Newsletter Nr. 18
02.09.2015

Liebe Leserin, lieber Leser,

Drei junge Frauen sitzen vor Rechnern. (Foto: Julien Fertl)das Semester naht – und Sie haben noch keinen Studienplatz?

Wir empfehlen: Ruhe bewahren, Rechner hochfahren – Restplätze prüfen. Für die Suche nach bundesweiten Studiengängen an Hochschulen, für die es wenige Wochen vor Semesterbeginn noch freie Studienplätze gibt, hat sich die Studienplatzbörse der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) bewährt.

Unter www.freie-studienplaetze.de sind von 1. September bis 31. Oktober grundständige und weiterführende Studiengänge mit freien Kapazitäten zu finden. Dabei handelt es sich um Plätze, die auch von sogenannten Nachrückern nicht in Anspruch genommen werden sowie um generell zulassungsfreie Studienmöglichkeiten. Das Portal wird in den kommenden Wochen stetig von den Hochschulen über Angebote informiert und entsprechend aktualisiert. Regelmäßiges Vorbeischauen lohnt sich also.

Sollten Sie grundsätzlich noch Orientierungshilfe bei der Wahl eines geeigneten Studiengangs benötigen, legen wir Ihnen die Rubrik "Studienfelder" auf studienwahl.de ans Herz. Dort erfahren Sie mehr über die Ingenieurwissenschaften, Rechts- und Wirtschaftswissenschaften, Gesellschafts- und Sozialwissenschaften und Co.

Wir wünschen viel Spaß beim Lesen!

Inhalt des Newsletters:

Neue Studiengänge

Aktuelles & Informationen

Info- & Schnupperveranstaltungen

Thema des Monats "Studienumstieg oder -abbruch"?

Impressum & Kontakt

Neue Studiengänge

Frau in einem pharmazeutischen Labor. (Foto: Thomas Lohnes)Neuer Studiengang an der Hochschule Kaiserslautern: „Chemie- und Pharmalogistik" startet

Lassen sich Kenntnisse aus der Logistikbranche mit Fachwissen aus der Pharma- und Chemieindustrie verknüpfen? Ja, wie die Hochschule Kaiserslautern ab dem kommenden Wintersemester beweist. Dann kann am Campus Pirmasens der neue Bachelorstudiengang "Chemie- und Pharmalogistik" studiert werden. Das dabei erworbene Know-how ist vor allem für die Lagerung und den Transport von Gefahrengut und -stoffen relevant. Dementsprechend sind die speziellen Gesetze, Vorschriften und Anforderungen, die beim Umgang mit solchen Stoffen und Gütern entstehen, ein wichtiger Teil des Studiums. Auf dem Studienplan stehen unter anderem Module wie Beschaffungs- und Distributionslogistik, Verpackungstechnik, Betriebswirtschaft sowie organische und anorganische Chemie. "Chemie- und Pharmalogistik" schließt nach sieben Semestern mit dem "Bachelor of Engineering" ab.

Weitere Informationen: www.fh-kl.de/fachbereiche/alp/studiengaenge/chemie-undpharmalogistik.html

Fachwissen vertiefen: berufsbegleitender Master "Ingenieurakustik" an der Hochschule München

Absolventinnen und Absolventen ingenieurwissenschaftlicher Studiengänge können ab dem kommenden Wintersemester einen neuen berufsbegleitenden, kostenpflichtigen Master absolvieren: An der Hochschule München startet "Ingenieurakustik". Das fünfsemestrige Angebot bietet die Möglichkeit, sich in den Bereichen Akustik und Schwingungstechnik weiterzubilden. Die Schwerpunkte liegen auf Themen wie Schallschutz, Verkehrslärm, Raumakustik, Tontechnik oder Psychoakustik. Die Module werden jeweils als Blockkurse mit je drei Präsenztagen im Monat, Selbstlernphasen und praktischen Arbeiten angeboten. Die Gebühren pro Semester liegen bei 2.450 Euro; Abschluss ist der "Master of Science".

Weitere Informationen: www.hm.edu/allgemein/weiterbildung/master/master-ingenieurakustik.de.html

nach oben Ʌ

Anzeige

Vier Studierende vor einem ComputerFreie Studienplätze

Die Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement (www.dhfpg.de) hat noch freie Plätze für das duale Bachelor-Studium in den Studiengängen Fitnessökonomie, Sportökonomie, Gesundheitsmanagement, Fitnesstraining und Ernährungsberatung. Es verbindet betriebliche Ausbildung, Fernstudium und kompakte Präsenzphasen.

