Überblick

Ältere europ. Sprachen und Kulturen

Dieses Studienfeld widmet sich vor allem der altgriechischen und lateinischen Sprache, Literatur, Rhetorik, Geschichtsschreibung und Philosophie. Auch die Neugriechische Philologie gehört in diesen Bereich.

Das Studienfeld im Überblick

Als ein zentrales Fundament unserer Kultur werden Sprache und Literatur der griechischen und römischen Antike erforscht. Wichtige Hilfs- und Nebenfächer der Klassischen Philologie sind neben den Sprachwissenschaften die Alte Geschichte, Klassische Archäologie, Altertumswissenschaft, Kunstgeschichte, Philosophie sowie die Religionswissenschaft. Eng an die Klassische Philologie angelehnt ist das Fach Mittellateinische Philologie, das sich mit der lateinischen Sprache und Literatur des europäischen Mittelalters beschäftigt.

Studienangebot

Die Studienfächer dieses Bereichs sind vor allem an den traditionellen Universitäten vertreten. In der Klassischen Philologie wählen Studierende mit dem Studium meist einen der Schwerpunkte Altgriechisch/Gräzistik oder Latein/Latinistik. Diese Studiengänge können sowohl grundständig als auch weiterführend studiert werden. Auch Neogräzistik (Neugriechische Philologie) wird im Bachelor und im Master angeboten. Keltologie, die Auseinandersetzung mit Sprache und Literatur der keltischen Völker, wird im Bachelor lediglich als Begleitfach oder als weiterführender Studiengang angeboten.

Inhalte des Studiums

In den Fächern wie Latinistik/Latein, Klassische Philologie, Griechische Philologie und Gräzistik bildet die Lektüre der wichtigsten antiken Autoren im Original sowie die der entsprechenden relevanten Kommentare das Kernstück des gesamten Studiums. Die fachlichen und methodischen Kompetenzen werden dabei nach und nach systematisch erweitert. Dazu dienen sprach-, literatur- und altertumswissenschaftliche Module. Aufbauend auf den am Gymnasium erworbenen Sprachkenntnissen vermitteln Basismodule die zentralen Inhalte und Methoden des Faches. Dazu gehören Übersetzungs-, Grammatik- und Stilübungen, Kenntnisse zur Kultur der Antike sowie die Aneignung wissenschaftlicher Arbeitsweisen und literaturtheoretischer Konzepte/Ansätze.

Das Studium der Neogräzistik erstreckt sich auf Literatur, Sprache und Landeskunde des Neuen Griechenland (ab dem Beginn des 19. Jahrhunderts).

Im Rahmen des Lehramtsstudiums kommen pädagogische und fachdidaktische Module hinzu. Reisen/Exkursionen in die Länder und Landschaften der antiken Kultur dienen der Vertiefung der landeskundlichen Kenntnisse.

Zulassungskriterien & Studienbewerbung

Voraussetzung für die meisten Studiengänge dieses Bereichs sind gute Latein- und Griechischkenntnisse. Für die Lektüre der Sekundärliteratur werden oftmals auch Englisch-, Französisch- und Italienischkenntnisse erwartet. Wegen der engen Verflechtung der lateinischen und griechischen Literatur und Geistesgeschichte müssen die Studierenden i.d.R. auch Kenntnisse der jeweils anderen Sprache nachweisen oder während des Studiums erwerben (Graecum bzw. Latinum).

Berufsmöglichkeiten nach dem Studium

Klassische Philolog(inn)en arbeiten in erster Linie im Schuldienst. Weitere, wenn auch eingeschränkte Tätigkeitsfelder bieten Hochschulen, Museen für Altertumskunde, Sonderforschungseinrichtungen, Bibliotheken, Schulbuchverlage und der sonstige Medienbereich sowie in Ausnahmefällen der Tourismus (Fremdenführungen).

Weitere Informationen

Deutscher Altphilologenverband

Hier erhalten Sie z.B. einen Überblick über die geforderten Lateinkenntnisse:
www.altphilologenverband.de

Sie verwenden einen Adblocker bzw. ein Verfahren zur Ausblendung von Werbung. Bitte bedenken Sie, dass diese Internetseite durch Werbung finanziert wird. Mit Blick auf die künftige Aufrechterhaltung des Umfangs und der Qualität der Informationen bitten wir Sie, den Adblocker auszuschalten. Vielen Dank!