Überblick

Technik, Ingenieur­wissen­schaften (über­greifend)

Technische Systeme, Geräte und Anlagen werden in unseren modernen Zeiten um immer leistungsstärkere mechanische, elektronische oder informationstechnische Komponenten erweitert und dadurch zunehmend komplex. Vor diesem Hintergrund werden Fachkräfte gebraucht, die fit sind in der interdisziplinären Zusammenarbeit verschiedener ingenieurwissenschaftlicher Fachdisziplinen.

Das Studienfeld im Überblick

Das Studienfeld „Technik, Ingenieurwissenschaften (übergreifend)" bündelt eine breit angelegte, methodenorientierte Ausbildung. Es vereint die allgemeinen Ingenieurwissenschaften mit den Naturwissenschaften, der Mathematik und der Informatik.   

Studienangebot

Das Studienangebot umfasst:

  • rein ingenieurwissenschaftliche Studiengänge, bspw. Allgemeine Ingenieurwissenschaft, „Engineering Science“, „Engineering technischer Systeme“, Internationale Ingenieurwissenschaften oder MINT Basisstudium,
  • Studiengänge aus dem Bereich Kybernetik (bspw. „Systemtechnik und Technische Kybernetik“ oder „Technische Kybernetik und Systemtheorie“), also der Steuerung und Regelung von Maschinen, Lebewesen und sozialen Organisationen,
  • Studiengänge des Patentingenieurwesens, das die ingenieurwissenschaftlichen Grundlagen um juristische Inhalte ergänzt
  • Studiengänge aus dem Bereich Systems Engineering (bspw. „Intelligent Mobile Systems“ oder Systemtechnik), der sich um die Entwicklung komplexer technischer Systeme in großen Projekten dreht.

Inhalte des Studiums

Im Studium erfolgt zunächst eine generalisierte Grundausbildung in den Fächern Ingenieurwissenschaften, Naturwissenschaften, Mathematik und Informatik. Gelehrt werden je nach Studiengang u.a. die Fächer Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, Automatisierungstechnik, Elektrische Signalverarbeitung, Elektronische Systeme, Chemie, Konstruktion, Materialwissenschaften, Mathematik für Ingenieure, Mikrotechnologie, Prozessinformatik, Recht und Thermodynamik.

Im Rahmen von Schwerpunkten und Vertiefungsrichtungen können die Studierenden anschließend fachspezifische Kenntnisse erwerben. Zu den Vertiefungsrichtungen zählen bspw. Maschinenbau, Mediziningenieurwesen, Optoelektronik, Energie- und Umwelttechnik, Elektro- und Informationstechnik sowie Bioverfahrenstechnik.

Zulassungskriterien & Studienbewerbung

Teilweise werden Eignungsfeststellungstests bzw. mehrwöchige Praktika verlangt, die man i.d.R. bis zum Ende des dritten Semesters absolvieren kann. Die Studiengänge sind i.d.R. zulassungsbeschränkt. Die Bewerbung erfolgt über die Hochschule.

Berufsmöglichkeiten nach dem Studium

Die Aufgabenbereiche von Ingenieur(inn)en sind vielfältig und abhängig von der jeweiligen Studienrichtung bzw. dem Studienschwerpunkt. So arbeiten sie bspw. bei Maschinenbauern, in der Biotechnologie, in der Luft- und Raumfahrt, in der Automobil-, Elektro- und chemischen Industrie, in Wissenschaft und Forschung von Hochschulen und privaten Instituten, in Handwerksbetrieben, Kanzleien, bei Patentämtern, Verbänden und Organisationen oder in der öffentlichen Verwaltung.

Sie verwenden einen Adblocker bzw. ein Verfahren zur Ausblendung von Werbung. Bitte bedenken Sie, dass diese Internetseite durch Werbung finanziert wird. Mit Blick auf die künftige Aufrechterhaltung des Umfangs und der Qualität der Informationen bitten wir Sie, den Adblocker auszuschalten. Vielen Dank!