Überblick

Friedensdienst

Möglichkeiten für einen freiwilligen Einsatz für den Frieden bieten u.a. staatlich anerkannte Organisationen, z.B. die Aktion Sühnezeichen Friedensdienste (ASF) oder der Internationale Christliche Friedensdienst EIRENE.

Vier junge Menschen stehen an einem Geländer und halten bunte Karten mit Grußworten in verschiedenen Sprachen hoch.
Foto: Julien Fertl / Bundesagentur für Arbeit

Aktion Sühnezeichen Friedensdienste (ASF)

Alter: mind. 18 Jahre

Dauer: i.d.R. zwölf Monate (Beginn ist im September)

Einsatzmöglichkeiten: Friedens- und Erinnerungsarbeit, Soziales, Antirassismus und Umwelt

Leistungen: keine

Begleitangebot: die Freiwilligen verfassen während des Aufenthalts eine Berichterstattung, die in Auswertungsseminaren besprochen wird; Rückkehrertreffen

Sonstiges: Vor Beginn des Dienstes müssen die Freiwilligen ein mind. zweiwöchiges Praktikum im sozialen Bereich absolvieren und an einem 14-tägigen Ausreisekurs teilnehmen; auch Einsätze im Inland sind möglich.

Internationaler Christlicher Friedensdienst (EIRENE)

Alter: mind. 18 Jahre

Dauer: i.d.R. zwölf Monate (Beginn ist im Juli oder August)

Einsatzmöglichkeiten: Friedens- und Erinnerungsarbeit, Soziales, Antirassismus und Umwelt

Leistungen: keine

Begleitangebot: die Freiwilligen verfassen während des Aufenthalts eine Berichterstattung, die in Auswertungsseminaren besprochen wird; Rückkehrertreffen

Sonstiges: Vor Beginn des Dienstes müssen die Freiwilligen an einem Infoseminar sowie an einem 14-tägigen Ausreisekurs teilnehmen; Bedingung ist außerdem die Bereitschaft zum Aufbau eines Unterstützerkreises zur Mitfinanzierung des Dienstes; auch Einsätze im Inland sind möglich.

Weitere Informationen

Aktion Sühnezeichen Friedensdienste (ASF) e.V.

EIRENE, Internationaler Christlicher Friedensdienst e.V.

Aktionsgemeinschaft Dienst für den Frieden

Weltfriedensdienst e.V.

peace brigades international (pbi) – Deutscher Zweig e.V.

Arbeitskreis Lernen und Helfen in Übersee e.V.

Sie verwenden einen Adblocker bzw. ein Verfahren zur Ausblendung von Werbung. Bitte bedenken Sie, dass diese Internetseite durch Werbung finanziert wird. Mit Blick auf die künftige Aufrechterhaltung des Umfangs und der Qualität der Informationen bitten wir Sie, den Adblocker auszuschalten. Vielen Dank!