studienwahl.de
studienwahl.de - Newsletter Nr. 10 vom 16.05.2012
Liebe Leserin, lieber Leser,

Mathematiker bei der Arbeit. Foto: Jörg MoritzEin Doktortitel ist mehr als ein Statussymbol. Er öffnet Türen zur Wissenschaft, beschleunigt Karrieren in der freien Wirtschaft und unterstreicht den Expertenstatus von Akademikern. Kein Wunder also, dass jedes Jahr Hunderttausende das „Dr.“ vor ihrem Namen anstreben.
Allein im Wintersemester 2010/2011 zählte das Statistische Bundesamt (Destatis) 200.400 Promovierende, die von Professorinnen und Professoren an deutschen Hochschulen betreut wurden. Davon waren 104.000 immatrikuliert, während fast genauso viele an ihrer Doktorarbeit feilten, ohne an einer Hochschule eingeschrieben zu sein. Erfolgreich abgeschlossen wurden 2010 in Deutschland insgesamt 25.600 Promotionen.

Besonders begehrt war der Doktortitel laut Destatis in der Fächergruppe Mathematik, Naturwissenschaften. In diesem Bereich promovierten 58.400 Menschen (29 Prozent). Auf Platz zwei folgten die Ingenieurwissenschaften mit 44.500 Promovierenden (22 Prozent). 38.700 Promovierende (19 Prozent) zählten die Sprach- und Kulturwissenschaften, 35.900 (18 Prozent) die Rechts-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften.

Egal, ob Ihre persönlichen Planungen eine Promotion vorsehen und wie lange der Weg dorthin ist – der erste Schritt ist stets die Wahl des richtigen Studiums. Dabei hilft Ihnen studienwahl.de und dieser Newsletter.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen!

Inhalt des Newsletters:
Neue Studiengänge
Aktuelles & Informationen
Info- & Schnupperveranstaltungen
Rubrik "Hochschul-Rankings"
Service, Kontakt & Impressum

Anzeige

ISMISM-Student sammelt Praxiserfahrung in Indien

Julian Dörr hat ein sechsmonatiges Praktikum bei einer Volkswagen Vertriebsgesellschaft im indischen Mumbai absolviert. Der 22-Jährige war in der Abteilung Sales Steering tätig. Mehrwöchige Praktika sind für alle Bachelor-Studenten der International School of Management (ISM) wichtiger Bestandteil der praxisorientierten Ausbildung.
Mehr unter: www.ism.de


Neue Studiengänge

Wirtschaftspsychologe erklärt etwas an einem Whiteboard. Foto: Verena MüllerWirtschaftspsychologie an der ISM: „Psychology & Management“
Psychologie und Management – längst hat diese Allianz Einzug in die Geschäftskultur vieler Unternehmen gehalten. Dem trägt die staatlich anerkannte private „International School of Management (ISM)“ mit dem neuen Master-Studiengang „Psychology & Management“ auf dem Campus Dortmund Rechnung. Ab dem Wintersemester 2012/2013 wird den Studierenden drei Semester lang psychologisches Wissen im betriebswirtschaftlichen Zusammenhang vermittelt. Integriert sind sowohl ein Auslandssemester, als auch eine zwölfwöchige Praxisphase. Im zweiten Semester können die Studierenden aus „Psychology of Marketing“, „Psychology of Consulting and Coaching“ und „Psychology of Human Resources and Health Management“ zwei Schwerpunkte wählen. Das Masterangebot richtet sich an Studienabsolventen der Psychologie, Wirtschaftspsychologie sowie Sozial- oder Wirtschaftswissenschaften. Für das Studium werden Gebühren von 17.010 Euro fällig; als Abschluss wird der „Master of Arts“ verliehen.
Weitere Informationen: http://www.ism.de/de/psychologie-und-management-master.php

„Journalism and Bionics“: Wissenschaftsjournalismus an der Hochschule Rhein-Waal
Vermitteln zwischen Wissenschaft und Öffentlichkeit – dieser Herausforderung stellen sich Wissenschaftsjournalisten. Damit interpretieren und erklären sie nicht nur wissenschaftliche Fakten, sondern machen auch wissenschaftliche Debatten für die Allgemeinheit transparent. Die zugehörige Ausbildung erhalten sie ab dem Wintersemester 2012/2013 am Campus Kleve der Hochschule Rhein-Waal. Im englischsprachigen Studiengang „Journalism and Bionics“ erwartet sie eine Mischung aus naturwissenschaftlichen, technischen und journalistischen Fächern. Dazu zählen Textwerkstätten ebenso wie Rechercheaufgaben, das weite Feld der Technikfolgenabschätzung, Ethik und Medienrecht. Nach sieben Semestern steht den Absolventen mit dem „Bachelor of Science“ eine Karriere in den Bereichen Medien und Public Relations offen.    
Weitere Informationen: http://www.hochschule-rhein-waal.de/studium/fakultaeten

