Überblick

Logistik, Verkehr

Die Welt rückt zusammen. Güter und Menschen werden heute zu jeder Zeit an jeden Ort rund um den Globus transportiert. Ob Reise, Business oder Warenhandel – dies stellt besondere Anforderungen an Logistik und Verkehr.

Das Studienfeld im Überblick

Logistik bedeutet viel mehr als den bloßen Transport, Umschlag oder die Lagerhaltung von Waren. Heute umfasst die Logistik in Unternehmen die ganzheitliche Planung, Steuerung, Koordination, Durchführung und Kontrolle aller unternehmensinternen und -übergreifenden Güter- und Informationsflüsse. Die Logistik stellt sicher, dass das richtige Gut in der richtigen Menge im richtigen Zustand am richtigen Ort zur richtigen Zeit für den richtigen Kunden zu den passenden Kosten vorhanden ist.

Dafür benötigen Logistikunternehmen eine entsprechend gut funktionierende Infrastruktur sowie fundiertes Know-how in der Steuerung von Verkehrsströmen. Nur so kann man dem zunehmenden Konkurrenzdruck und den gestiegenen Kundenerwartungen gerecht werden.

Die Studiengänge im Bereich Logistik und Verkehr verstehen sich als Querschnittsdisziplin. Denn es sind viele Akteure nötig, um den Transport von Rohstoffen und Waren präzise zu steuern.

Die Logistik integriert die Prozesse von der Rohstoffbeschaffung bis zum Verkauf an den Endkunden unternehmensübergreifend zu Wertschöpfungsketten (Supply Chain Management) bzw. diese zu globalen Netzwerken. Die Beschaffungs-, Produktions-, Distributions- und Verkehrslogistik sowie das Wissensmanagement sind dabei wichtige Teilgebiete, die in alle Prozessketten und -kreisläufe einfließen. Auch die Abfallentsorgung und das Recycling gehören dazu.

Bei entsprechender Schwerpunktsetzung können unterschiedliche Verkehrsarten wie Seeverkehr, Luftfahrt oder Sparten, beispielsweise Handel, Chemie oder Transportwesen im Fokus stehen.

Studienangebot

Bachelorstudiengänge in Logistik und Verkehr werden vorwiegend an Fachhochschulen aber auch an Universitäten angeboten.

Mögliche Bezeichnungen für die Studiengänge sind „Aviation Management“, „BWL – Spedition und Logistik“, „Internationales Logistik-Management“, „Logistik“, „Maritimes Management“, „Technische Logistik“ oder „Verkehrswirtschaft“.

Inhalte des Studiums

Das Bachelorstudium bietet eine interdisziplinär angelegte und praxisorientierte Ausbildung. Dabei ist meist eine Vertiefung im wirtschaftlichen oder (informations-)technischen Bereich möglich. Zum Bachelorstudium gehören mathematisch-naturwissenschaftliche und ingenieurwissenschaftliche Grundlagen und Methoden, Betriebswirtschaft, Produktionslogistik (Materialflussplanung, Produktionsplanung und -steuerung), Informationstechnik, Distributionsmanagement, Transport und Verkehr, Logistik-Management (Unternehmensplanung, Logistik-Controlling), internationale Logistik, Supply Chain Management und Recht. Hinzu kommen Industriepraktika, Exkursionen und Projektarbeiten (auch im Ausland).

Berufsmöglichkeiten nach dem Studium

In der Logistikbranche arbeiten rund drei Millionen Menschen in Deutschland, ein Viertel davon in reinen Logistikunternehmen. Die Branche ist damit der drittgrößte Wirtschaftszweig. Akademisch ausgebildete Spezialist(inn)en arbeiten bei in- und ausländischen Industrieunternehmen aller Wirtschaftszweige, z.B. in der Luftfahrt-, Automobil- oder Investitionsgüterindustrie, in Handels- und Dienstleistungsunternehmen, in Speditionsunternehmen, bei Fluggesellschaften und Reedereien, bei Fahrzeugverleihfirmen oder in Consultingunternehmen.

Weitere Informationen

Logistik-Studiengänge und Fachbereiche

Bundesvereinigung Logistik

Jobsource BME - Jobportal für Einkauf, SCM und Logistik

Sie verwenden einen Adblocker bzw. ein Verfahren zur Ausblendung von Werbung. Bitte bedenken Sie, dass diese Internetseite durch Werbung finanziert wird. Mit Blick auf die künftige Aufrechterhaltung des Umfangs und der Qualität der Informationen bitten wir Sie, den Adblocker auszuschalten. Vielen Dank!