Überblick

Sprach-, Kultur­wissen­schaften

Studierende in diesem Bereich befassen sich mit dem Verstehen, der Auslegung und Deutung von sogenannten Kulturleistungen des Menschen wie z.B. Sprache, Literatur, Philosophie, Religion, Moral, Institutionen (Familie, Staat).

Verschiedene Wörterbücher die übereinander gestapelt sind.
Foto: Bundesagentur für Arbeit / Thomas Lohnes

In dieser Fächergruppe finden sich so unterschiedliche Fächer wie Germanistik, Geschichte, alte und neue Philologien, aber auch anwendungsbezogene Fächer, z.B. Kommunikation und Medien oder Dolmetschen und Übersetzen.

So unterschiedliche Fachwissenschaftler/-innen wie Arabist(inn)en oder Philosoph(inn)en haben innerhalb ihres Aufgabenbereiches dennoch ganz ähnliche Aufgaben: Beide fungieren als kulturelle Vermittler – Arabist(inn)en erforschen, analysieren und dokumentieren arabische Sprache und Literatur in all ihren gegenwärtigen und historischen Erscheinungsformen, Philosoph(inn)en versuchen hingegen die Welt und die menschliche Existenz zu ergründen, zu deuten und zu verstehen .

Studierende aus dem Bereich Geistes-, Sprach- und Kulturwissenschaften sollten sich gerne mit Texten, Theorien und Methoden auseinandersetzen, angesichts der Menge der zu bewältigenden Primär- und Sekundärliteratur nicht den Blick für das Wesentliche verlieren und über kritisches Urteilsvermögen verfügen. Ein differenzierter Wortschatz, gutes Sprachverständnis und Sprachgefühl sowie eine exakte Arbeitsweise sind wichtige Voraussetzungen für ein erfolgreiches Studium.

Geistes- und kulturwissenschaftliche Bachelorstudiengänge werden oft als Kombinationsstudiengänge angeboten. Das Studium umfasst dabei i.d.R. zwei Teilstudiengänge, die entsprechend den hochschulspezifischen Kombinationsvorschriften zu wählen sind (2-Fach-Bachelor).

Weitere Informationen

ISA

Das Informationssystem Studienwahl & Arbeitsmarkt der Universität Duisburg-Essen gibt Informationen zur Entwicklung in den einzelnen Studienbereichen und Teilarbeitsmärkten.
www.uni-due.de/isa

abi>>

Studienfelder

Sie verwenden einen Adblocker bzw. ein Verfahren zur Ausblendung von Werbung. Bitte bedenken Sie, dass diese Internetseite durch Werbung finanziert wird. Mit Blick auf die künftige Aufrechterhaltung des Umfangs und der Qualität der Informationen bitten wir Sie, den Adblocker auszuschalten. Vielen Dank!