Anzeige

Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement

Die Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement DHfPG (www.dhfpg.de) qualifiziert mehr als 8.000 Studierende zum „Bachelor of Arts“ in den Studiengängen Fitnessökonomie, Sportökonomie, Fitnesstraining, Gesundheitsmanagement sowie Ernährungsberatung, zum „Master of Arts“ Fitnessökonomie, zum „Master of Arts“ Prävention und Gesundheitsmanagement, zum „Master of Business Administration“ MBA Sport-/Gesundheitsmanagement und zum „Master of Arts“ Sportökonomie für den Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit. Mehr als 4.300 Unternehmen setzen auf die Studiengänge beim Themenführer der Branche. Damit gehört die staatlich anerkannte Deutsche Hochschule zu den größten privaten Hochschulen in Deutschland. Alle Bachelor- und Master-Studiengänge der Deutschen Hochschule sind akkreditiert und staatlich anerkannt. Das spezielle duale Bachelor-Studiensystem verbindet eine betriebliche Ausbildung und ein Fernstudium mit kompakten Präsenzphasen an bundesweit eingerichteten Studienzentren (München, Stuttgart, Saarbrücken, Köln, Berlin, Leipzig, Düsseldorf, Frankfurt und Hamburg) sowie in Österreich (Wien) und der Schweiz (Zürich). Im Master-Studium wird ein Fernstudium mit kompakten Präsenzphasen verbunden. Die Studierenden werden durch erfahrene Dozenten betreut und dem Online-Campus der Hochschule unterstützt. Insbesondere Unternehmen des Zukunftsmarkts profitieren von den dualen Bachelor-Studiengängen, da die Studierenden ihre erlangten Kompetenzen unmittelbar in die betriebliche Praxis mit einbringen können und mit zunehmender Studiendauer mehr Verantwortung übernehmen können.

Zahl der Studierenden: mehr als 8.000 Studierende (Stand: März 2018)

Studienzentren: Berlin, Frankfurt, Hamburg, Köln, Leipzig, München, Saarbrücken, Düsseldorf, Stuttgart, Wien und Zürich. Kostenlose Infoveranstaltung an den Studienzentren.

Studiengänge

Bachelor-Studiengänge

Zwei Menschen stehen in einem Fitnessstudio. Die Frau trägt Sportklamotten, der Mann eine Robe und einen Doktorhut.

Bachelor of Arts Fitnessökonomie
Der Studiengang qualifiziert zur Führungskraft, die Fitness- und Gesundheitsunternehmen auf strategischer und operativer Ebene leitet und für das Personalmanagement sowie für die Konzeption und Umsetzung von Fitnessprogrammen zuständig ist.

Mehrere Menschen in einem Fitnessstudio.

Bachelor of Arts Fitnesstraining
Der Studiengang qualifiziert zur Führungskraft in Fitness-, Freizeit- und Gesundheitsunternehmen, die den Trainingsbereich leitet, Trainingsprogramme für verschiedene Zielgruppen entwickelt und die Kunden professionell im Training betreut.

Zwei Studierende geben einer Mutter mit Kind Tipps für eine gesunde Ernährung.

Bachelor of Arts Ernährungsberatung
Der Studiengang qualifiziert  zum Ernährungsspezialisten, der gesundheitsförderndes Ernährungsverhalten wissenschaftlich fundiert vermittelt und dieses durch Bewegungsprogramme und psychologische Strategien dauerhaft stabilisiert.

Mehrere Menschen stehen um einen Schreibtisch herum, eine Frau sitzt am Bildschirm.

Bachelor of Arts Gesundheitsmanagement
Der Studiengang qualifiziert zum Präventionsspezialisten, der gesundheitsförderliche Interventionsmaßnahmen in den zentralen Handlungsfeldern Bewegung, Ernährung und Entspannung/Stress management plant, koordiniert, umsetzt und evaluiert.

Fünf Studierende stehen mit Sportgeräten auf einem Sportplatz.

Bachelor of Arts Sportökonomie
Der Studiengang qualifiziert für Schlüsselpositionen u. a. in Vereinen, Verbänden, bei Sportartikelherstellern sowie Fitness- und Gesundheitsunternehmen durch den Erwerb von Kompetenzen in Ökonomie, Sportmanagement und Trainingswissenschaft.

Die Grafik zeigt den Aufbau des Studiums aus je einem Drittel Präsenzphasen, Fernstudium und Ausbildung im Betrieb.

