Newsletter Nr. 3
10.02.2016

Liebe Leserin, lieber Leser,

Zwei Studierende sitzen in einer Bibliothek. (Foto: Martin Rehm)das Wintersemester 2015/16 neigt sich dem Ende zu. Während viele Studierende mitten im Lern- und Prüfungsstress stecken, bereiten sich Abiturient(inne)n deutschlandweit auf ihre schulische Abschlussprüfung vor.

Zum Sommersemester 2016 werden einige von ihnen schon mit dem Studium beginnen. Die großen Erstsemesterzahlen wird es aber natürlich erst wieder zum nächsten Wintersemester geben. Im WS 2015/16 schrieben sich zwar weniger Studierende als im Jahr zuvor ein, dennoch gab es insgesamt so viele Studierende wie nie zuvor: fast 2,8 Millionen.

Dagegen wirken die 50.000 Studierenden in den Erziehungswissenschaften relativ gering. Dennoch kann der Studienbereich einen Rekord verzeichnen: Noch nie gab es dort so viele Studienanfänger/-innen. Wie ein Datenreport der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE) kürzlich mitteilte waren es über 12.000. Die Berufsaussichten für Absolvent(inn)en der Erziehungswissenschaften bewertet die DGfE als gut. 

Informationen zum Studienfeld "Pädagogik/Erziehungswissenschaften", mit einer Kurzcharakteristik und Beschäftigungsmöglichkeiten, finden Sie auf studienwahl.de: www.studienwahl.de/de/studieren/studienfelder/gesellschafts-und-sozialwissenschaften/paedagogik-erziehungswissenschaften0107.htm

Wir wünschen viel Spaß beim Lesen!

Inhalt des Newsletters:

Neue Studiengänge

Aktuelles & Informationen

Info- & Schnupperveranstaltungen

Rubrik: Orientieren!

Impressum & Kontakt

Neue Studiengänge

Eine junge Frau überprüft medizinische Geräte. (Foto: Axel Jusseit)Neuer Bachelor in Hagen: "Medizintechnische Informatik" an der Fachhochschule Südwestfalen

Auch in der Medizin und der Pflege wird Informatik immer wichtiger. Geräte und Pogramme müssen so konzipiert sein, dass sie bei der Diagnose, Auswertung und Automatisierung von Therapien unterstützen können. Dabei müssen sie störungsfrei laufen und leicht zu bedienen sein. Die Fachhochschule Südwestfalen bietet deshalb ab dem Wintersemester 2016/17 am Standort Hagen den Studiengang "Medizintechnische Informatik" an. Er schließt in sieben Semestern mit dem Bachelor of Engineering ab. Im Studienplan stehen neben Grundlagenfächern wie Mathematik, Medizin oder Programmierung auch spezielle Module aus dem medizintechnischen Bereich. Absolvent(inn)en stehen Arbeitsmöglichkeiten in der Medizintechnik offen.

Weitere Informationen: www4.fh-swf.de/de/home/studieninteressierte/studienangebote/stg_ha/medizintechnische_informatik/

nach oben Ʌ

Aktuelles & Informationen

Studierende in einer Mensa. (Foto: Michael Neuner)Zahl der ausländischen Studierenden gestiegen

Deutsche Hochschulen werden immer internationaler: Über 321.000 Studierende aus dem Ausland waren im Studienjahr 2015 in Deutschland immatrikuliert. Das ist eine Steigerung im Vergleich zum Vorjahr, wie die Publikation „Wissenschaft weltoffen kompakt" meldet, die vom DAAD und dem Deutschen Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung herausgegeben wird. Die meisten der ausländischen Studierenden, sogenannte Bildungsausländer, haben auch ihre Hochschulzugangsberechtigung im Ausland erworben. Sie kommen oft aus China (30.259), Indien oder Russland (jeweils über 11.500). Jeder zweite der Bildungsausländer studiert ein Fach aus den Bereichen Ingenieurwissenschaften beziehungsweise Rechts-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften. Unter allen internationalen Studierenden, die 2013 weltweit unterwegs waren, waren die USA, Großbritannien und Australien die beliebtesten Länder. Deutschland steht nach Frankreich auf Platz fünf der Beliebtheitsskala.

