news

Neue Termine für die Studienbewerbung

Liebe Leserin, lieber Leser,

auch während der Corona-Krise geht der Blick nach vorne - die Bewerbungsphase für das kommende Wintersemester steht an.

Bei strahlend blauem Himmel leuchtet das rote historische Backsteingebäude
Foto: Christiane Zenkert | Bundesagentur für Arbeit

Geschlossene Schulen, verschobene Abiturprüfungen und Homeschooling: Die Corona-Krise hat besonders im Bildungsbereich für weitreichende Einschnitte gesorgt, die weitere Veränderungen nach sich ziehen: Die Bewerbungsphase für zulassungsbeschränkte Studiengänge wurde verschoben und startet am 1. Juli. Statt wie bisher bis 15. Juli, haben Abiturientinnen und Abiturienten sowie weitere Hochschulzugangsberechtigte in diesem Jahr dann voraussichtlich bis zum 20. August Zeit, ihre Bewerbung einzureichen. Für Alt-Abiturientinnen und Abiturienten ist laut hochschulstart.de eine vorgezogene Bewerbungsfrist geplant. Weitere Informationen stehen ab dem 2. Juni auf hochschulstart.de zur Verfügung.  

In der Rubrik „Bewerbung“ auf studienwahl.de haben wir für Sie Informationen rund um Bewerbungsverfahren an deutschen Hochschulen zusammengestellt. Wie unterscheiden sich die jeweiligen Bewerbungsverfahren und was müssen Sie beachten? Außerdem bekommen Sie im aktuellen Thema des Monats „Hochschulzugang: Wie bekomme ich einen Studienplatz?“ weitere interessante Einblicke.

Wir wünschen viel Erfolg bei der Suche nach dem passenden Studiengang und viel Spaß beim Lesen! Alles Gute - und bleiben Sie gesund!

Inhalt des Newsletters:

  • Thema des Monats „Hochschulzugang: Wie bekomme ich einen Studienplatz?"“
  • Neuer Studiengang
  • Info- und Schnupperveranstaltungen
  • Aktuelles und Nachrichten

Thema des Monats „Hochschulzugang: Wie bekomme ich einen Studienplatz?“

Blick von oben, aus den Sitzreihen, auf einen leeren Vorlesungssaal.
Foto: Verena Westernacher | Bundesagentur für Arbeit

Bewerben – Einschreiben – Studieren: Was recht einfach klingt, erfordert oftmals einiges an Recherche- und Organisationsaufwand. Wie (zeit-)aufwändig der Weg zum Studienplatz ist, hängt davon ab, was man wo studieren will. studienwahl.de gibt im aktuellen Thema des Monats „Hochschulzugang: Wie bekomme ich einen Studienplatz?“ einen Überblick über die verschiedenen Zulassungs- und Bewerbungsverfahren.

Lena Schylo hatte es vergleichsweise einfach und entschied sich für einen zulassungsfreien Studiengang. Luc Weilandt nahm am Dialogorientierten Serviceverfahren teil und erhielt so einen Platz in seinem Wunschstudiengang Psychologie an der Universität Hamburg. Abgerundet wird das Thema durch FAQs zum Thema bundesweit zulassungsbeschränkte Studiengänge.

 

Anzeige


Werbemittel der TU Dresden

Herzlich willkommen zu den virtuellen Tagen der offenen Tür an der TU Dresden!

Im Juni 2020 kommt die TU Dresden zu Ihnen nach Hause - unter dem Motto "virtuell informiert", werden drei Uni-Tage digital angeboten.  An folgenden Samstagen können Sie das umfangreiche Studienangebot der TU Dresden kennenlernen, mit Fachberatern und Studierenden sprechen und die eigenen Fragen klären:

6. Juni - Studienbereiche: Naturwissenschaften und Mathematik gemeinsam mit Medizin
13. Juni - Studienbereiche: Geistes- und Sozialwissenschaften gemeinsam mit Lehramt
20. Juni - Studienbereiche: Ingenieurwissenschaften gemeinsam mit Bau und Umwelt

Jeweils 9:30 Uhr geht es los. Es erwartet Sie ein abwechslungsreiches und informatives Programm.

tu-dresden.de/unitag


Neuer Studiengang

„International Organisations and Crisis Management“ in Jena

Mehrere Soldaten stehen in einer Reihe und halten ihre Helme in der Hand.
Foto: Wilfried Hiegemann | Bundesagentur für Arbeit