Das duale Bachelor-Studium an der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement verbindet eine betriebliche Ausbildung in einem Unternehmen der Zukunftsbranche Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit und ein wissenschaftliches Fernstudium mit kompakten Präsenzphasen an Studienzentren in Deutschland (bundesweit), Österreich oder der Schweiz. Der Studienstart zum dreieinhalbjährigen Bachelor-Studium kann jederzeit erfolgen. Eine Förderung durch BAföG ist möglich, wenn die persönlichen Voraussetzungen erfüllt sind. Ein Studium ist auch ohne Abitur/Fachhochschulreife möglich, wenn z.B. eine abgeschlossene Berufsausbildung (min. 2 Jahre) sowie eine mindestens dreijährige Berufspraxis in diesem oder einem verwandten Beruf nachgewiesen werden können. Alle Bachelor-Studiengänge der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement sind auf Leitungsfunktionen im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit ausgerichtet. Die Studiengänge sind vielseitig und interdisziplinär angelegt und kombinieren die Bereiche Bewegung, Ernährung, Entspannung/Mentale Fitness und Management. Durch diese breite Positionierung ermöglichen die Studiengänge vielfältige Berufschancen, z.B. in Fitness- und Gesundheitsunternehmen, Arztpraxen, Bildungseinrichtungen, bei Sportartikelherstellern, Sportverbänden und Sportvereinen. Die Unterscheidung der Bachelor-Studiengänge liegt in der Gewichtung der vier Wissenschaftsbereiche Trainings-, Natur-, Gesundheits- und Wirtschaftswissenschaften. So können Studierende und Ausbildungsbetriebe genau den Studiengang wählen, der den eigenen Erfordernissen am besten entspricht.

Master-Studiengänge:

Zwei Menschen sitzen an einem Tisch und unterhalten sich.

Master of Arts Prävention und Gesundheitsmanagement
(direkt nach dem Bachelor-/Diplom-Studium möglich)
Der Studiengang ist direkt im Anschluss an ein Bachelor-/Diplom-Studium möglich und qualifiziert durch wählbare Studienschwerpunkte für die vielseitigen Handlungsbereiche im Zukunftsfeld Gesundheit. Die Absolventen übernehmen Führungsaufgaben in Einrichtungen und Unternehmen der Gesundheitsbranche und entwickeln Maßnahmen und Geschäftsmodelle zur Gesundheitsförderung und Prävention.

Zwei Menschen in Business-Klamotten stehen auf einem Sportplatz.

Master of Arts Sportökonomie
Der Studiengang qualifiziert durch betriebswirtschaftliche und sportökonomische Kompetenzen, insbesondere im Bereich Vermarktung und Vertrieb, zu einem vielseitig einsetzbaren Experten der Sportbranche. Sie entwickeln und evaluieren innovative Geschäftsmodelle für Profit- und Non-Profit-Organisationen. So stellen Sie in strategischen und operativen Schlüsselpositionen den langfristigen Erfolg sicher.

Ein Mann in Anzug schaut in die Kamera.

MBA Master of Business Administration Sport-/Gesundheitsmanagement 
(weiterbildend) Der Studiengang qualifiziert durch Fach- und Führungskompetenzen in den fundamentalen Bereichen der Ökonomie für eine Führungsposition im gehobenen Management. Im „generalistischen Master-Studium“ steht die Praxis- und Anwendungsorientierung im Vordergrund. Vier Spezialisierungsrichtungen ermöglichen eine individuelle Schwerpunktsetzung.

Zwei Menschen in Business-Klamotten stehen in einem Fitnessstudio.

Master of Arts Fitnessökonomie
Der konsekutive Master-Studiengang qualifiziert zum Experten in der Fitness- und Gesundheitsbranche. Spezielle Kompetenzen in der Unternehmensführung und im Management von Fitness- und Gesundheitsunternehmen befähigen Sie neben der Leitung von Fitness- und Gesundheitsunternehmen auch zur Übernahme von strategischen Führungs-, Fach- und Projektaufgaben.

Bewerbungsfristen:

Der Studienbeginn ist jederzeit möglich. 

Studiengebühren:

Bachelor:
330 Euro/monatlich (werden bei den dualen Bachelor-Studiengängen in der Regel vom Ausbildungsbetrieb übernommen)

Master:
390 Euro/monatlich

Informationen:

Das Logo für den Aufstiegskongress.

Kongressveranstaltung:
Einmal im Jahr veranstaltet die Hochschule einen Fachkongress mit Vorträgen, Diskussionsrunden und Fachforen der allen interessierten Personen offen steht. Der „Aufstiegskongress“ ermöglicht Studierenden, Absolventen und Ausbildungsleitern interessante Kontakte zu Fach- und  Führungskräften der Branche zu knüpfen und zu pflegen. Weitere Infos inklusive Teilnehmerstimmen und Videoimpressionen finden Sie online unter: www.aufstiegskongress.de

Bundesweite kostenlose Infoveranstaltungen

Sie verwenden einen Adblocker bzw. ein Verfahren zur Ausblendung von Werbung. Bitte bedenken Sie, dass diese Internetseite durch Werbung finanziert wird. Mit Blick auf die künftige Aufrechterhaltung des Umfangs und der Qualität der Informationen bitten wir Sie, den Adblocker auszuschalten. Vielen Dank!