Aktuelles & Informationen

Blick in eine Studentenküche. (Foto: Vernea Westernacher)Zehn Stipendien für kostenloses Wohnen während des Auslandssemesters

Ein Auslandssemester ist eine feine Sache: Man lernt fremde Länder und neue Freunde kennen, erweitert seinen Horizont und kehrt mit jeder Menge Erfahrungen in die Heimat zurück. Lästig kann dabei jedoch die Finanzierung einer passenden Unterkunft werden. Hier hilft eines der zehn Stipendien des Wohnungsportals "Uniplaces", mit dem jeweils ein Studierender ein Semester lang kostenlos im Ausland wohnen kann. Um eines der Stipendien zu erhalten, müssen Bewerberinnen und Bewerber bis 30. September 2015 ein Video, Essay oder eine Fotostrecke bei „Uniplaces" hochladen. Darin sollen sie darlegen, wie sie an ihrem eigenen Studienort ausländischen Studierenden weiter geholfen haben. Dabei kann es sich um Unterstützung bei einem Behördengang, eine Stadtführung oder gemeinsame Kochabende handeln. Eine Jury wählt unter allen Einsendern die zehn Gewinner aus, die am 15. Oktober bekannt gegeben werden.

Weitere Informationen: scholarship.uniplaces.com/de

nach oben Ʌ

Info- & Schnupperveranstaltungen

Frau schreibt etwas an ein Whiteboard. (Foto: Ingo Wagner)Von Journalismus bis Psychologie: HMKW in Berlin stellt Studiengänge vor

Die private, staatlich anerkannte Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft (HMKW) in Berlin lädt am 7. und 8. September jeweils zu einem Infotag. Von 9 bis 16.30 Uhr geben Probevorlesungen und Workshops Einblick in die Bachelorangebote der Hochschule. Diese reichen von Journalismus über Medien- und Wirtschaftspsychologie bis hin zu Design und Eventmanagement. Bei den Informationsveranstaltungen stehen auch Führungen durch die Hochschule sowie ein Besuch des ZDF-Hauptstadtstudios auf dem Programm. Außerdem erfahren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Wissenswertes über die Möglichkeiten der Studienfinanzierung. Um eine Voranmeldung wird gebeten.

Weitere Informationen: www.hmkw.de/index.php?id=316#c1936

„Einstieg Dortmund": Karrieremesse in den Dortmunder Westfalenhallen

Rund 130 Hochschulen, Unternehmen, Institutionen und Sprachreiseanbieter stehen am 11. und 12. September Interessierten bei der Messe "Einstieg Dortmund" zur Verfügung. Sie widmen sich allen Fragen rund um die Themen Berufswahl, Bewerbung und Studienplanung. Wer nach der Schule erst einmal ins Ausland möchte, erfährt in den Dortmunder Westfalenhallen alles zu "Work & Travel", Freiwilligendiensten und Co. Erstmals können die Besucherinnen und Besucher der "Einstieg Dortmund" bereits vorab über die Website der Veranstaltung Termine mit den Ausstellern vereinbaren. Der Eintritt für die Messe beträgt 5 Euro (Tageskarte).

Weitere Informationen: www.einstieg.com/dortmund

Hochschule der Bayerischen Wirtschaft (HDBW) informiert über Studienangebot

Betriebswirtschaftslehre, Wirtschaftsingenieurwesen, Maschinenbau – das sind die drei Studiengänge der privaten, staatlich anerkannten Hochschule der Bayerischen Wirtschaft (HDBW). Wer mehr über die einzelnen Angebote erfahren möchte, sollte sich den 16. September vormerken. Dann findet am Standort Traunstein ab 17:30 Uhr ein Informationsabend statt. In dessen Mittelpunkt steht unter anderem das berufsbegleitende Studieren an der HDBW. Darüber hinaus gewährt die Veranstaltung Einblick in Praktika, Projekte und internationale Aktivitäten der Hochschule.

Weitere Informationen: http://tu-freiberg.de/node/16057

„HIT!" in Hannover: Hochschulen stellen Studienangebot vor

Jedes Jahr ein neuer „HIT!" – dafür stehen die Hochschulen in Hannover. Dabei punkten sie nicht mit unwiderstehlichen Ohrwürmern, sondern mit jeder Menge Informationen. Schließlich ist „HIT!" in der niedersächsischen Landeshauptstadt die Abkürzung für Hochschulinformationstage. Diese finden in diesem Jahr am 15. und 16. September statt. Auf dem Programm stehen zahlreiche Veranstaltungen, die das Studienangebot an den fünf hannoverschen Hochschulen vorstellen und bei der Studienwahl unterstützen. Auch die Möglichkeiten eines dualen Studiums werden näher beleuchtet – ebenso wie Überbrückungsmöglichkeiten zwischen Schule und Studium, Auslandsaufenthalte und Studienfinanzierung.

