Schnuppertag Filmwissenschaften

Inhalt, Termine, weitere Angaben:

Wer kennt sie nicht, die Filme von Alfred Hitchcock, Steven Spielberg oder Quentin Tarantino? Werke wie Psycho, Schindlers Liste und Pulp Fiction sind ins kollektive Gedächtnis eingegangen. Film ist gewiss eine der faszinierendsten und meist verbreiteten Kunstformen unserer Zeit, aber auch diejenige, die am meisten um diese Anerkennung kämpfen musste.

So vielseitig und faszinierend die Filmlandschaft ist, so umfassend und spannend ist auch das Studium der Filmwissenschaft. Entsprechend groß ist die Zahl der Bewerberinnen und Bewerber für die wenigen Studienplätze, die im Rahmen des NC-Verfahrens vergeben werden.

Filmwissenschaft bildet nicht für die künstlerisch-praktischen Tätigkeiten bei Film und Fernsehen aus, sondern vermittelt Kennt¬nisse der internationalen Filmgeschichte, der Filmanalyse, der Filmästhetik und Filmtheorie und umfasst auch die Beschäftigung mit dem seriellen Erzählen des Fernsehens und mit den Neuen Medien. Ergänzt wird die wissenschaftliche Beschäftigung mit dem Film durch den sogenannten „Filmischen Modellversuch“, in dessen Rahmen in Kleingruppen ein Kurzfilm entsteht.

Im Zuge des Schnuppertages soll allen Interessierten ein möglichst genauer Überblick über das Studium der Filmwissenschaft selbst, aber auch über die damit verbundenen Anforderungen und beruflichen Perspektiven gegeben werden.

Neugier geweckt? Dann melden Sie sich an!

Sie verwenden einen Adblocker bzw. ein Verfahren zur Ausblendung von Werbung. Bitte bedenken Sie, dass diese Internetseite durch Werbung finanziert wird. Mit Blick auf die künftige Aufrechterhaltung des Umfangs und der Qualität der Informationen bitten wir Sie, den Adblocker auszuschalten. Vielen Dank!