Weitere Informationen: www.wissenschaftweltoffen.de

Duales Studium ist eine Alternative für Studienzweifler

Fast jeder dritte Studierende in Deutschland hat Zweifel am Erfolg des eigenen Studiums. Anstelle eines Studienabbruches sieht über die Hälfte der Zweifler/-innen einen Studienfachwechsel als sinnvolle Alternative. Eine duale Ausbildung hingegen kommt nur für jeden Vierten in Betracht. Genau dazwischen liegt das duale Studium. Fast jede/-r dritte Zweifler/-in kann sich vorstellen, Praxis und Studium miteinander zu verbinden. Das ergab eine Umfrage des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) in Kooperation mit der Universität Maastricht. Das duale Studium ist vor allem für diejenigen interessant, denen ein normales Studium einerseits zu theorielastig ist, die auf der anderen Seite aber nicht auf einen wissenschaftlichen Bezug verzichten wollen. Infos zum Thema gibt es auch in der Rubrik "Duales Studium" auf studienwahl.de.

Weitere Informationen: www.bibb.de/dokumente/pdf/Studierendenbefragung.pdf

nach oben Ʌ

Info- & Schnupperveranstaltungen

Studierende auf einem Campus. (Foto: Martin Rehm)Informationstage in deutschen Hochschulstädten

Kurz vor Beginn des Sommersemesters und weit vor dem Bewerbungsschluss für das Wintersemester veranstalten viele Hochschulen in Deutschland Informationstage. Dabei können sich Studieninteressierte, Eltern und Lehrkräfte über einzelne Fächer, Studienfinanzierungsmöglichkeiten und die Organiation eines Auslandssemesters informieren.

In Kassel finden die Studien- und Berufsinformationstage vom 16. bis 17. Februar statt. Hier werden nicht nur die Studiengänge der Universität Kassel und anderer Hochschulen der Region, sondern auch Ausbildungsangebote vorgesellt.
Weitere Informationen:
www.uni-kassel.de/uni/index.php?id=36575

Der Studien-Info-Tag in Würzburg wird am 16. Februar veranstaltet. Angeboten werden Infostände und Vorträge zu den Studiengängen der Universität. Außerdem werden Führungen durch die verschiedenen Räumlichkeiten und Labore angeboten.
Weitere Informationen:
www.uni-wuerzburg.de/fuer/studierende/zsb/veranst/info_tag/studien_info_tag_2016/

In Regensburg haben sich drei Hochschulen für den Hochschultag zusammengetan. Am 19. Februar stellen die Universität Regensburg, die Ostbayerische Technische Hochschule Regensburg und die Hochschule für katholische Kirchenmusik & Musikpädagogik sich und ihr Studienprogramm vor.
Weitere Informationen:
www.regensburger-hochschultag.de

Informationsabend rund um Studium und Studienorientierung

"Major? Minor? Credit Points? Was und wie studiert man heute eigentlich?" Unter diesem Motto steht ein Informationsabend der Leuphana Universität Lüneburg am 17. Februar ab 19 Uhr. Hauptzielgruppe sind Eltern und Lehrkräfte, die hier Tipps bekommen, wie sie ihre Kinder oder Schüler/-innen bei der Studienorientierung unterstützen können. Aber auch Studieninteressierte erhalten bei der Veranstaltung hilfreiche Hinweise, die bei der Studienvorbereitung und Studiengangssuche helfen können.

