Studienwahl Logo

Newsletter 15. Juli 2010

Studienwahl Kopfleiste

Editorial

Heute ist Bewerbungsschluss für die meisten örtlich zulassungsbeschränkten Studiengänge sowie für alle bundesweit durch hochschulstart.de vergebenen Studienplätze. Nicht für alle Studienbewerber/innen wird es auf Anhieb mit einem Studienplatz zum kommenden Wintersemester klappen, und eine erneute Bewerbung ist oft erst in einem Jahr wieder möglich.

Doch was tun in der Zwischenzeit? Eine Möglichkeit, die Wartezeit sinnvoll zu überbrücken, kann ein Freiwilligendienst sein. Man kann zwischen vielfältigen Angeboten wählen, z.B. ein freiwilliges ökologisches Jahr (FÖJ). Oder ein soziales (FSJ), etwa in den Bereichen Soziales, Kultur, Politik, Sport oder Denkmalpflege. Vielleicht sogar im Ausland. Diese Freiwilligendienste beginnen in der Regel am 1. August oder 1. September und dauern zwischen sechs und 18 Monaten. Persönliche Erfahrungen sammeln, Impulse für die Studienwahl gewinnen und sich soziale und fachliche Kompetenzen aneignen – dies sind nur einge Pluspunkte, die ein freiwilliger Dienst bieten kann. Mehr Infos zu FSJ, FÖJ und weitere Freiwilligendienste bietet das Bundesmininsterium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend auf seiner Website.

Viel Spaß beim Lesen dieses Newsletters wünschen die Herausgeber und die Redaktion von "Studien- und Berufswahl".

Inhalt

Junior-Uni, Schnupperstudium & Co.

Infotag der Hochschule der populären Künste in Berlin

Die Hochschule der populären Künste (hdpk) in Berlin lädt zum Infotag am 17. Juli ein. Die Besucher/innen erhalten in praxisorientierten Workshops und Seminaren einen Einblick in das Leben am Campus und die Bachelorstudiengänge "Ton- und Musikproduktion", "Mediendesign" und "Medienmanagement". Für persönliche Beratungsgespräche stehen die jeweiligen Dozenten zur Verfügung. Um Anmeldung wird gebeten. Weitere Infotage 2010 sind hier zu finden.

informatica feminale in Baden-Württemberg

Anlässlich der "informatica feminale Baden-Württemberg" bietet die Universität Freiburg ein Girls-Programm an: Am 27. Juli können Schülerinnen ab der 10. Klasse im Schnupperstudium erfahren, dass Informatik interessante Studien- und Berufsperspektiven bietet. Außerdem lernen sie in Workshops vieles rund um die Informatik, z.B. "Roboter bauen mit LEGO", "Bildverarbeitung" oder "Bioinformatik". Am 29. Juli, dem ersten Ferientag, geht es dann zur Schatzsuche per GPS ins Gelände: Geocaching heißt das Zauberwort. Für alle Veranstaltungen ist eine Anmeldung über die Website notwendig.

Mechatronik-Workshop in Brandenburg

An der Fachhochschule Brandenburg können Schüler/innen der gymnasialen Oberstufe in Berlin und Brandenburg ab 2. August an einem Mechatronik-Workshop teilnehmen. Neben einer Einführungsvorlesung wird es Übungen und geführtes Arbeiten im Labor geben. Dabei sollen die Schüler/innen ein mechatronisches System selbsttätig entwickeln und testen. Außerdem besteht die Möglichkeit, an einem mechatronischen Objekt frei zu arbeiten. Weitere Informationen und das Anmeldeformular finden sich hier.

IT is your turn girls – Sommerakademie in Chemnitz

Was erwartet mich als Informatik-Studentin? Welche Eigenschaften sollte ich mitbringen? Und wo kann ich nach dem Studium arbeiten? Antworten auf diese und andere Fragen erhalten Mädchen und junge Frauen bei der Sommerakademie Informatik an der Technischen Universität Chemnitz. Vom 2. bis 6. August können sie sich bei IT is your turn girls von den abwechslungsreichen IT-Betätigungsfeldern überzeugen und an einem Studien- und Berufswahl-Workshop teilnehmen. Eine Anmeldung ist noch bis 19. Juli möglich.