Krankenbett und Kassenbuch: „Management in der Gesundheitswirtschaft“
Im Gesundheitssektor kommt es nicht nur auf Menschlichkeit und Fingerspitzengefühl, sondern auch auf betriebswirtschaftliches Denken an. Das hat die Hochschule Rosenheim erkannt und bietet ab dem Wintersemester 2012/2013 den neuen Studiengang „Management in der Gesundheitswirtschaft“ an. Der Fokus des Angebots liegt auf naturwissenschaftlich-methodischen Fächern, empirischer Sozialforschung sowie betriebswirtschaftlichen Theorien. Ihr Fachwissen vertiefen und festigen die Studierenden in Praktika, Projekten mit realen Auftraggebern, Exkursionen und Fallstudien. „Management in der Gesundheitswirtschaft“ schließt nach sieben Semestern mit dem „Bachelor of Science“ ab. Mögliche Einsatzfelder für Absolventen sind etwa Krankenhäuser, Krankenkassen sowie sonstige Einrichtungen der Gesundheitswirtschaft.
Weitere Informationen: http://www.fh-rosenheim.de/6834.html


Anzeige

Zeit StudienführerFinde das Studium, das zu Dir passt!

Auf die Eltern hören? Arbeitsmarktprognosen lesen oder dem Bauchgefühl vertrauen? Der neue ZEIT Studienführer 2012/13 ist Dein Wegweiser zum Studium. Was studieren? Wo studieren? Wie studieren?

Hier gibt’s alle Antworten! Gleich informieren!


Aktuelles & Informationen

Junge Mädchen, die sich auf einer Couch unterhalten. Foto: Maria Bayer„Jugend mit Perspektive“: Wettbewerb für junge Ostdeutsche zum Thema berufliche Zukunft
Was wünschen sich Jugendliche von Unternehmen ihrer Region? Welche Ausbildungschancen sehen sie vor Ort? Was müsste sich ändern, damit die Wünsche und Chancen der Jugendlichen mit denen der ansässigen Firmen zusammenpassen? Mit Fragen wie diesen sollen sich ostdeutsche Jugendliche zwischen 14 und 19 Jahren im Rahmen des Wettbewerbs „Jugend mit Perspektive“ beschäftigen. Die Teilnehmer aus Sachsen, Sachsen-Anhalt, Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg und Berlin sind dazu aufgerufen, mit kreativen Beiträgen Antworten für ihre berufliche Zukunft zu geben. Dabei dürfen sie filmen, schreiben, vertonen etc. Ihre Arbeiten können sie entweder in digitaler Form per E-Mail oder per Post auf CD beziehungsweise DVD einsenden. Eine Jury prämiert die besten Beiträge mit Preisgeldern im Gesamtwert von 10.000 Euro. Veranstaltet wird der Jugendwettbewerb vom Bundesministerium des Innern (BMI) und des Deutschen Bundesjugendrings (DBJR). Einsendeschluss ist der 31. Mai 2012.
Weitere Informationen: http://www.jugendmitperspektive.de

Stipendium für Mathe-Asse an der TU Kaiserslautern
Die Zeit läuft: Noch bis zum 31. Mai können sich Studieninteressierte, die an der Technischen Universität Kaiserslautern Mathematik studieren wollen, für das Felix-Klein-Stipendium bewerben. Es gewährleistet finanzielle Unterstützung in Höhe von 500 Euro pro Monat. Darüber hinaus umfasst es intensive fachliche Förderung und persönliche Betreuung. Chancen auf das Stipendium haben Bewerberinnen und Bewerber, die sich durch herausragende schulische Leistungen besonders im Fach Mathe auszeichnen sowie übergreifende Interessen und besonderes Engagement mitbringen. Vergeben wird die Förderung vom Felix-Klein-Zentrum für Mathematik, einer institutionellen Verbindung zwischen dem Fachbereich Mathematik der TU Kaiserslautern und dem Fraunhofer Institut für Techno- und Wirtschaftsmathematik (TIWM). Unterlagen für die Bewerbung stehen auf der Website des Felix-Klein-Zentrums zum Download bereit.
Weitere Informationen: http://www.felix-klein-stipendium.de