Unter dem Titel „International Organisations and Crisis Management“ bietet die Friedrich-Schiller-Universität Jena ab dem kommenden Wintersemester einen neuen englischsprachigen Masterstudiengang an. Die Studierenden werden interdisziplinär am Beispiel vergangener, gegenwärtiger und zukünftiger Krisen und deren Lösungen ausgebildet. Die Spannbreite ist dabei nicht auf Pandemien wie etwa die aktuelle Corona-Krise beschränkt, sondern reicht von Finanzkrisen bis hin zu Naturkatastrophen und Terrorismus. Innerhalb des Studiums wird die Arbeit von Regierungen und Organisationen wie der WHO oder dem Flüchtlingshilfswerk der UN analysiert und ausgewertet. Da Krisen oft keinen Halt vor Landesgrenzen machen, ist auch ein Pflichtsemester im Ausland Teil des neuen Masterstudiengangs. Partneruniversitäten sind beispielsweise in Birmingham, Haifa oder Rhodes Island ansässig. An diesen Hochschulen gibt es vergleichbare Studiengänge. Internationale Studierende können sich für den Masterstudiengang im Bereich der Politikwissenschaften noch bis zum 31. Juli bewerben. Bewerberinnen und Bewerber aus Deutschland haben sogar bis Mitte September Zeit.

Weitere Informationen:
www.uni-jena.de/200522_Krisenstudiengang

Anzeige


Werbemittel der JLU Gießen

Entdecke das Studienangebot der JLU online

Bei #JLUundDU kannst du Dich vom 15. bis 26. Juni 2020 zu Themen rund um das Studium sowie zu vielen Studienfächern der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU) informieren. Das Beste dabei ist: Du wählst nur die Veranstaltungen aus, die Dich wirklich interessieren und kannst an allen Angeboten von zuhause aus mit Deinem Computer, Tablet oder Smartphone teilnehmen. #JLUundDU, das ist Studienwahl kompakt und leichtgemacht!

Programm, Anmeldung sowie weitere Informationen: www.jlug.de/jluunddu


Info- und Schnupperveranstaltungen

Bitte beachten Sie:

Nahaufnahme einer Pinnwand, die überladen voll ist mit verschiedensten bunten Zetteln, Flyern und Plakaten auf denen Sprachkurse, Vorträge, Partys und andere Aktivitäten angeboten werden.
Foto: Sonja Trabandt / Bundesagentur für Arbeit

Aufgrund der aktuellen Entwicklungen rund um die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus wurde deutschlandweit ein Großteil der Veranstaltungen abgesagt. Verschiedene virtuelle Veranstaltungen werden nach wie vor angeboten. Im Zuge dessen kann die Aktualität der Veranstaltungsdatenbank auf studienwahl.de nicht mehr garantiert werden. Informieren Sie sich daher unbedingt vorab über die Onlinepräsenzen der jeweiligen Hochschulen.

Anzeige


Werbemittel der Alanus Hochschule

Studieren auf Probe: Virtuelle Hospitationswoche an der Alanus Hochschule (2. - 5. Juni)

Online-Seminare besuchen, den Campus virtuell erkunden, digitale Sprechstunden mit Studierenden – die Hospitationswoche der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft in Alfter bei Bonn bietet eine tolle Gelegenheit, die Hochschule kennenzulernen. Interessierte können sich bis zum 28. Mai online anmelden:
 

www.alanus.edu/hospitationswoche


Aktuelles und Nachrichten

Zuschüsse für Studierende

Studierende an deutschen Hochschulen, die durch die Corona-Pandemie in finanzielle Notlage geraten sind, will die Bundesregierung in Form von Darlehen und einem Nothilfefonds unterstützen. Das gaben die Hochschulrektorenkonferenz (HRK), der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) und das Deutsche Studentenwerk (DSW) bekannt.

Studierende sollen demnach die Möglichkeit haben, über die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) ein zinsloses Darlehen in Höhe von bis zu 650 Euro im Monat zu erhalten. Darüber hinaus stellt das Bundesministerium für Bildung und Forschung den Studierendenwerken 100 Millionen Euro für deren Notfonds zur Verfügung. Von diesem nicht rückzahlbaren Zuschuss sollen Studierende in akuten Notlagen profitieren. Studierende, die auf Grund der Corona-Krise unverschuldet in Not geraten sind, benötigen diese Hilfen, um ihr Studium weiterhin fortsetzen zu können. Ein konkretes Verfahren, wie diese Hilfe der Studierendenwerke für Studierende in akuten Notlagen ausgestaltet werden soll, wurde noch nicht bekannt gegeben.

Weitere Informationen: www.hrk.de

Anzeige


STUDIENWAHL feiert die 50. Auflage

Der offizielle Studienführer für Deutschland wird im Auftrag der Bundesagentur für Arbeit und der Stiftung für Hochschulzulassung erstellt und erscheint in diesem Sommer in der 50. Auflage. Mit rund 730.000 Exemplaren, die deutschlandweit kostenfrei an alle Gymnasien und Oberschulen als Klassensatz übergeben werden, erreichen Sie die 16- bis 21-Jährigen direkt!

Sie möchten eine Anzeige platzieren?
Verpassen Sie nicht den Anzeigenschluss am 1. Juni!

Jetzt informieren unter: www.studienwahl.de/in-eigener-sache/50-auflage