TIPP: Noch mehr aktuelle Veranstaltungshinweise für Schüler/innen und Studieninteressierte gibt's bei Studienwahl.de.

nach oben Pfeil

Neue Studiengänge – Last minute-Bewerbung noch möglich

Umweltinformatik in Berlin

Bild: Rapsfeld © Wolfgang Colditz/www.pixelio.de Antworten auf die Frage, wie negative Auswirkungen menschlichen Handelns auf die Umwelt vermieden oder behoben werden können, soll der neu konzipierte Bachelorstudiengang Umweltinformatik liefern, der im kommenden Wintersemester an der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin startet.

Im Mittelpunkt des 6-semestrigen Studiums stehen die Visualisierung und Verdichtung von Informationen über den Zustand der Umwelt und die Vorhersage ihrer zukünftigen Entwicklung. Die Studierenden machen sich dazu unter anderem mit geografischen Informationssystemen, Umweltdatenbanken und der Simulation von Ökosystemen vertraut. Bewerbungsschluss ist der 15. Juli.

Wirtschaft international in Frankfurt/Main

Bild: Vorlesung © endostock - Fotolia.comAn der Fachhochschule Frankfurt am Main kann man ab kommenden Wintersemester in 7 Semestern den Bachelorstudiengang International Business Administration absolvieren. Neben der Ausbildung in Kernfächern der Betriebs- und Volkswirtschaftslehre sowie der Rechtswissenschaften erhalten die Studierenden Einsichten in die politischen, rechtlichen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen des internationalen Umfelds.

Der Studiengang schließt ein internationales Jahr verpflichtend ein – entweder in Frankfurt zusammen mit internationalen Studierenden oder an einer Hochschule im Ausland, z.B. in Amsterdam, Gent, Helsinki, Krakau oder Wisconsin/USA. Mitunter besteht die Möglichkeit, einen Doppelabschluss zu erwerben. Am 15. Juli ist Bewerbungsschluss.

Medizintechnik interuniversitär in Tübingen und Stuttgart

Bild: MRI-Scanner ©iStockphoto.com/Sander Kamp Zum nächsten Wintersemester bieten die Universitäten Tübingen und Stuttgart erstmals den bundesweit einzigen Bachelorstudiengang Medizintechnik an, der die Kerndisziplinen zweier Universitäten miteinander verbindet: die Medizin in Tübingen und die Ingenieurwissenschaften in Stuttgart .

In den ersten vier Semestern werden in Tübingen Grundkenntnisse z.B. in Experimentalphysik, Zell- und Humanbiologie, Informatik und Biochemie vermittelt. In Stuttgart eignen sich die Studierenden unter anderem Kenntnisse in höherer Mathematik, Medizingerätetechnik, Elektro- und Regelungstechnik sowie Optik-Design an. Im 3. Studienjahr kann zwischen den Fachrichtungen Medizinische Ingenieurwissenschaften in Stuttgart oder Biomedizinische Technologie in Tübingen gewählt werden. Bewerbungsschluss ist am 15. Juli.

TIPP: Infos über Studienangebote gibt's auch bei Studienwahl.de.

nach oben Pfeil

Studium, Ausbildung & Beruf

Ausbildungsinhalte "ersetzen" Studienmodule an FH Brandenburg

Bild: Wirtschaftswissenschaftliches Zentrum © Fachhochschule Brandenburg Wer in den vergangenen vier Jahren eine Ausbildung im Beruf Industriekaufmann/-kauffrau absolviert hat und nun an der Fachhochschule Brandenburg studieren möchte, kann sich die Ausbildungsinhalte voraussichtlich ab 2011 für die Studienmodule "Betriebswirtschaftslehre" und "Externes Rechnungswesen" (mit Zusatzprüfung) pauschal anerkennen lassen. Demnächst werden auch für die Berufe IT-Systemkaufmann/-kauffrau, Kaufmann/Kauffrau für Bürokommunikation, Mechatroniker/in und Elektroniker/in pauschale Anrechnungskataloge entwickelt.

