen Masterstudienganges "Flucht, Migration, Gesellschaft" an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt. Dabei sollen theoretische und praxisorientierte Inhalte verknüpft werden: So belegen die Studierenden Module zu Fluchtursachen, Identitätsbildung, Sprache und Religion. Aber auch rechtliche, medizinische und soziale Fragen werden behandelt. Der Studiengang richtet sich an Bachelorabsolvent(inn)en der Sozial-, Gesellschafts-, Kultur- und Geisteswissenschaften und startet das erste Mal im Wintersemester 2019/20. Nach dem Studium stehen laut Uni Berufsmöglichkeiten in Behörden und Kommunen, Kirchen und Wohlfahrtsverbänden sowie Stiftungen und Nichtregierungsoganisationen offen.

Weitere Informationen: www.ku.de/fmg

Aktuelles & Informationen

Studienplatzbörse startet

Eine junge Frau schaut in einen Laptop und kaut auf einem Stift.
Foto: Julien Fertl / Bundesagentur für Arbeit

Sie suchen noch einen Studienplatz für das Sommersemester 2018? Dann nutzen Sie ab dem 1. Februar die Studienplatzbörse der Hochschulrektorenkonferenz. Denn dort werden Studiengänge angezeigt, in denen noch Studienplätze frei sind. Bis zum 30. April sind auf der Website des Hochschulkompass Bachelor- und Masterstudiengänge mit freien Kapazitäten zu finden. Darunter finden sich wenige Wochen vor Semesterbeginn Plätze in Studiengängen mit lokaler Zulassungsbeschränkung und Angebote mit freiem Zugang. In den nächsten Wochen wird das Portal immer wieder von den Hochschulen aktualisiert. Es lohnt sich also, regelmäßig vorbeizuschauen.

Weitere Informationen: www.hochschulkompass.de/studienplatzboerse

Anzeige


Das Logo der HfKG.

Die perfekte Mischung macht´s – Kreativ studieren an der HfK+G

An der privaten Hochschule für Kommunikation und Gestaltung ist beides möglich: Die Studiengänge werden sowohl in dualer als auch in klassischer Form angeboten. An der HfK+G werden Kommunikationsdesign, Werbung und Marktkommunikation und Illustration als Bachelorstudiengänge angeboten. Die Kreativschmiede im Süden Deutschlands legt großen Wert auf den Praxisbezug, kreative Vernetzung und kleine Gruppen.

Weitere Infos unter www.hfk-bw.de

Infoabend am Campus Stuttgart: 18.02.2019 und 25.03.2019 ab 18.00 Uhr
Infoabend am Campus Ulm: 05.02.2019 und 14.03.2019 ab 18.00 Uhr


Info- & Schnupperveranstaltungen

Studieren in Bochum

Eine junge Frau schaut sich ein Plakat zu einem Studieninformationstag an.
Foto: Jens Oellermann / Bundesagentur für Arbeit

Die Hochschule Bochum bietet 40 Bachelor- und Masterstudiengänge aus den Bereichen Wirtschaft und Technik an. Bei einer Infoveranstaltung am 5. Februar stellt die Hochschule dieses Angebot vor und informiert über Bewerbungsverfahren sowie das duale Studium. Ab Mittag startet außerdem der Infotag Geodäsie, wo Studieninteressierte die Studiengänge Vermessung und Geoinformatik kennenlernen.

Weitere Informationen: www.hs-bochum.de/wdsto

Lehrer/-in werden in NRW

Sie möchten in Nordrhein-Westfalen ein Lehramtsstudium beginnen? Dann sollten Sie sich den 7. Februar vormerken. An diesem Tag informieren die Agentur für Arbeit Mönchengladbach und die Universität Duisburg-Essen über das Studium, Einstellungschancen, mögliche Fächerkombinationen und Voraussetzungen. Der Vortrag findet im Berufsinformationszentrum Mönchengladbach statt.

Weitere Informationen: Tel. 02161/404-2250

Infotage der Fachhochschule Südwestfalen

An mehreren Standorten bietet die Fachhochschule Südwestfalen über 50 Studiengänge an: in Iserlohn, Hagen, Soest,  und Meschede. Vom 5. bis 7. Februar informiert die Hochschule an drei dieser Standorte über das jeweilige Studienangebot. Soest startet am 5. Februar. Hier stehen Studiengänge aus den Bereichen Agrarwirtschaft, Energietechnik, Maschinenbau und Frühpädagogik im Mittelpunkt. Am nächsten Tag sind die Studienangebote in Meschede an der Reihe: Der Fokus liegt auf Ingenieur- und Wirtschaftswissenschaften. Den Abschluss macht am 7. Februar der Standort Hagen mit den Fachbereichen Elektro- und Informationstechnik sowie Technische Betriebswirtschaft.

Weitere Informationen: www.fh-swf.de/infotage

Wie finanziere ich mein Studium?

Ein Studium ist nicht billig. Über 800 Euro geben Studierende laut 21. Sozialerhebung durchschnittlich im Monat aus. Es ist also wichtig, sich schon vor dem Studium Gedanken über die Finanzierung zu machen. Helfen kann dabei zum Beispiel der Vortrag der Freien Universität Berlin am 27. Februar. um 18 Uhr Dort werden unterschiedliche Finanzierungsmöglichkeiten vorgestellt und Fragen beantwortet.

Weitere Informationen: www.uni-im-gespraech.de

Sie verwenden einen Adblocker bzw. ein Verfahren zur Ausblendung von Werbung. Bitte bedenken Sie, dass diese Internetseite durch Werbung finanziert wird. Mit Blick auf die künftige Aufrechterhaltung des Umfangs und der Qualität der Informationen bitten wir Sie, den Adblocker auszuschalten. Vielen Dank!