Weitere Informationen: www.leuphana.de/college/studienberatung/eltern.html

Berufsbild Informationstechnologie

Bei dem Informationsnachmittag der Agentur für Arbeit in Altötting am 17. Feburar dreht sich alles um die IT. Azubis, Ausbildungsverantwortliche und die Hochschule Landshut stellen unterschiedliche Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten vor, die es im Bereich der Informationstechnologie gibt. Im Mittelpunkt stehen die Ausbildungen zum/zur Fachinformatiker/-in Anwendungsentwicklung beziehungsweise Systemintegration und die Studiengänge Informatik, Automobilinformatik und Wirtschaftsinformatik. Die Veranstaltung beginnt um 16 Uhr, um Anmeldung bis zum 15. Februar wird gebeten.

Weitere Informationen: www.studienwahl.de/de/kurse-und-veranstaltungen/infotage-schnupperstudium/anzeigen.htm?id=3948

nach oben Ʌ

Rubrik: Orientieren!
 

Ein Kompass liegt auf einer Weltkarte. (Foto: Ann-Kathrin Hörrlein)Die Abiturprüfungen sind gar nicht mehr so weit entfernt. Nach dem Abschluss steht den Abiturient(inn)en gefühlt die ganze Welt offen - und eine wichtige Frage an: Wie soll es weitergehen? Studium oder Ausbildung? Sofort an die Uni gehen oder lieber erstmal ein Freiwilliges Soziales Jahr absolvieren? Antworten und Anregungen bietet die Rubrik "Orientieren!" auf studienwahl.de.

In verschiedenen Beiträgen geht es um Freiwilligen Dienst, Studienorientierungstest, Selbsterkundung, Berufschancen und vieles mehr. Studieninteressierte erfahren, welche Hochschulen ihnen mit welchen Schulabschluss offen stehen. Wer sich noch nicht sicher ist, ob ein Studium überhaupt das richtige ist, findet eine Liste mit Argumenten für ein Studium - und natürlich auch für eine Berufsausbildung.

Eine ganze Reihe von Themen des Monats ergänzen die Rubrik. Hier werden in Reportagen, Interviews und Hintergrundtexten beispielsweose die Berufs- und Studienberatung, die Ausbildungsberufe in der IT oder die Bewerbung um einen Studienplatz unter die Lupte genommen. Es geht um Praktika, Überbrückungsmöglichkeiten im Ausland und die Suche nach dem Traumberuf.

nach oben Ʌ

Impressum und Kontakt

Herausgeber:

Die Länder der Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch das Land Hessen, dieses vertreten durch: Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst, Rheinstraße 23-25, 65185 Wiesbaden, gemeinsam mit der Bundesagentur für Arbeit, Regensburger Str. 104, 90478 Nürnberg

Redaktion:

Meramo Verlag GmbH, Gutenstetter Straße 8d, 90449 Nürnberg
(Geschäftsführer Rainer Möller, Handelsregister Nürnberg HRB 19311)
Kontakt zur Redaktion: stub-redaktion@meramo.de

Werbung:

Wenn Sie in diesem Newsletter werben wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf mit:
agentur kindt, Frau Sebnem Tatar, Karlstraße 103, 74076 Heilbronn
Telefon: 07131-88851-21
E-Mail: sebnem.tatar@agentur-kindt.de

Service:

Zum Abmelden vom Newsletter klicken Sie bitte hier.
Wollen Sie den Newsletter abonnieren? Dann melden Sie sich bitte über www.studienwahl.de/de/newsletter.htm an.
Möchten Sie Ihre E-Mail-Adresse ändern? Dann schreiben Sie uns: stub-redaktion@meramo.de

Disclaimer:

Für Inhalte verlinkter Seiten dieses Newsletters wird keine Gewähr übernommen. Der Bezug des Newsletters ist unentgeltlich. Datenschutzhinweise finden Sie unter www.studienwahl.de/de/newsletter/datenschutzhinweis0908.htm.

ISSN 2193-0813

nach oben Ʌ

studienwahl.de