Überblick

Anglistik, Amerikanistik

Die Anglistik und die Amerikanistik befassen sich mit Sprache und Literatur der englischsprachigen Welt.

Das Studienfeld im Überblick

Im Vordergrund des Studienfelds stehen  Großbritannien (Anglistik im engeren Sinne) und Nordamerika (Amerikanistik, vereinzelt auch Kanadistik). Es werden aber auch andere Länder und Kulturräume miteinbezogen, in denen die englische Sprache eine gewichtige Rolle spielt. Die Alt-Amerikanistik beschäftigt sich mit Sprache, Kultur und Geschichte der vergangenen Hochkulturen Süd-, Mittel- und Nordamerikas (z.B. Azteken, Maya, Inka).

Studienangebot

Anglistik und Amerikanistik werden an zahlreichen Universitäten, zum Teil als Kombinationsfach, angeboten. Das Studienfach Alt-Amerikanistik ist hingegen nur an wenigen Universitäten vertreten.

Je nach Hochschule wird das Studium in unterschiedlichen fachlichen Ausrichtungen oder Spezialisierungen angeboten. Einige anglistische Studiengänge wie „British Studies“ fokussieren sich auf Großbritannien, während in der Amerikanistik die Vereinigten Staaten von Amerika im Zentrum stehen. Viele Studiengänge vereinen beides.

Studieninhalt

Studierende setzen sich vor allem mit den sprachlichen, kulturellen, geschichtlichen, politischen oder geografischen Gegebenheiten des englischsprachigen Raums auseinander. Auch Theater, Film und Fernsehen sowie Kunst und Musik sind von Interesse. Da die Erweiterung der Sprachkompetenzen einen hohen Stellenwert einnimmt, finden Vorlesungen und Veranstaltungen häufig auf Englisch statt. Zudem ist es üblich, einen Auslandsaufenthalt zu absolvieren.

Zulassungskriterien & Studienbewerbung

Einige Hochschulen führen einen Eignungstest durch, um Sprachbegabung sowie Motivation zu prüfen.

Berufsmöglichkeiten nach dem Studium

Anglist(inn)en finden Beschäftigung im Bereich Journalismus, Medien und TV, Verlagswesen, Bildung, kulturelle Einrichtungen, Museen oder auch in der Unternehmensberatung.

Sie verwenden einen Adblocker bzw. ein Verfahren zur Ausblendung von Werbung. Bitte bedenken Sie, dass diese Internetseite durch Werbung finanziert wird. Mit Blick auf die künftige Aufrechterhaltung des Umfangs und der Qualität der Informationen bitten wir Sie, den Adblocker auszuschalten. Vielen Dank!