Kurs und Buch: So klappt’s mit der künstlerischen Mappe
Der Weg zum Kunst- oder Designstudium führt in der Regel über eine Bewerbungsmappe. Bei deren Erstellung hilft zum Beispiel die Stuttgarter Mappenschule und veranstaltet dafür vierwöchige Kurse. Dabei werden die Teilnehmer von der Idee bis zur fertigen Mappe begleitet und bekommen nicht nur ästhetische und formale Kenntnisse gestalterischen Arbeitens vermittelt, sondern werden auch handwerklich geschult. Das Angebot richtet sich an Bewerber für die Studiengänge Kommunikationsdesign, Produkt- und Industriedesign, Architektur, Innenarchitektur, Mode, Kunst, Transportationsdesign, Interiordesign, Fotografie usw. Die Kurse finden im Juni, September und Dezember statt und kosten 390 Euro. Darüber hinaus verlegt die Mappenschule ein eigenes Buch, das sich mit dem Thema Mappenerstellung beschäftigt. Darin wird auf knapp 130 Seiten Schritt für Schritt erklärt, wie sich etwa Pflanzen, Tiere und Menschen am besten aufs Papier bringen lassen. Außerdem enthält es typische Aufgaben der Eignungsprüfungen verschiedener deutscher Hochschulen. Das Buch kostet 34 Euro und kann auf der Website der Mappenschule bestellt werden.
Weitere Informationen: http://www.diemappenschule.de


Info- & Schnupperveranstaltungen

Professor führt im Vorlesungssaal etwas vor. Foto: Michael NeunerHochschulleben am Bodensee: Uni Konstanz lädt zu „Schnuppertagen“
„Deutsche Literatur“, „Life Science“, „Wirtschaftswissenschaften“ – das sind nur drei der zahlreichen Studiengänge, die die Universität Konstanz anbietet. Einen Überblick über das vielfältige Angebot können sich die Besucher der Schnuppertage verschaffen. Dabei besteht Gelegenheit, die Uni sowie die Stadt am Bodensee aus nächster Nähe zu erleben. Interessenten können zwischen folgenden Terminen wählen: 22. Mai (Fächer der Geisteswissenschaftlichen Sektion), 24. Mai und 21. Juni (Fächer der Sektion Politik – Recht – Wirtschaft), 5. und 19. Juni (Fächer der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Sektion). Neben der kostenlosen Teilnahme an den Schnuppertagen bietet die Uni Konstanz auch ein „All-Inclusive-Paket“ zum Preis von 50 Euro an. Darin sind unter anderem zwei Übernachtungen in der Uni-Sporthalle, ein Frühstück in der Cafeteria sowie ein Mittagessen enthalten.
Weitere Informationen und Anmeldung:
http://www.zsb.uni-konstanz.de/besuchsprogramme

Verwaltungsmanagement an der FH Bund: Infoveranstaltung in Wolfsburg
Keine Lust auf Studiengebühren? Stattdessen für das Studium bezahlt werden? Möglich ist das mit dem dualen Studiengang „Verwaltungsmanagement“ der Fachhochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung (FH Bund). Ganz oben auf dem Studienplan stehen dabei rechtswissenschaftliche und betriebswirtschaftliche Fächer. Während das Studium in Brühl bei Köln stattfindet, werden die zugehörigen Praktika in einer Bundesbehörde zwischen Flensburg und München absolviert. Dafür erhalten die Studierenden monatliche Bezüge von 984,36 Euro. Weitere Details zum Angebot erhalten die Besucher im Rahmen einer Informationsveranstaltung am 31. Mai im Berufsinformationszentrum (BIZ) der Agentur für Arbeit in Wolfsburg (Porschestraße 2).
Weitere Informationen: http://www.fhbund.de/aiv

„Tag der offenen Tür“ an der Alice-Salomon-Hochschule Berlin
Studieren in der Hauptstadt? Möglich ist das zum Beispiel an der Alice-Salomon-Hochschule Berlin. Diese lädt am 1. Juni zum „Tag der offenen Tür“. Von 10 bis 16 Uhr können sich die Besucherinnen und Besucher dann ein Bild von den vielfältigen Perspektiven eines Studiums im Bereich der Sozialen Arbeit, Gesundheit sowie Erziehung und Bildung im Kindesalter machen. Auf dem Programm der Veranstaltung stehen Vorträge, eine offene Zumba-Klasse, Vitamincocktails sowie zahlreiche Infostände. Dort können sich die Teilnehmer über Studiengänge wie „Soziale Arbeit“, „Gesundheits- und Pflegemanagement“, „Klinische Sozialarbeit“ und „Sozialmanagement“ informieren. Auch Vertreter des Studentenwerks, des Immatrikulationsamtes sowie des StudierendenCenters sind vor Ort.
Weitere Informationen: http://www.ash-berlin.eu/infothek/hochschulleben/tag-der-offenen-tuer