Weitere Informationen: www.hit.uni-hannover.de

nach oben Ʌ

Anzeige

JetVier Studierende vor einem Computerzt für 2016 bewerben auf www.bundesbank.de:

Bachelor of Science – Zentralbankwesen/Central Banking: Hier erfährst Du, wie Finanzmarktkrisen entstehen und verhindert werden können oder warum ein funktionierendes Bankensystem für eine Volkswirtschaft so wichtig ist.
Bachelor of Science – Angewandte Informatik: Wenn Du Dich für IT in all ihren Facetten interessierst und wissen möchtest, welche besonderen Herausforderungen dabei in einer Notenbank zu meistern sind, dann bist Du hier genau richtig.

Thema des Monats 
"Studienumstieg oder -abbruch?"

Mann und junge Frau in einem Beratungsgespräch. (Foto: Axel Jusseit)Barbara Schöneberger, Bill Gates und Wolfgang Joop: Sie alle haben ihr Studium abgebrochen – und sind damit keine Exoten. Von 100 Studierenden steigen 28 vor dem Abschluss aus. Das ergab eine Untersuchung des Deutschen Zentrums für Hochschul- und Wissenschaftsforschung (DZHW), die sich mit dem Absolventenjahrgang von 2012 beschäftigt. Die Gründe für den Studienabbruch sind vielfältig: Überforderung und Stress, mangelnde Motivation, Finanzierungsschwierigkeiten oder schlicht die falsche Studienwahl.

In jedem Fall sollte so ein Schritt gut überlegt sein. Dann ist er jedoch meist kein Makel im Lebenslauf, sondern bietet die Chance auf einen Neustart. So wie bei Linda S.: Die 24-Jährige begann zunächst ein Germanistik-Studium mit Nebenfach Politikwissenschaft an der Uni Freiburg – eine Entscheidung, die sie später revidierte und schließlich ein Physikstudium in ihrer Berliner Heimat aufnahm. Mittlerweile ist sie im sechsten Semester – und zufrieden: „Mich faszinieren die Naturgesetze, die noch immer nicht bis zu Ende ergründet sind."

Im Thema des Monats „Studienumstieg oder -abbruch?" erfahren Sie, welche Alternativen es zu einem Studienabbruch gibt und welche Projekte Unterstützung bieten. Außerdem erhalten Sie Antworten auf Fragen, die wohl die meisten (angehenden) Studienabbrecher mit sich herumtragen.

nach oben Ʌ

Impressum und Kontakt

Herausgeber:

Die Länder der Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch das Land Hessen, dieses vertreten durch: Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst, Rheinstraße 23-25, 65185 Wiesbaden, gemeinsam mit der Bundesagentur für Arbeit, Regensburger Str. 104, 90478 Nürnberg

Redaktion:

Meramo Verlag GmbH, Gutenstetter Straße 8d, 90449 Nürnberg
(Geschäftsführer Rainer Möller, Handelsregister Nürnberg HRB 19311)
Kontakt zur Redaktion: stub-redaktion@meramo.de

Werbung:

Wenn Sie in diesem Newsletter werben wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf mit:
agentur kindt, Frau Sebnem Tatar, Karlstraße 103, 74076 Heilbronn
Telefon: 07131-88851-21
E-Mail: sebnem.tatar@agentur-kindt.de

Service:

Zum Abmelden vom Newsletter klicken Sie bitte hier.
Wollen Sie den Newsletter abonnieren? Dann melden Sie sich bitte über www.studienwahl.de/de/newsletter.htm an.
Möchten Sie Ihre E-Mail-Adresse ändern? Dann schreiben Sie uns: stub-redaktion@meramo.de

Disclaimer:

Für Inhalte verlinkter Seiten dieses Newsletters wird keine Gewähr übernommen. Der Bezug des Newsletters ist unentgeltlich. Datenschutzhinweise finden Sie unter www.studienwahl.de/de/newsletter/datenschutzhinweis0908.htm.

ISSN 2193-0813

nach oben Ʌ

studienwahl.de