Überblick

Studienmöglichkeiten

Duale Studiengänge werden von Universitäten, Fachhochschulen, Dualen Hochschulen und Berufsakademien angeboten.

Eine junge Frau mit Bauhelm steht mit verschränkten Armen lächelnd vor einem Metallzaun.
Foto: Julien Fertl / Bundesagentur für Arbeit

Duales Studium an Fachhochschulen oder Universitäten

Insbesondere in Wirtschaftswissenschaften, Informatik, in den Ingenieurwissenschaften und zunehmend auch im Sozialwesen bieten Fachhochschulen und vereinzelt auch Universitäten ausbildungsintegrierte oder praxisintegrierende Studiengänge an.

Duale Hochschulen

In den Bundesländern Baden-Württemberg, Thüringen und Schleswig-Holstein wurden die früheren Berufsakademien in Duale Hochschulen umgewandelt.

Duale Hochschulen bieten Studiengänge aus den Bereichen Wirtschaft, Technik und Sozialwesen an. Kennzeichnend für die dreijährigen Studiengänge ist die enge Verzahnung von theoretischen und praktischen Studienphasen.

Der Studienbeginn ist i.d.R. zum 1. Oktober.

Die Studierenden erhalten mit ihrem Abschluss einen akademischen Grad und können damit auch ein weiterführendes Masterstudium im In- und Ausland aufnehmen.

Beachten Sie: Die Duale Hochschule Schleswig-Holstein befindet sich in privater Trägerschaft, es fallen also Studiengebühren an.

Studium an Berufsakademien

Neben den Hochschulen gibt es in einigen Ländern Berufsakademien (BA), die als Alternative zum Hochschulstudium berufsqualifizierende duale Bildungsgänge für Studienberechtigte anbieten.

Ihre Bachelorabschlüsse sind den Bachelorabschlüssen an Hochschulen gleichgestellt. Studienmöglichkeiten werden unter anderem in den Bereichen Wirtschaft, Sozialwesen und Technik angeboten.

Der Besuch von Berufsakademien kann ggf. – abhängig vom jeweiligen Landesrecht und der konkreten Ausbildungsstätte – mit Ausbildungsförderung nach dem BAföG gefördert werden (§2 Abs. 1 BAföG). Informationen erhalten Sie bei der jeweiligen Ausbildungsstätte bzw. dem zuständigen Amt für Ausbildungsförderung. Aber: Die Ausbildungsvergütung wird auf den Förderbetrag angerechnet.

Die Berufsakademien bieten den Bachelor als Regelabschluss an. Die Abschlüsse von akkreditierten Bachelorausbildungsgängen an Berufsakademien sind den Bachelorabschlüssen von Hochschulen gleichgestellt. Das bedeutet, Absolvent(inn)en einer akkreditierten Bachelorausbildung an einer Berufsakademie können einen Masterstudiengang oder ein anderes weiterführendes Studienangebot an Fachhochschulen und Universitäten beginnen und unter bestimmten Voraussetzungen zur Promotion zugelassen werden.

Hinweis

Die Anschriften der Dualen Hochschulen finden Sie über den finder auf www.studienwahl.de.

Für die Suche nach Studienangeboten an Berufsakademien nutzen Sie den finder auf www.studienwahl.de und wählen in der Erweiterten Suche als Such-Kriterium „Berufsakademien“ aus.