„Weltretter-Tag“ an der Uni Bremen: Ingenieurstudium kennenlernen
Die Welt retten? An der Universität Bremen kein Problem: Am 2. Juni können die Besucher einen ganzen Tag mit dem „Weltretter-Team“ der Hochschule verbringen. Dahinter verbirgt sich der Fachbereich 4 Produktionstechnik – Maschinenbau & Verfahrenstechnik. Dieser bietet interessierten Schülerinnen und Schülern der Klassen 10 bis 12 von 9 bis 16.15 Uhr Vorträge und Workshops aus dem Bereich der Produktionstechnik/Maschinenbau. Dabei werden natürlich alle Fragen zum Thema Ingenieurstudium an der Uni Bremen beantwortet. Darüber hinaus besteht Gelegenheit, Studierende, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Professorinnen und Professoren aus dem Fachbereich kennenzulernen. Den Abschluss des „Weltretter-Tags“ bildet ein gemeinsames Grillfest. Weitere Informationen und Anmeldung: http://www.werdeweltretter.de


Rubrik "Hochschul-Rankings"

Frankfurter Uni-Gebäude. Foto: Alex BeckerWelche Hochschule ist die Richtige für mich? Diese Frage treibt wohl die meisten Studienanfängerinnen und -anfänger um. Hilfe bei der Wahl können so genannte Hochschul-Rankings leisten. Sie beruhen auf Erhebungen zu den Studien- und Forschungsbedingungen der Bildungseinrichtungen in ausgesuchten Studienfächern. Die entsprechenden Ergebnisse werden in Ranglisten präsentiert, mit denen die Qualität der Lehre und Forschung vergleichbar gemacht werden soll.

Doch Vorsicht: Wenngleich die Qualität der Rankings in den vergangenen Jahren deutlich besser geworden ist, erschweren weiterhin methodische Probleme und eine ungenaue Datenlage objektive Aussagen. Außerdem stellen Ranglisten nur Momentaufnahmen dar, bei denen zwischen Erhebung, Auswertung und der Veröffentlichung teilweise mehrere Semester liegen.

In unserer Rubrik „Hochschul-Rankings“ verraten wir Ihnen, welche Rankings am ehesten bei der Entscheidungsfindung helfen können und wo Sie weitere Informationen zum Thema finden.


Impressum und Kontakt:

Herausgeber:
Die Länder der Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch das Land Hessen, dieses vertreten durch: Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst, Rheinstraße 23-25, 65185 Wiesbaden,

gemeinsam mit der Bundesagentur für Arbeit, Regensburger Str. 104, 90478 Nürnberg

Ansprechpartner der Herausgeber:
Andreas Küpper, Tel. (0611) 32-3403,
E-Mail: studienwahl(at)hmwk.hessen.de

Redaktion:
Willmy Consult & Content GmbH, Gutenstetter Straße 8d, 90449 Nürnberg
(Geschäftsführer Rainer Möller, Handelsregister Nürnberg HRB 19311)
Kontakt zur Redaktion: stub-redaktion@willmycc.de

Werbung:
Wenn Sie in diesem Newsletter werben wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf mit:
Frau Kerstin Sill, Karlstraße 103, 74076 Heilbronn
Telefon: 07131-88851-14 / Fax: 07131-88851-11
E-Mail: k.sill@wanner-kindt.de

Service:
Wollen Sie den Newsletter abonnieren oder abbestellen? Dann melden Sie sich bitte über www.studienwahl.de/de/newsletter.htm an bzw. ab.
Möchten Sie Ihre E-Mail-Adresse ändern? Dann schreiben Sie uns stub-redaktion@willmycc.de

Disclaimer:
Für Inhalte verlinkter Seiten dieses Newsletters wird keine Gewähr übernommen. Der Bezug des Newsletters ist unentgeltlich. Datenschutzhinweise finden Sie unter www.studienwahl.de/de/newsletter/datenschutzhinweis0908.htm

ISSN 2193-0813