Beruf Polizist/in – Informationstag in München

Bild: Fahrzeug der bayerischen Polizei © tommyS/www.pixelio.deWer sich für eine Ausbildung im mittleren Dienst bei der bayerischen Polizei interessiert, kann sich auf dem Berufsinformationstag am 24. Juli ab 11 Uhr in der Rosenheimer Straße 130 in München umfassend informieren. Die Besucher/innen durchlaufen in Gruppen acht Stationen, bei denen sie alles Wichtige zu den Einstellungsvoraussetzungen sowie zum Ausbildungsaufbau und -inhalt bei den verschiedenen Dienststellen – u.a. Einsatzhundertschaft, Wach- und Streifendienst oder Fahndungskontrollgruppe – erfahren. Eine telefonische Voranmeldung ist erforderlich unter: 089/18952-460 (Herr Merz).

Auf den Baustellen dieser Welt – Bauingenieure gesucht

Janine, Özkan und Sebastian haben (mindestens) zwei Dinge gemeinsam: Sie haben Bauingenieurwesen studiert, und sie zeigen auf www.schaffen-was-bleibt.de in 30 Minuten, wie ihr Tagesablauf in ihrem Beruf aussieht. Auf der Website des Hauptverbands der Deutschen Bauindustrie kann man sich Ausschnitte dieses Videoprojekts ansehen oder den Film komplett downloaden bzw. auf DVD bestellen. Ergänzend hierzu informiert die Site www.werde-bauingenieur.de über das Studienangebot an deutschen Hochschulen, den Beruf Bauingenieur/in und die Zukunftsaussichten in der Branche.

nach oben Pfeil

Studieren und Arbeiten im Ausland

Studieren Down Under ganz nah auf "Ranke-Heinemann TV"

Bild: Australien © Dieter Schütz/www.pixelio.de Über Aktivitäten des Instituts Ranke-Heinemann, das Studentensekretariat aller australischen und neuseeländischen Universitäten in Deutschland, Österreich und der Schweiz, hatten wir ja schon mehrfach berichtet.

Seit kurzem ist Ranke-Heinemann TV, ein neues Videoportal zum Studium in Down Under, online. In kurzen Videoclips stellen Universitäten ihren Campus, ihre Fakultäten und Forschungseinrichtungen vor. Studierende berichten in selbstgedrehten Videos über ihre Erfahrungen sowie Lebens- und Studienbedingungen am anderen Ende der Welt. Außerdem finden sich audiovisuelle Informationen zur Vorbereitung auf den Auslandsaufenthalt und Tipps zur Verwirklichung des Vorhabens, in Australien oder Neuseeland zu studieren.


Anzeige:

Bild: Banner "Multikultur" © MultiKultur e.K.

Kurzentschlossen ins Ausland!

Du suchst eine Möglichkeit, die Zeit bis zum Studium zu überbrücken?
MultiKultur hat noch Plätze für Freiwilligenarbeit in Südafrika, Kenia und Indien! Engagiere dich in einem sozialen Projekt und verbessere deine Englischkenntnisse.
Wer sich jetzt bewirbt, kann noch im August ausreisen. Aufenthalte sind ab 4 (Indien) bzw. 6 Wochen (Südafrika und Kenia) möglich.

nach oben Pfeil

Projekte, Infos & Tipps

Fraunhofer lädt zur Talent-School

Bild: Bei der Fraunhofer-Talent-School sind jugendliche Forscher-Talente gefragt © Fraunhofer IAIS Schüler/innen der 9. bis 13. Jahrgangsstufe, die sich für Technik begeistern und naturwissenschaftliche Themen faszinierend finden, können sich noch bis zum 8. September für die Fraunhofer-Talent-School bewerben.

Vom 14. bis 16. Oktober besteht am Fraunhofer-Institutszentrum Schloss Birlinghoven in Sankt Augustin die Möglichkeit, Wissenschaftsluft zu schnuppern und sich in einem von drei Workshops – Web-Intelligence, Social Media and Surface Computing sowie Große Gleichungssysteme – mit aktuellen wissenschaftlichen Problemstellungen auseinanderzusetzen sowie mit erfahrenen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern auf Entdeckungstour zu gehen.

