Anzeige

Polizei Sachsen-Anhalt

Du besitzt Teamgeist, bist kontaktfreudig, redest gern und bist aufgeschlossen und freundlich?
Du hast Fingerspitzengefühl, bist selbstbewusst und kannst dich durchsetzen?
Du bist verantwortungsbewusst, belastbar und aufmerksam?
Arbeitest du gern mit Menschen?
Möchtest du einen interessanten und vielseitigen Beruf erlernen?

Dann bist du bei uns genau richtig, denn wir suchen Leuten wie dich!

Duales Studium „Polizeivollzugsdienst“ (B. A.)

Mehrere Polizeischüler in einer Vorlesung.

Kriminalistik und Rechtswissenschaften, Einsatztaktik, Psychologie und Soziologie warten an der Fachhochschule Polizei Sachsen-Anhalt auf dich. In den studienbegleitenden  Trainings wirst du fit gemacht für den Umgang mit Einsatzmitteln der Polizei. Aber auch Sport machst du und einsatzbezogene Selbstverteidigung lernst du. Daneben begleitest du deine erfahrenen Kollegen auf Streife und lernst den typischen Polizeialltag kennen. Über mangelnde Abwechslung brauchst du dich nicht beschweren. Denn mit dem Dualen Studium absolvierst du eine der anspruchsvollsten Polizeiausbildungen, die dich direkt in den gehobenen Dienst führt. Bei uns erfährst du nun, was dich in dem dreijährigen Bachelor-Studiengang erwartet, warum deine Sprache dich besser schützt, als deine Dienstwaffe und warum selbst in dem größten Abenteurer auch ein Bürohengst stecken sollte. 

Ein Duales Studium besteht immer aus zwei Teilen, der Theorie an der Fachhochschule und der Praxis in der Polizeibehörde. Bei dir kommt aber noch ein dritter Teil dazu und zwar die studienbegleitenden Trainings. Die Theorie und die studienbegleitenden Trainings finden an der Fachhochschule Polizei Sachsen-Anhalt in Aschersleben statt. Sie vermittelt dir die Grundlagen, die du jeden Tag für die Ausübung des Polizeiberufes benötigst. An erster Stelle stehen natürlich die Rechtswissenschaften, Einsatzwissenschaften, Kriminalwissenschaften und Sozialwissenschaften.

Ob Strafrecht, Eingriffsrecht oder Verkehrsrecht, du musst mit der Rechtsgrundlage vertraut sein, da dein gesamtes Handeln als Polizist auf dieser aufbaut. In den Einsatzwissenschaften wird sowohl die Polizei als Organisation, als auch Einsatztaktiken und  die Grundlagen ihres Handelns thematisiert. Kriminalistik und Kriminaltechnik stehen in den Kriminalwissenschaften auf deinem Stundenplan. Kommunikation und soziale Kompetenz sowie Ethik stehen im Mittelpunkt der Sozialwissenschaften.

Polizeispezifisches Englisch darf nicht fehlen.

Polizisten nehmen bei einer Übung vor Publikum eine Person fest.

In den studienbegleitenden Trainings wirst du körperlich gefordert und kommst ins Schwitzen. Deinen Kopf wirst du dabei aber nicht abschalten, denn ob du  Standardmaßnahmen trainierst, Schießen gehst oder Rollenspiele durchlebst, spielen die erlernten Rechtsgrundlagen immer eine wichtige Rolle. Aber keine Sorge, erfahrene Trainer stehen dir zur Seite. 

Ein Polizeischüler untersucht Fingerabdrücke.

In den Praxissemestern lernst du den Dienstalltag in verschiedenen Bereichen der Polizei kennen. Auch hier steht besonders dein Wissen und Können im Blickpunkt der Praxisbetreuer.

Wie gehst du mit dem Bürger um? Bist du kommunikativ? Besitzt du Einfühlungsvermögen für die Situation? Schnell wirst du erkennen, dass die Sprache deine wichtigste Waffe ist.

Nach dem Dualen Studium Bachelor of Arts „Polizeivollzugsdienst“ wirst du zum Polizeikommissar bzw. zur Polizeikommissarin ernannt. Nun hängt der weitere Verlauf deiner Karriere von dir ab. Du hast die Chance, dich auf unterschiedliche Dienstposten zu bewerben. Dabei kannst du aus einem großen Spektrum an Aufgaben wählen. Möchtest du in einer Einsatzhundertschaft arbeiten, als Taucher in der Landesbereitschaftspolizei tätig sein, Streife fahren, Kriminalfälle bearbeiten, Observationen im Mobilen Einsatzkommando (MEK) durchführen oder sogar im Spezialeinsatzkommando (SEK) deinen Dienst verrichten? Oder ist die Wasserschutzpolizei oder die Autobahnpolizei dein Favorit?

Du hast es in der Hand!

Einstellungsvoraussetzungen

In den Polizeivollzugsdienst kann eingestellt werden, wer

  • Deutsche/r im Sinne des Artikels 116 des Grundgesetzes ist oder die Staatsangehörigkeit eines anderen Mitgliedsstaates der Europäischen Union oder eines anderen Vertragsstaates des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum besitzt, Menschen mit Migrationshintergrund mit einer Niederlassungserlaubnis in Deutschland,
  • die Gewähr dafür bietet, dass er oder sie jederzeit für die freiheitliche demokratische Grundordnung im Sinne des Grundgesetzes eintritt,
  • gerichtlich nicht bestraft ist,
  • in geordneten wirtschaftlichen Verhältnissen lebt,
  • polizeidiensttauglich ist,
  • nach der Gesamtpersönlichkeit für die angestrebte Laufbahn geeignet erscheint,
  • mindestens 160 cm groß ist.

In den Vorbereitungsdienst kann eingestellt werden, wer die o.g. Einstellungsvoraussetzungen und die für den Studiengang erforderliche Bildungsvoraussetzung, die allgemeine Fachhochschulreife oder das Abitur, besitzt.

Lebensalter

  • Du bist am Tag der Einstellung mindestens 16 Jahre, aber noch nicht 37 Jahre alt.
  • Ausnahme: du bist Soldat auf Zeit und darfst nach Soldatenversorgungsgesetz (SVG) das Höchsteinstellungsalter überschreiten.

Sie verwenden einen Adblocker bzw. ein Verfahren zur Ausblendung von Werbung. Bitte bedenken Sie, dass diese Internetseite durch Werbung finanziert wird. Mit Blick auf die künftige Aufrechterhaltung des Umfangs und der Qualität der Informationen bitten wir Sie, den Adblocker auszuschalten. Vielen Dank!