Studienstart optimieren mit Vorkursen

Künftige Studierende an der Hochschule Lausitz, aber auch diejenigen, die nicht an dieser Hochschule studieren möchten, können sich mit dem Besuch von Vorkursen optimal auf den Studienstart vorbereiten. In der Zeit vom 9. August bis 22. September werden insgesamt elf Vorkurse in Mathematik, Informatik, Englisch, Chemie, Rhetorik, Biologie oder Physik angeboten. Der Workshop "Einfach und erfolgreich studieren" liefert wesentliche Hinweise und Tipps für eine gelungene Studienorganisation. Eine Anmeldung ist erforderlich.

"Energie! Aber wie?" – Sommercamp in Berlin rund um das Thema Energie

Bild: Testen von Solarzellen © TU Berlin/Pressestelle Energie selber basteln? Studierende der Technischen Universität Berlin behaupten, dass dies funktioniert und wollen es während des einwöchigen Sommercamps Energie! Aber wie? vom 16. bis 22. August in Berlin beweisen. Dazu wollen sie gemeinsam mit den Camp-Teilnehmern, Energieinteressierte zwischen zwölf und 22 Jahren, einfache Maschinen zur Energiegewinnung bauen. Beim gemeinsamen Abendessen erfahren die Jugendlichen von Energie-Experten die wissenschaftlichen Hintergründe zu unterschiedlichen Energieforschungsthemen. Außerdem gibt es ein Open-Air-Kino zum Thema "Energie und Gesellschaft". Anmeldungen sollen bis 23. Juli per E-Mail erfolgen.

nach oben Pfeil

Apropos: Alternativen zum Psychologiestudium?

 

Bild: Im Gespräch ©iStockphoto.com/endopack Psychologie ist nach wie vor eines der beliebtesten Studienfächer. Viele Abiturienten und Abiturientinnen nehmen etliche Wartesemester in Kauf oder versuchen einen Quereinstieg aus einem Nachbarfach, um Psychologie studieren zu können. Seit einigen Jahren bieten die Hochschulen spezialisierte Studiengänge an, in denen bestimmte Bereiche der Psychologie mit Nachbardisziplinen wie Sozialwesen, Gesundheit, Pädagogik oder Wirtschaft kombiniert werden. Studienwahl.de stellt im Thema des Monats (ab 16. Juli online) einige dieser Möglichkeiten vor und geht der Frage nach, ob diese eine Alternative zum "klassischen" Psychologiestudium sein können.

nach oben Pfeil

Impressum und Kontakt

Logo HRSG

ISSN 1860-1847

Herausgeber:
Die Länder der Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch das Land Hessen, dieses vertreten durch:
Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst,
Rheinstraße 23-25, 65185 Wiesbaden, gemeinsam mit der Bundesagentur für Arbeit, Regensburger Str. 104, 90478 Nürnberg

Redaktion:
BW Bildung und Wissen Verlag und Software GmbH , Südwestpark 82, 90449 Nürnberg

Sitz der Gesellschaft:
Nürnberg, Registergericht: Nürnberg HRB 4097, Geschäftsführerin: Ulrike Sippel

Ansprechpartner in der Redaktion:
Martin Bauer, Tel. (0911) 9676-215,
Email Symbol stub-news@bwverlag.de

Ansprechpartner der Herausgeber:
Andreas Küpper, Tel. (0611) 32-3403,
Email Symbol studienwahl@hmwk.hessen.de

Wenn Sie in diesem Newsletter werben wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf mit:
Logo WUK
Frau Kerstin Sill/ Karlstraße 103 / 74076 Heilbronn
Fon 07131-88851-14 / Fax 07131-88851-11
Email Symbol k.sill@wanner-kindt.de

nach oben Pfeil

Service

Wollen Sie den Newsletter abonnieren oder abbestellen?
Dann melden Sie sich über Studienwahl.de an bzw. ab.

Möchten Sie Ihre E-Mail-Adresse ändern?
Dann schreiben Sie uns
Email Symbol stub-news@bwverlag.de

Disclaimer: Für Inhalte verlinkter Seiten dieses Newsletters wird keine Gewähr übernommen. Der Bezug des Newsletters ist unentgeltlich.
Hinweise zum Datenschutz: www.studienwahl.de
(Rubrik Aktuelles — Newsletter — Siehe auch…).

Der nächste Newsletter erscheint voraussichtlich am 29. Juli 2010.

nach oben Pfeil